Schoko-Wahnsinn

Sachbuch | Le Cordon Bleu (Hrsg.): Schokolade

Zugegeben, im ersten Moment zuckt man angesichts des Preises etwas zusammen, aber: Dieses Buch lässt keine Frage offen, was Schokolade in Küche und für den Gaumen betrifft. Alles nur Erdenkliche an Kreationen und schokoladigen Zaubereien auf 416 Seiten, da erhält man einen wahren Schatz als Buch. BARBARA WEGMANN hat es sich angeschaut.

Einige feine SchokoladenpralinenNatürlich muss man dies zu Beginn einfach sagen: Vor Kalorien wird klar gewarnt! Schon das Betrachten der ungemein appetitlichen Fotografien lässt unweigerlich das Gefühl einer dezenten Gewichtszunahme aufkommen. Aber: lecker, köstlich, einzigartig, der blanke Schoko-Wahnsinn. Und: alles zum Nachmachen, Nachkochen, Nachbacken. Hilfestellung ist garantiert und das Buch auch für Kochanfänger geeignet, so laden die Autoren ganz deutlich ein. Kompakter, umfangreicher kann ein Buch tatsächlich nicht sein. Was die Kalorien der Schokolade in all ihren Varianten, das ist auf 416 Seiten die Dichte an Informationen, Rezepten, Hinweisen und Tipps in dem höchst umfangreichen Buch. So ein Buch hat man nur einmal im Bücherschrank.

Es ist die »Sammlerausgabe des berühmten Petit Larousse du Chocolat«, in höchst geschmackvoller Aufmachung. Die gelungene Verknüpfung der kulinarischen und pädagogischen Kompetenz der Schule Le Cordon Bleu mit der Qualität der Publikationen der Editions Larousse komme in diesem Werk zum Ausdruck, so heißt es im Vorwort.

Seit 125 Jahren gibt es diese renommierte internationale Kochschule Le Cordon Bleu schon. »In über 35 Schulen in 20 Ländern der Welt erhalten mehr als 20000 Le Cordon Bleu Studierende aus 100 verschiedenen Nationen jedes Jahr ihr Diplom.«

Aber genug des Vorworts, denn das Inhaltsverzeichnis lockt mit Kapiteln, die sich in ihrer Attraktivität geradezu überschlagen. »Zartschmelzende Kuchen«, »Köstliche Mousses und Cremes«, »Schokolade – Eis oder heiß«, und, wie extrem verführerisch: »Süßes für zwischendurch«, es sind Kapitel, die in sich sehr inhaltsreich und ausführlich sind. Alle Angaben sind vorhanden: Zubereitungszeit, Backzeit, ausführliche Arbeitsanleitungen und, zur Selbsteinschätzung: der Schwierigkeitsgrad. Da gibt s manche Klassiker wie den Schokoladenkuchen, den Marmorkuchen, den Gugelhupf mit Schokostückchen oder Crème Brûlée au Chocolat, alle besonders für Anfänger mit einem von drei Sternen geeignet. Ebenso Schokoladenmousse, Eisschokolade, Eistrüffel oder Schokoladen-Sablés, 35 Stück auf einem Teller, wie schnell werden sie aufgegessen sein.

Aber dann ist da auch die höhere Kunst, die Macarons, Schokoladen- Eclairs, Schokoladen- Krokant- Eis oder aber jene Schokoladen- Mango-Windbeutel, die schon auf dem Foto wie ein kleines architektonisches Wunderwerk aussehen. Eigentlich viel zu schade zum Aufessen …

Das beeindruckende Buch gefällt mir auch und besonders deshalb, weil es so mitreißend ist, man verharrt nicht in dem Gefühl, derartige Kreationen eh nicht hinzubekommen, nein, es gibt Hilfestellungen: wie werden Pralinen verziert, wie werden Schokoraspeln gemacht, wie stellt man Schokoladenlöckchen her und wie stellt man ein Schokoladenband mit Goldfäden her. Dazu viel Raffiniertes: wenn Schokolade wie Bienenwaben aussehen soll, dann wird sie flüssig und fein auf Luftpolsterfolie verteilt und darf im Kühlschrank erkalten. Etwas tüfteliger wird es bei der Herstellung von ausgefallenen Dekorationen, zum Beispiel Schokoladenblättern; aber auch das wird Schritt für Schritt gut und nachvollziehbar erklärt.

