/

Folkdays… Vom Bild zum Ton

Musik | Kiefer Sutherland: ›Down In A Hole‹ / ›Not Enough Whiskey Tour‹

Hollywood-Schauspieler Sutherland:

Kiefer Sutherland ist ein kanadischer Schauspieler. Seines Zeichens nun auch Songwriter.
Seine Filmografie besteht aus einer erheblichen Reihe manch kommerzieller aber auch kritischer Werke. Sutherland kann in der Filmszene einigen Dingen gerecht werden: dem Mainstreamkino, dem Autorenfilm und dem TV-Streifen. Von TINA KAROLINA STAUNER

Kiefer Sutherland - Down In A HoleIch nehme nur mal den Songwriter und die Person Kiefer Sutherland ins Visier: Auch als Musiker hat er vermutlich mehrere Eisen im Feuer: Er kann sich im Kommerziellen präsentieren und legt aber das Gehabe eines progressiven Songwriters an den Tag. Die Countryszene jedenfalls konnte schon immer gleichzeitig reaktionäres und progressives Kulturgut transformieren. War schon immer teils konservativ, teils auch innovativ independent.

Hollywood-Star Kiefer Sutherland ist der Sohn von Hollywood-Legende Donald Sutherland, dessen Filmografie eine schier endlose Liste ist. Und der sich mit Jane Fonda damals gegen den Vietnamkrieg engagierte. Kiefer Sutherland, ein Schauspieler, der Fans um sich scharte und jetzt auch Gitarren sammelt, geriet, wie anders, über eine Karrierekrise als Musiker in Country-Music, County-Rock und ›Down In A Hole‹. »Man hat mich schon so oft für künstlerisch tot erklärt und dann wieder in den Himmel gehoben, was soll’s! Ich arbeite seit 33 Jahren als Schauspieler und versuche, den Job, so gut ich kann, zu erledigen«, sagt er über sich kürzlich in einem über Focus und Playboy verbreiteten Interview. Wo er einige Zeit vorher (2011) mitgeteilt hatte: »…Andererseits: Wie kann man seine Dämonen selbst austreiben, ohne sich dabei zu beschädigen? Ich bin nun mal ein Mann, der sehr intensiv lebt. Und der sehr sinnlich ist. Keine Ahnung, was mal auf meinem Grabstein stehen wird, aber sicher nicht: ›Er hat viel verpasst im Leben! …‹« Er sagte auch: »Für mich wäre nichts peinlicher, als wenn ich mit Mitte 40 immer noch auf 20 machen würde.« Kiefer William Frederick Dempsey George Rufus Sutherland ist gebürtiger Londoner, dessen Abstammung in Schottland, England, Irland und Deutschland liegt. Kalifornien und Kanada wurden zu seiner Heimat, wo sein Großvater (Sozialist Tommy Douglas) ein wichtiger Politiker der NPD (New Democratic Party in Canada) war.

Country-Musiker Sutherland

Um zu Kiefer Sutherlands aktueller und erster CD und seiner Songwriter-Arbeit zu kommen: ein Medien-Hype? Einfach aus klassisch amerikanischem Songwriting gemacht für die ›Not Enough Whiskey Tour‹. ›Down In A Hole‹ ist ein Countryalbum. Das sagt schon fast alles. Eigentlich. Aber Sutherland ist immer mehr als andere. Also nicht nur Schauspieler nach Regie. Und nicht nur Country-Musiker in Tradition.

Im Jahr 2016, mit über 50 Jahren, lieferte er sein Songwriter-Debut ab. Nachdem er sich das zuvor offenbar über 10 Jahre lang überlegt hat – als Label-Chef und Produzent des von ihm gegründeten Labels ›Ironworks‹. Sutherland ist Country, aber auch ein Bisschen wie ein Bruce Springsteen-Versuch. Er ist nicht nur ein einfacher Southside-Johnny. Es soll schon etwas The Boss sein. Der mittlerweile 68-jährige Springsteen glitt in den Mainstream. Markant und nicht ganz unwichtig. Vermutlich hätte ihn keiner ganz zur Seite legen sollen. Aber der Sound der E Street Band war nun mal in Parts etwas abgedroschen. Promised Land…, Bad Land…, Waste Land…, Heart Land…, Jungle Land … Sutherland ist Schauspieler. Schauspieler auch auf ›Down In A Hole‹. Nur geht in der Musik ein bloßes Schauspielern nicht, denn Musik verlangt von jedem Aktor immer auch so was wie Feeling.

