Notlösung

Kinderbuch | Charlotte Inden: Operation 5 Minus

Fünf Freunde, ein großes Problem und eine Idee, wie man es lösen könnte: Nur einer weiß von Anfang an, dass diese Art von Lösung das allergrößte Problem werden wird. Von ANDREA WANNER

Inden_978-3-446-24629-4_MR.inddDer zwölfjährige Jo berichtet rückblickend von den Ereignissen, die zu einer Beinahe-Katastrophe führen, und beginnt mit einem beeindruckenden ersten Satz: »Vor zweihundert Jahren hätten sie uns einfach ins Gefängnis gesteckt.« Was um alles in der Welt haben die Jungs getan?

Alles beginnt damit, das Matze nicht versetzt werden soll: Mathe und Latein sind das Problem, beides wird von demselben Lehrer unterrichtet, Herrn Biglmaier. Die Clique muss das unbedingt verhindern. Und Gogol hat die passende Idee: Der Biglmaier hat eine Tochter und die werden sie entführen. Sie darf zurück zu ihrem Vater, wenn der dafür sorgt, dass Matze das Klassenziel erreicht. Den passenden Ort, um sie festzuhalten, haben die Freunde: ihre selbst gebaute Hütte im Wald. Das Problem, so erkennt es Jo im Rückblick, ist ein doppeltes: Zum einen hat Gogol noch andere Gründe, um sich an dem Lehrer zu rächen, zum anderen nimmt keiner der Plan so richtig ernst. Was sich als fataler Irrtum herausstellt.

Charlotte Inden gelingt es, fünf ganz unterschiedliche Jungs mit ihren Eigenarten, Vorlieben und Problemen lebendig werden zu lassen. Obwohl sie konsequent aus Jos Perspektive erzählt, bleibt Raum für subtile Beobachtungen. Jo ist von Anfang an nicht wohl bei der Sache. Er lässt sich aber beruhigen, dass das Ganze nur ein Spiel ist, aus dem nie und nimmer eine illegale Tat werden wird. Nur zu gerne will er das glauben, zumal ihm den Job zugeteilt wurde, die Gewohnheiten des Mädchens auszuspionieren. Und Schneewittchen, wie er sie aufgrund ihrer hellen Haut und ihrer schwarzen Haare nennt, ist einfach nett. Ein bisschen älter, schon 14, aber ein tolles Mädchen, das unglaublich gut Klavier spielt. Jo heckt einen raffinierten Plan aus.

Alle machen Fehler. Für ihre Fehler und Fehleinschätzungen gibt es unterschiedliche Gründe. Von Gogol stammt die Idee der Entführung, ihn als den Bösewicht abzustempeln wäre zu einfach. Man muss nur genau hinschauen, dann entdeckt man Ursachen. Das so komplex in einem Kinderbuch zu beschreiben, ist eine besondere Leistung. Inden entwickelt die Handlung konsequent in kleinen Schritten. Viel passiert nicht, das eigentliche »Verbrechen« nimmt wenig Raum ein – spannend ist die Geschichte in jeder Zeile. Da treten Eltern auf, werden häusliche Situationen skizziert, Details aneinandergereiht und fügen sich zu einem komplexen Bild zusammen.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Charlotte Inden: Operation 5 Minus
München: Hanser 2014
176 Seiten. 13,90 Euro
Kinderbuch ab 11 Jahren

Reinschauen
| Leseprobe

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Abenteuerliches

Nächster Artikel

»Der Dude packt das!«

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Rosarote Herzchen und Schmetterlinge im Bauch

Kinderbuch | Martin Baltscheit: L wie Liebe

»Was ist das eigentlich, die Liebe?«, fragt sich die kleine Anna. Und fängt an, darüber nachzudenken und zu philosophieren. Schnell merkt sie, dass die Liebe jede Menge Facetten hat. ANDREA WANNER hat sie auf ihrem Streifzug durch das, was Liebe sein kann, begleitet.

Der überwältigende Charme des Alltäglichen

Kinderbuch | Emma Adbåge: Mickan ist ganz zufrieden mit sich In Kinderbüchern muss etwas passieren, heißt es. Am besten Abenteuer und das am laufenden Band. Egal, ob Verbrecherjagd, Gespenster oder Familienprobleme, Hauptsache, es wird rasant. Dabei übersieht man leicht, dass nicht alle Kinder gleich sind. Manche ziehen ihr Vergnügen daraus, das ganz Alltägliche zu betrachten. Dass das einen eigenen, überwältigenden Charme entwickelt, beweist die junge schwedische Autorin Emma Adbåge mit Mickan ist ganz zufrieden mit sich. Von MAGALI HEISSLER

Guten Appetit!

Kinderbuch | Paola Frattola Gebhardt, Leyla Köksal-Mergner: Die Welt schmecken und entdecken

Wenn zum Frühstück Müsli und Milch oder Brötchen und Marmelade auf dem Tisch stehen, finden wir das ganz normal: so beginnt man den Tag. Aber ganz so klar ist das nicht. Bei Imad in Marokko zum Beispiel gibt es Brot mit Öl zum Start in den Tag. Und auch sonst kann man schnell feststellen, dass anderswo anderes gegessen wird. ANDREA WANNER lief das Wasser im Mund zusammen bei dieser kulinarischen Weltreise.

Aus sich herausgehen

Kinderbuch | Elana K. Arnold: Keine Angst vor Stinktieren Manchmal fühlt man sich nur bei sich selber wohl. Die Welt außerhalb ist recht unsicher, Menschen geradezu beängstigend. Tiere sind viel bessere Freunde. Ob das stimmt, davon erzählt die US-amerikanische Autorin Elana K. Arnold in einem rundum überraschenden Kinderbuch. Von MAGALI HEIẞLER

Falsche Schulen

Kinderbuch | Andreas Steinhöfel: Rico und die Tuchlaterne

»Na Pippi, kann du mir sagen, wieviel 7 und 5 ist«, fragt die Lehrerin das kleine Mädchen mit en Sommersprossen und den abstehenden Zöpfen. Ihre Antwortet lautet »Ja, wenn du das nicht selbst weißt, so glaube nicht etwa, dass ich es dir sage«. Zum Lachen? Eher zum Nachdenken, wenn man liest, wie es Rico geht, findet ANDREA WANNER