Eine Zeitreise in die DDR

Kinderbuch | Annette Herzog: Ein Halstuch voller Lügen

Die zwölfjährige Sanne ist mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder Niko aus der thüringischen Provinz nach Ostberlin gezogen. Wieder ein Neuanfang – auf den das Mädchen absolut keine Lust hat. Ein interessanter Einblick in das Leben in der DDR im Jahr 1984, findet ANDREA WANNER.

Ein Mädchen mit einem roten Halstuch steht vor einem Altbau, vor dem ein Trabant parkt.Wenn sie wenigstens in die Pionierorganisation eintreten dürfte, aber ihre flippige Mutter lehnt das ab – wie so manches. Dafür hat sie in Ostberlin eine Wohnung besetzt, ein gängiges Vorgehen, um an knappen Wohnraum zu kommen. Sanne ist das alles zu viel. Sie wäre lieber in Thüringen geblieben, bei Ulli, dem Vater von Niko, mit dem sie sich gut verstanden hat. Aber ihre Mutter und Ulli haben am Ende nur noch gestritten und so haben sie in einer Nacht- und Nebel-Aktion ihre Koffer gepackt und sind nach Ostberlin, zu nächst zu einer Freundin der Mutter. Ihren eigenen Vater kennt Sanne nicht. Der lebt in Mosambik und weiß nicht mal, dass er eine Tochter hat. Aber die schwarzen, drahtigen Locken hat er ihr vererbt.

Ein neuer Kindergarten für den zweijährigen Niko, eine neue Schule für Sanne. Und irgendwie lässt es sich gar nicht so schlecht an, denn Silke, ihre neue Nebensitzerin, ist wirklich nett und Sanne träumt schon so lange von einer richtigen Freundin. Schulisch hat sie eh keine Probleme, sondern gehört zu den Besten. Auch Frau Kobolt, die Wohnungsnachbarin, ist sehr freundlich und hilfsbereit.

Es könnte alles gut sein, aber dann macht Sanne einen verhängnisvollen Fehler: Sie behauptet einfach, auch ein Thälmannpionier zu sein. Das passende rote Halstuch hat sie in der letzten Schule »gefunden«. Endlich gehört sie dazu, hilft den anderen, Altstoffe zu sammeln, um das Geld zu spenden und wird sogar mit der Organisation des Weihnachtsbasars der Pioniere betraut. Der Druck auf Sanne wächst, eine Lüge zieht eine weitere nach sich. Wie kommt sie aus der Nummer nur wieder raus.

Annette Herzog, Jahrgang 1960, ist in der DDR aufgewachsen und weiß, wovon sie spricht. Es sind die vielen kleinen Details – der Wunsch nach einer richtigen Jeans, die Stasi, die sogar Burda-Heften mit Schnittmustern nachgeht, die Begeisterung über Orangen, die es so selten zu kaufen gibt, die Treffen der Pioniere mit ihren Parolen und vieles andere – welche die Geschichte lebendig und zu einem lesenswerten Zeitdokument für Kinder machen.

Herzog beschönigt nicht, zeigt aber auch die positiven Seiten wie Hilfsbereitschaft und Kreativität, die in der DDR ihren Platz hatten. Vieles davon hat Maja Bohn witzig in Szene gesetzt. Und mittendrin ein zwölfjähriges Mädchen, das mutig seinen Platz im Leben sucht – und findet, ob mit oder ohne das rote Halstuch.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Annette Herzog: Ein Halstuch voller Lügen
Mit Illustrationen von Maja Bohn
Bamberg: Magellan 2023
192 Seiten, 15 Euro
Kinderbuch ab 10 Jahre
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Reinschauen
| Leseprobe

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Die dunkelhäutige Bischöfin

Nächster Artikel

Tierisch gut

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Wenn einer dem anderen fehlt

Kinderbuch | John Dougherty: Du fehlst so, Hase!

Da schreibt, singt, reimt, dichtet und erzählt jemand, der Kinderherzen wie kein anderer versteht: der vielseitige Ire John Dougherty, der nun gemeinsam mit dem britischen Illustrator Thomas Docherty ein Kinderbuch schuf, das das Zeug zum Klassiker hat. Von BARBARA WEGMANN

Wenn’s nicht mit rechten Dingen zugeht

Kinderbuch | Kerstin Lundberg Hahn: Der Schatten an meiner Wand Ein Umzug in eine andere Stadt bringt viel Unruhe, zumal in ein Kinderleben. Ein neues Haus, eine neue Schule, eine neue Klasse. Gerade in der stimmt etwas nicht, das stellt die kleine Heldin dieser Geschichte schnell fest. Aber das ist nicht das einzige Problem. Auch im neuen Haus geht’s nicht mit rechten Dingen zu. Kerstin Lindberg Hahn erzählt in ›Der Schatten an der Wand‹ Gruseliges aus dem Diesseits wie Jenseits. Von MAGALI HEISSLER

Überlebenstipps

Kinderbuch | Elena Prochnow: Pass bloß auf deinen Daumen auf!

Mobbing ist eine ganz üble Sache und wer davon betroffen ist, leidet. So wie Mimi, die in die zweite Klasse geht. ANDREA WANNER war gespannt auf die Lösung dieser schwierigen Situation.

Erzähllust

Kinderbuch | Sybil Gräfin Schönfeldt (Hrsg.in): Der Rabe auf dem Meilenstein. Balladen und Erzählgedichte Prosa hat seit Langem schon ein Übergewicht, wenn es ums Erzählen geht. Beiseite gedrängt wurde dabei auch, was in Reim, Vers, Strophe daherkommt. Ein Plätzchen findet das gerade noch als unterhaltende Verschen oder Kinderlied. Dabei können andere Formen ebenfalls Geschichten erzählen. Dies wiederzuentdecken macht eine neu erschienene Zusammenstellung von Balladen möglich und sie zeigt schon beim Blättern, worum es geht, um Erzähllust. Von MAGALI HEISSLER

Das Abenteuer der Malerei

Kinderbuch | Daniel Fehr: Ella im Garten von Giverny

Auch ein so bekannter und berühmter Maler wie Claude Monet (1840-1926) hat irgendwann einmal angefangen. Deshalb ist die wichtigste Erkenntnis dieses wunderbaren Kinderbuches: Nie Angst vor Papier, Stift und Farben haben oder gar glauben, es könnte ein »hässliches Bild« werden! Denn das liegt immer im Auge des Betrachters. BARBARA WEGMANN hat die Geschichte von Ella und ihrer ungewöhnlichen Begegnung gelesen.