Auf der Suche nach dem roten Sonnenschirm

Kinderbuch | Susanna Mattiangeli: Ein Strandtag

Sommer, Sonne: ab ans Meer. Ein kleines Mädchen lässt sich kein Detail von diesem herrlichen Strandtag entgehen. Von ANDREA WANNER

Ein Strandtag 9783959390767 BohemWer meint, Wimmelbilderbücher müssten in erster Linie niedlich sein, wird beim ersten Blick auf Vessela Nikolovas Bildwelt staunen: Es wimmelt, es ist niedlich, aber es ist auch mit künstlerischem Anspruch. Die Atmosphäre eines Strandtags fängt sie in Illustrationen überzeugend ein: mal aus der Vogelperspektive, mal ganz nah, mal in großen, doppelseitigen Szenen, mal in kleinen Einzelbildchen.

Die ganze Familie ist mit Sack und Pack unterwegs und sucht sich ein schönes Plätzchen, direkt am Wasser. Vater, Mutter, Oma, großer Bruder und die Hauptperson, ein kleines Mädchen in roter Badehose, haben Decken, Liegen, Spielzeug, einen Picknickkorb und einen tomatenroten Sonnenschirm dorthin geschleppt und sich ausgebreitet. Zuerst geht’s ins Wasser und dann fängt die Kleine an, ein Loch zu buddeln. Die Ermahnungen »Bleib immer schön in der Nähe von unserem Sonnenschirm!« braucht es eigentlich gar nicht. Klar bleibt sie da. Klar entfernt sie sich höchstens ein paar Meter zum Muschelsuchen.

Aber wie das so ist: Wenn man ganz furchtbar mit etwas beschäftigt ist, wie zum Beispiel mit Muschelsuchen, achtet man gar nicht so sehr darauf, wo man hingeht. Andere Dinge fallen einem auf: unterschiedliche Füße, Boote, Popos, Kindergesichter …

Eine bunte Sammlung von Eindrücken beim Spaziergang über den Strand aus der Sicht eines kleinen Mädchens – dem dann doch irgendwann mulmig wird, weil der rote Schirm nicht mehr auszumachen ist. Daneben gibt es zusätzlich eine Liste mit schönen und weniger schönen Dingen – wie sich eincremen lassen oder in eine Qualle treten – die authentisch von diesen herrlichen Tagen am Meer berichten.

Ein Strandtag Leseprobe
Ein Strandtag
(Abb: Bohem-Verlag)

Das Bilderbuch stammt aus Vor-Corona-Zeiten, die Abstände sind trotzdem vorbildlich: Nicht jeder italienische Strand dürfte tatsächlich so ausgesehen haben. Trotzdem spürt man mit jedem Satz, dass Susanna Mattiangeli weiß, wovon sie erzählt. Es gibt unendlich viel zu suchen und zu entdecken, man kann sich andere kleine Geschichten zu den Menschen am Strand ausdenken. Und man kann voller Sehnsucht vom Meer und einem Strandtag träumen.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Susanna Mattiangeli: Ein Strandtag
Mit Illustrationen von Vessela Nikolova
Aus dem Italienischen von Lucia Zamolo
Affoltern am Albis: bohem press 2020
36 Seiten. 15 Euro
Bilderbuch ab 3 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Götterdämmerung

Nächster Artikel

Verrat, Intrigen und Gewalt

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Schluss damit!

Kinderbuch | Lisen Adbåge: Die Bestimmer

Es gibt sie. Überall. Auf den Pausenhöfen, in den Klassenzimmern, den Spielplätzen. Die, die sagen, wo’s langgeht. Wer was darf und wer was nicht darf. Ein Bilderbuch schaut sich das mal genauer an. Von ANDREA WANNER

Wenn ein Buch dreidimensional wird

Kinderbuch | Maike Biederstädt: Das Wetter

Ganz unabhängig vom Inhalt: gute Pop-up-Bücher sind wie kleine Kunstwerke und die, die sie erschaffen, haben oft viel Talent, so wie hier Maike Biederstädt. Die Papieringenieurin und Illustratorin demonstriert und präsentiert auf fünf fantastischen, aufklappbaren Seiten Wettersituationen, erklärt im Text Wetter, Wellen und Wind, Regen und Sturm, Wüste und Trockenheit. Eine prima Grundlage und Hilfe für alle, die beim Stichwort Klimawandel mitreden wollen, meint BARBARA WEGMANN.

Ordnung ist das halbe Leben…

Kinderbücher | Ich liebe Aufräumtage / Max räumt auf

Beim Aufräumen scheiden sich die Geister. Katze Kalina findet es doof, Pudel Hugo ist Feuer und Flamme und Max ein bisschen überfordert. ANDREA WANNER hatte Spaß an den Aufräumaktionen.

Vom Flämmchen zur Flamme werden

Jugendbuch | Melanie Laibl; Michael Roher: Prinzessin Hannibal Jeder Mensch hat mindestens einen Herzenswunsch. Diesen Wirklichkeit werden zu lassen, ist sehr, sehr schwierig. Aber es gibt einen kleinen Kniff und wer ihn kennt, findet das Glück. Melanie Laibl und Michael Rohrer räumen mit ihrer Geschichte jeden Zweifel daran aus. Von MAGALI HEISSLER PDF erstellen

Langeweile statt aufregender Tierwelt

Christine und Markus Hänni: Tiere in Wald und Bergen

Wenn der Untertitel eines Kinderbuches schon »Ein kunstvolles Bilderbuch« lautet, sollte man wachsam sein. Entweder findet der Leser schnell auf angenehme Weise selbst heraus, ob dem so ist, dann braucht’s den Untertitel nicht. Oder der lobende Untertitel soll ablenken von dem, was kommt ... BARBARA WEGMANN hat im Buch geblättert.