ohne titel

Lyrik | Şafak Sarıçiçek: ohne titel

das papier auf dem diese wörter entstehen, ist ein wenig
verschmutzt und ein wenig nass,

der wind, der durch die gärten weht, ist zunächst
das knistern und rascheln

von blättern und zweigen, bevor er kühl am körper zieht,
an den haaren und

der abend ist still, die stille ein elastisches band, das mit jedem fahrzeug
weggedehnt wird und zurücksschnellt

mit einem riss entlang der landstraße, dieses gedicht ist das warten auf
die schwalben am morgengrauen, bei den küstenhängen,

dieses gedicht wartet. dieses gedicht

ist ein warten.

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Nightmares & Ravine Dreams: New Singles Reviewed

Nächster Artikel

Die Geister, die ich rief…

Neu in »Lyrik«

Drei Gedichte

Lyrik | Peter Engel: Drei Gedichte Bestandsaufnahme Die Scheibe hat einen Sprung, schwarz hängt ein Spinnwebfaden von der Decke und dreht sich, Strahlen befingern den Teppich, als suchten sie nach mir. PDF erstellen

Lyrik und Barbarei

Lyrik | Paul Celan: Gedichte Adorno und Celan zur Lyrik nach dem Holocaust. Von PHILIP J. DINGELDEY PDF erstellen

Jenseits von Bushido und Co.

Musik | Tim Taylor: Ein anderer Grund Die Klänge von Tim Taylors neuem Album Ein anderer Grund sind hart, nicht immer heiter, aber ehrlich. Unverblümte Texte, vorgetragen im Sprechgesangsmodus vereinen sich mit stimmigen Melodien in einem Musik-Buch Projekt. Ein anderer Grund ist alles andere als kommerzieller Sensations-Hip Hop. Diese Platte fordert das Zuhören. Von ANNA NISCH PDF erstellen

Torschluss

Lyrik | Vierzeiler der Woche – von Michael Ebmeyer   Das Jahr schlingert seinem Ende entgegen Das Ende schwitzt peinlich berührt Ihm kommt die Begegnung ganz ungelegen Und wer weiß, wohin das führt   PDF erstellen