Ich habe mich für Cointreau-Trüffel entschieden, 50 Stück, Schwierigkeitsgrad 2, das schaffe ich, und vor allem: es sind ja nur ganz kleine, vermutlich hinreißende Schokohäppchen. Übrigens: Eine Kalorienangabe sucht man in diesem Buch natürlich vergebens, das wäre ja schließlich auch so, als würde man den exklusivsten Wein als Schorle trinken. Für diese schokoladigen und exquisiten Kostbarkeiten steigt man dann lieber doch und gern ein paar Tage aufs Fahrrad.

| BARBARA WEGMANN

Titelangaben
Le Cordon Bleu
Schokolade
Rezepte aus der renommierten Konditoreischule
Schritt für Schritt erklärt
Münster: LV.Buch, Landwirtschaftsverlag 2023
416 Seiten, 78 Euro

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Ortskunde der Vergangenheit

Nächster Artikel

Ich denke an sie wie an ein Mädchen

Weitere Artikel der Kategorie »Scammon«

Eschels. Eine Episode von Scammon

Textfeld | Wolf Senff: Scammon und der Wal eins Gramner hatte seine Kombüse vor dem Großmast. Der Nachmittag ging zu Ende, und die Männer kamen vom Strand, sich Essen zu holen. Die meisten ließen sich anschließend erschöpft auf dem Vorderdeck nieder und waren froh, zu essen. Scammon ging nach mitschiffs zu den Verwundeten, erkundigte sich nach ihrem Zustand, blickte besorgt nach Eldins lädierter Schulter und schlug Harmat, Crockeye und Mahorner vor, sie sollten morgen hinaus auf den Ozean rudern und dort den Teufelsfisch auskundschaften. Wer sie begleiten wolle, dem sei es erlaubt. Dort zu jagen sei nicht beabsichtigt.

Scammon 1/3

Lite Ratur | Wolf Senff: Wale Lassberg sah die Anlagen bei Guerrero Negro, während er sich dort aufhielt, um Wale zu beobachten, er fuhr zwangsläufig dort entlang auf seinem Weg zur Ojo de Liebre, an schier endlos weitläufigen flachen Becken in der Wüste, elf Becken, hatte er gelesen, mit einer Ausdehnung von alles in allem vierzig Quadratkilometern, in denen das aufgespülte Wasser verdunstete, Natur ist geduldig, und wie man sieht, meint sie es gut mit dem Menschen, nein, abwechslungsreich ist das nicht, die Gegend ist öde, menschenleer, das ergiebigste Salzgewinnungsterrain auf dem Planeten.

Vom Schiffbruch der ›Essex‹

TITEL-Textfeld | Wolf Senff: Vom Schiffbruch der ›Essex‹ eins Sut erzählt wahre Geschichten?, fragte Mahorner. Sie sind wahr, ich denke schon, sagte Pirelli. Er habe Sut nie danach gefragt, weshalb auch. Ob es Jens Eschels je gab?, fragte der Ausguck.

Scammon 3/3

Lite Ratur | Wolf Senff: Wale Lassberg: Sie wurden 1825 geboren und verließen diese Welt im gesegneten Alter von sechsundachtzig Jahren. Nach Lage der Dinge ist kaum erklärlich, wie dieses Interview zustande kommt. Charles Scammon: Ein Rätsel. Die Dinge sind, wie sie sind, das Leben steckt voller Geheimnisse. Lassberg: Wäre es unhöflich, zu fragen, ob Sie sich wochentags eher im Himmel oder doch in der Hölle aufhalten?

Scammon 2/3

Lite Ratur | Wolf Senff: Wale Die Männer in Scammons Schaluppe hörten ihr freudiges Gebrüll und sahen Eldins Männer ihre Arme hochreißen: Er spuckt!