Category archive

Porträt & Interview

Slam

Post Dænce Floor Grooves: An Interview With Slam

in Bittles' Magazine/Menschen/Platte/Porträt & Interview

Music | Bittles’ Magazine: The music column from the end of the world

Slam are a band who need no introduction. With a name inspired by a legendary Phuture track the DJ/production duo of Stuart McMillan and Orde Meikle have, over the years, been responsible for some of the most vital techno and house to find its way to these ears. Their DJ sets in clubs such as Glasgow institutions Sub Club and The Arches have become the stuff of legend, while tracks like Positive Education, Stepback, Azure and Vapour are the highlight of any night spent on the dance floor. BY JOHN BITTLES

Ernst Toller 1923
Ernst Toller, 1923

Die Welt ist mein Vaterland

in Menschen/Porträt & Interview

Menschen | Zum 125. Geburtstag des Dramatikers Ernst Toller

»Eine jüdische Mutter hat mich geboren, Deutschland hat mich genährt, Europa mich gebildet, meine Heimat ist die Erde, die Welt ist mein Vaterland«, bekannte der Dramatiker, Lyriker, Prosaist und Politiker Ernst Toller in seinem 1933 veröffentlichten Lebensbericht ›Eine Jugend in Deutschland. Ein Porträt zu seinem 125. Geburtstag von PETER MOHR.

herbert-achternbusch-5-filme

Muss noch fliegen lernen

in Menschen/Porträt & Interview

Menschen | Zum 80. Geburtstag des provozierenden Multitalents Herbert Achternbusch

»Mein Vater war sehr leger und trank gern, er war ein Spaßvogel. Kaum auf der Welt, suchten mich Schulen, Krankenhäuser und alles Mögliche heim. Ich leistete meine Zeit ab und bestand auf meiner Freizeit. Ich schrieb Bücher, bis mich das Sitzen schmerzte. Dann machte ich Filme, weil ich mich bewegen wollte. Die Kinder, die ich habe, fangen wieder von vorne an. Grüß Gott!« Mit diesen typischen, schelmisch-provokanten Sätzen hat Herbert Achternbusch vor einigen Jahren sein eigenes Leben beschrieben. Zugespitzt, drastisch, gegen den Strom – so wie sein gesamtes künstlerisches Werk. Ein Porträt von PETER MOHR

MANOID. by Marlena Matuszak

The Search For A Positive Truth: An Interview With MANOID

in Bittles' Magazine/Menschen/Porträt & Interview

Music | Bittles’ Magazine: The music column from the end of the world

Every so often a record comes along which makes you stop what you are doing, prick up your ears, and pay rapt attention. One such album is the thoroughly excellent Truth by fast rising Polish producer MANOID. Out now on the always fresh Hafendisko imprint, Truth is a record which only needs a few moments to convince you that you and it are going to be good friends. By JOHN BITTLES

Walter Kappacher

Liebenswerter Außenseiter

in Menschen/Porträt & Interview

Menschen | Zum 80. Geburtstag von Walter Kappacher

Er galt viele Jahre als Geheimtipp in der literarischen Welt, sein renommierter Landsmann Peter Handke hatte sich vehement für ihn eingesetzt. Doch die große öffentliche Anerkennung errang der Schriftsteller Walter Kappacher erst 2009 nach dem Erscheinen des Romans ›Der Fliegenpalast‹. Danach wurde ihm die wichtigste literarische Auszeichnung des deutschsprachigen Raumes verliehen – der Georg-Büchner-Preis. Ein Porträt von PETER MOHR

Thomas Ragsdale

Delving Into the Honley Civic Archives: An Interview With Thomas Ragsdale.

in Bittles' Magazine/Menschen/Porträt & Interview

Music | Bittles’ Magazine: The music column from the end of the world

Thomas Ragsdale is an artist whose work bristles with personality and emotion. As anyone who has been won over by releases such as Bait, Dear Araucaria or Under Dwellers will attest, he is a rare breed of producer who creates music which disregards genres or easy pigeonholing. Atmospheric soundscapes, dub drenched nightmares, delicate melodies and more can be found within his meticulously crafted grooves. By JOHN BITTLES.

Van Canto - Trust in Rust

Zwischen guter Laune und der ›Mission‹

in Bühne/Menschen/Porträt & Interview

Musik | Interview: Van Canto

Es gibt wohl kaum eine andere deutsche Metal-Band, die so faszinierend ist, wie VAN CANTO. Im Laufe ihrer anhaltenden Karriere bescherte die Band ihren Fans nicht nur viele schöne Momente auf der Bühne, sondern auch abseits des Scheinwerferlichts gab es ein weiteres tolles Crossover-Projekt namens ›Feuerstimmen‹. Zum baldigen Tourstart für das neueste Album sprach ANNA NOAH mit VAN CANTO-Sänger Stefan Schmidt.

Jazuelle

A Time For Rebirth: An Interview With Jazzuelle

in Bittles' Magazine/Menschen/Platte/Porträt & Interview

Music | Bittles’ Magazine: The music column from the end of the world

Sometimes it feels like I am alone in thinking that house music should be sexy, sultry, and appeal to the heart and head as much as the feet. Recently I have become bored of clubs where you get accosted by drunken assholes, the dance floor is too jammed to permit the concept of personal space, while the night’s soundtrack is a limited palette of frantic, functional techno beats. Now, maybe it’s because I am getting a little older, but when I go out I want to hear music which doesn’t need to be played at ear-screeching volume to make a clued-up crowd move. By JOHN BITTLES

Breese

More Balearic Than Most: An Interview With Breese

in Bittles' Magazine/Porträt & Interview

Music | Bittles’ Magazine: The music column from the end of the world

In the noisy, hectic, dog eat dog world in which we find ourselves these days I have come to value moments of quiet reflection like little else. Those times when I can close my eyes and pretend that my cat Mr. Fingers and I are the only ones around can be every bit as special as a night out with friends. As any other urban dwelling dreamer will undoubtedly attest, the soundtrack for these precious moments is a vital component in the quest for peace. By JOHN BITTLES

Herta Müller

Landschaften der Heimatlosigkeit

in Menschen/Porträt & Interview

Menschen | Zum 65. Geburtstag der Nobelpreisträgerin Herta Müller

Es war eine handfeste Überraschung, als der Schriftstellerin Herta Müller im Oktober 2009 der Nobelpreis für Literatur zugesprochen wurde. »Sie zeichnet mittels der Verdichtung der Poesie und Sachlichkeit der Prosa Landschaften der Heimatlosigkeit«, hieß es damals in der Begründung des Stockholmer Komitees. Die seit vielen Jahren in Berlin lebende Schriftstellerin hat sich in ihren sprachlich ausgefeilten, bisweilen lyrisch anmutenden Werken immer wieder mit Verfolgung und Heimatlosigkeit, mit Umzügen und Neuanfängen beschäftigt. Die thematischen Eckpfeiler stammen aus ihrer eigenen bewegten Vita. Von PETER MOHR

Gehe nach oben