Nicht trivial ist bei Sutherland der Bandbesetzung Gitarre, Bass, Schlagzeug u.a. auch Orgel und Pedal-Steel hinzugefügt. ›Down In A Hole‹ entstammt der Zusammenarbeit mit Jude Cole, der einen nicht unerheblichen Teil beigetragen hat. Cole ist auch erfahren im Londoner Rock ’n‘ Roll des New Wave und also nicht nur Americana und einfach strukturierter amerikanischer Country-Rocker. Über 20 weitere Musiker sind an dem Album beteiligt. Und eigentlich ist diese einerseits traditionelle, andererseits auch mainstream-kompatible Mischung aus Sutherlands Songwriting, Country und Rock eine perfekte Sache. Die zu einem guten Glas Whisky inspiriert.

Im Juni 2017 ist Kiefer Sutherland mit der ›Not Enough Whiskey Tour‹ in Deutschland.

| TINA KAROLINA STAUNER

Titelangaben
Kiefer Sutherland: „Down In A Hole“ (2016)
(Warner)

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Easy Going

Nächster Artikel

Öffentliche Debatte! Bitte!

Weitere Artikel der Kategorie »Live«

Überladen heiter

Bühne | ›Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand‹ im Karlsruher Sandkorntheater »Spektakulär, unerwartet, komisch und vielfältig – mit einem Ende, das nicht nur die im Stück inbegriffene Staatsanwältin Amanda, die das Ergebnis kurz und prägnant anhand einer Pressekonferenz vor den Journalisten präsentieren möchte, verwirrt!« So ließe sich die momentan aktuelle, entsprechende Inszenierung des Millionensellers ›Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand‹ nach dem Roman von Jonas Jonasson im Karlsruher Sandkorntheater kurz zusammenfassen. Von JENNIFER WARZECHA

»I will follow me«

Bühne | ›Ladies first‹ am Badischen Staatstheater Erst ein paar Tage sind die Feierlichkeiten rund um den Internationalen Frauentag vorbei. »100 Jahre Frauenwahlrecht« neben 70 Jahren Grundrechten in Deutschland sind ein Grund zum Feiern. Das dachte sich auch Otto A. Thoß, welcher zuständig für das Ensemble der Oper ist. Er inszenierte ›Ladies first. Ein musikalischer Abend mit 56 Frauen‹, einer Produktion von Volkstheater und Jungem Staatstheater Karlsruhe, am Badischen Staatstheater. JENNIFER WARZECHA war dabei

Zurück in die 80er

Bühne | Musical: Rock of Ages ›Rock of Ages‹ ist laut, nostalgisch und frech. Welches Kind der 80er Jahre hätte jemals gedacht, dass dieser Zeit einmal ein musikalisches Denkmal gesetzt wird? Wer hätte sich träumen lassen, dass eine handylose Ära tatsächlich eine reizvolle Zeit war? ANNA NOAH fragt sich, ob die gezeigte Sehnsucht real ist.

Crap Gigs, And How To Survive Them

Bittles‘ Magazine We have all been there! You’re at a show and the sound is so bad you can’t discern the music from the feedback. Or you are squeezed into a corner so tightly by an unforgiving and unwashed throng of people that you literally feel like you might die from lack of oxygen. Perhaps you enter the venue like an eager beaver and scan the crowd for friendly faces only to realise straight away that you have made a huge mistake. By JOHN BITTLES

Geschichten über Pierrot

Musik | Pierrot in der Musik und im Musiktheater Der Pierrot, 1816 aus dem Pedrolino der Commedia dell’arte entwickelt, entsprang der Fantasie des Pantomimen Jean-Gaspard Deburau. Eigentlich gab es solche Figuren, die zu Zirkus-Weißclown wurden, schon im Straßentheater des 15. Jahrhunderts. Eine einfache Figurine für’s Volk. Der Sänger Alexsander Wertinski erfand einen schwarzen Pierrot. Von TINA KAROLINA STAUNER