Wo sind doch gleich die Koffer?

Sachbuch | Keine Reise ist auch keine Lösung

»Wohin« ist nach diesem Buch nicht mehr die Frage, höchstens »wann«? Deshalb: Vorsicht: Inspiration, die Koffer zu packen, sie liegt in diesem Buch sehr anregend zwischen allen Seiten, meint BARBARA WEGMANN.

Das Buchcover zeigt Fotos verschiedener europäischer Reiseziele, dazu Strände, ein Schiff und ein Hotel in einem Baumhaus.Das Inhaltsverzeichnis ist mager, da steht etwas von »Genau mein Ding« oder »Es braucht nicht so viel« oder »Zu schön zum Schlafen«. Daraus wird man also noch nicht so richtig schlau, soll man aber auch nicht, das gehört für dieses gewichtige Buch zum Konzept. »Bunt gemischte Reiseideen« sind es schließlich, die sich hier, quer durch Europa, zu einer Kette wunderbarer Ziele aneinanderreihen. Nun, zu Ferienbeginn vielleicht eine mehr als nur inspirierende Lektüre, wer weiß, vor allem dann, wenn man durch Flugstreichungen frustriert vom Flughafen kommt, das weit entfernt liegende Ziel vielleicht dem Nahziel zwangsläufig weichen muss. Aber, wer weiß, manchmal liegt das Gute eben auch gar nicht so weit weg … Dass die Ostfriesischen Inseln mit dabei sind in diesem bunten Potpourri, das versteht sich und einmal wieder wird die Eselsbrücke verraten, mit der man sich die Reihenfolge der Inseln merken kann: »Welcher Seemann liegt bei Nacht im Bett«: Es beginnt mit Wangerooge im Osten und endet mit Borkum im Westen.

Da ist diese Doppelseite mit einem bunten Herbstwald in Thüringen, man ist begeistert und liest: »Warum verreisen wir? Doch, um uns etwas Gutes zu tun, runterzukommen, Abwechslung zu haben. Dazu braucht es nicht den »Wahnsinnsurlaub«, vielmehr reichen die kleinen, feinen Dinge abseits des Mainstreams … manchmal geben sie uns sogar viel mehr als eine exklusive Fernreise.« Eine Seite weiter taucht man ein in die Straßenkunst Madrids, einige Seiten zuvor in »Lieder- und Tanzfeste im Baltikum«.

Ob es einsame Orte sind, die geradezu meditative Ruhe versprechen, kulturelle Highlights, architektonische Besichtigungsziele, ob es Aussichten über grandiose Landschaften oder die Motivation für Sportliches aller Art ist, eine Reihenfolge, eine Struktur oder Ordnung wird man in diesem Buch vergeblich suchen und das macht es zu einer absolut spannenden Sache. Es bleibt nur übrig, sich überraschen zu lassen, von Seite zu Seite, von Ort zu Ort. Ist man erst unterwegs auf der mittelfränkischen Bocksbeutelstraße, die »von Würzburg aus durch das Herz des Weinlandes« führt, so ist man eine Seite weiter in der Toskana: »… sanft geschwungenes Hügelland, Pinienhaine und Zypressenalleen, unermessliche Kunstschätze und würzige Speisen … Traumziel für Kulturliebhaber wie auch für Genießer«.

Dem Tipp mit den Heringstagen in Kappeln folgt der Kurzbesuch bei Moorleichen auf Schloss Gottorf. Ein Blick in die Märchenstadt Buxtehude, wo man doch vorher noch gerade auf Sardinien, Malta und Cres war. Schlösser Burgen, Museen und Klöster haben hier ebenso ihren Platz wie Seen, Flüsse und Meer, atemberaubende Aussichtsplätze und unbedingt empfehlenswerte Termine im europäischen Kulturkalender: Die ›Semana Santa‹ in Spanien, das jährliche Feuerwerk zum Geburtstag der Stadt Rom, die berühmten Maskenumzüge in Bulgarien, der Mittsommer in Schweden, das Drachenfestival in Nordfrankreich oder die Basler Fastnacht. »Feste führen Menschen zusammen und stärken Gemeinschaften«.

Überraschende Erkenntnisse im Kapitel «Zu schön zum Schlafen«. Wie bei den Hobbits im Auenland, so scheint es im Waldgarten Bliesgau, »inmitten des Grüns des Biosphärenreservats« zu sein, vielleicht reizt ja auch die Übernachtung in einem »umgebauten Gurkenfass« im Spreewald, auf einer abgelegenen Berghütte, in einem Kloster oder einem Baumhaus. Alle Stationen, kurz und lesenswert beschrieben, enden mit einer Internet-Adresse für weitere, persönliche Recherche.

Vieles gibt es hier also zu entdecken, und es ist sehr angenehm, dass das Buch nicht auf den üblichen Reiserouten wandelt, sondern auch wirklich mit Ideen und Tipps, die nicht unbedingt alltäglich sind, aufwartet. Über 300 Seiten, die so manche Überraschung bieten und den nächsten Flug in die Ferne vielleicht ja überdenken lassen.

| BARBARA WEGMANN

Titelangaben
Keine Reise ist auch keine Lösung
Inspirationsmix – Quer durch Europa
München: Kunth Verlag 2022
336 Seiten, 29,95 Euro
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Gegen das News-Gewitter

Nächster Artikel

Prosa als fehlender Rest

Weitere Artikel der Kategorie »Sachbuch«

Hinters Licht geführt

Gesellschaft | Klaas Voß: Washingtons Söldner Historische Forschung kann spannende Ergebnisse liefern. Wir erleben in immer kürzeren Abständen, dass jüngste Vergangenheit, die wir aufgrund eigenen Erlebens verlässlich zu beurteilen glaubten, oh wie hatten wir alles im Griff, unter den nüchternen Forschungen von Historikern allerlei dekorativen Schnickschnack, allerlei Camouflage ablegt – wir wurden hinters Licht geführt. Dass es in Europa nach dem Zweiten Weltkrieg von der CIA geführte Geheimarmeen gab und der Anschlag auf dem Münchner Oktoberfest 1980 durch diese Stay-behind-Armeen ausgeführt wurde, ist mittlerweile einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Von WOLF SENFF PDF erstellen

Auf der Suche nach der »Nazi-Persönlichkeit«

Menschen | Jack El-Hai: Der Nazi und der Psychiater Autorenglück ist, wenn sich eine heiße Story als Matrjoschka entpuppt, aus der während der Recherchen eine zweite, mindestens genauso heiße Story kullert. So ging es dem US-amerikanischen Journalisten Jack El-Hai bei den Vorarbeiten zu seinem Buch über Walter Freeman, ›The Lobotomist‹ (2005). Der Psychiater und Neurologe Freeman hatte der Lobotomie als Mittel gegen psychische und sonstige Störungen zur Popularität verholfen und sich nebenbei für von eigener Hand gestorbene Kollegen interessiert. Insbesondere für einen: Douglas Kelley, heute nur noch Fachkreisen geläufig, aber um die Mitte des letzten Jahrhunderts ein Star. El-Hai horchte

Der Kreislauf des Lebens

Sachbuch | Bernd Heinrich: Leben ohne Ende

Der Kreislauf des Lebens. Der Zoologe und Verhaltensforscher Bernd Heinrich denkt über Werden und Vergehen nach, über Jagen, Fressen und Gefressenwerden, bleibt als Ökologe pragmatisch, aber eröffnet grade damit einen weiten Horizont. Von GEORG PATZER

Totaler Grenzüberschreitungskickwahnsinn

Kulturbuch | Jürgen Teipel: Mehr als laut DJs erzählen. Von Partys und ständigem Unterwegssein. Von Beziehungen und Lampenfieber. Ekstase und Drogen. Euphorie und Depression. In seinem Doku-Roman Mehr als laut lässt Jürgen Teipel seine Protagonisten selbst zu Wort kommen und entlockt ihnen ganz persönliche Geschichten über die wilde Clubkultur der 90er Jahre. Ein Buch, zwanzig Interviews. Von EVA HENTER-BESTING PDF erstellen

Hunde vor der Kamera

Sachbuch | Anna Auerbach: Hundefotografie

Irgendwie ist die Situation ja doch ein wenig ähnlich: Babys und Kleinkinder fotografiert man sicher weitaus öfter als Freunde und Bekannte, und gleich danach kommt der vierbeinige Hausgenosse, zumal wenn frisch angeschafft oder noch in »Welpenformat«. Leidenschaft mit wachsendem fotografischem Können zu vereinbaren, das ist das Ziel dieses sehr ausführlichen Buches. BARBARA WEGMANN überlegt, sich nach der Lektüre vielleicht einen Hund anzuschaffen, die Kamera wäre da …