Glückliche Kindheit

Kinderbuch | Judith Allert: Risottostraße 7

Was das Leben im Haus Nummer sieben in der Risottostraße in erster Linie auszeichnet, ist eine tolle Gemeinschaft zwischen Alt und Jung, Jungs und Mädchen, ganz unterschiedlichen Menschen. Wer mag, kann sie durch das Jahr begleiten, schlägt ANDREA WANNER vor.

Ein Haus, aus dessen Fenster und Türen viele Personen herausblicken.Im Erdgeschoss wohnen das ältere Paar Lieselotte und Bruno, die eine Buchhandlung betreiben, mit ihrem Schwein Moppel. Im ersten Stock leben Mia und Pelle mit ihren Eltern Regina und Hannes, darüber hat Jonas mit seinen beiden Papas Kai und Martin sein Zuhause und unter dem Dach haben es sich Lilly und ihre Mama Anja gemütlich gemacht. In wechselnden Konstellationen unternehmen die sieben Erwachsenen und vier Kinder Dinge zusammen.

Die solidarische Hausgemeinschaft beginnt den Frühling mit Gartenarbeit und sät Gemüsesamen ins Hochbeet, Schweinchen Moppel ist immer mit von der Partie. Auch wenn es darum geht, den Ekel vor Spinnen zu überwinden oder beim Krippenspiel an Weihnachten, wo für Obdachlose gesammelt wird.

Judith Allert ist nah dran am Kinderalltag, egal ob ein Schokobrötchendieb ermittelt werden muss oder Jungs und Väter sich auch mal an Glitzerspängchen im Haar und Kleidern versuchen. Die Geschichten sind voller Offenheit und Toleranz, legen niemanden auf eine Rolle fest und das tut gut. Ausprobieren, Neues wagen, ohne Vorurteile an Situationen herangehen: eine Ermutigung für alle, die der Autorin ganz ohne erhobenen Zeigefinger gelingt, sondern witzig und spielerisch umgesetzt wird.

Simona Ceccarelli hat sich dafür das passende Ambiente und humorvolle Figuren ausgedacht. Es gibt viel zu schauen und zu entdecken auf ihren Bildern, die fröhlich bunt und detailreich gestaltet sind.

15 abwechslungsreiche Abenteuer im Jahreslauf zum Vorlesen warten auf neugierige Kinderohren und -augen: ein gelungener Spaß!

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Judith Allert: Risottostraße 7
Mit Bildern von Simona Ceccarelli
Hamburg: Carlsen 2024
128 Seiten, 16 Euro
Vorlesebuch ab 5 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Reinschauen
| Leseprobe

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Der lange Weg zu sich selbst

Nächster Artikel

Station Johannes

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Endlich Fußball spielen können

Kinderbuch | Rose Lagercrantz: Wozu hat man eine Freundin? Eigentlich kann Cäcilie nicht einmal richtig laufen. Und dann schenkt ihre beste Freundin ihr einen Fußball – sehr merkwürdig. Was sich daraus entwickelt, ist eine Geschichte, die SUSANNE MARSCHALL gefallen hat

Eine Wunderwaffe

Kinderbuch | Jens Sparschuh: Jakobs Muschel Jakobsmuscheln sind Schalentiere, die sich schwimmend im Wasser bewegen können. Und lecker schmecken sie auch. Jakobs Muschel ist etwas ganz anderes, das zeigt uns ANDREA WANNER

Frühe Mobilität

Kinderbuch | Martin Baltscheit: Laufrad, mein Laufrad Kaum sind die lieben Kleinen auf der Welt, fangen sie an zu robben, zu krabbeln, schließlich auf zwei Beinen zu gehen. Dann vielleicht eines von diesen vierrädrigen Plastikautos. Aber schon wartet etwas viel Besseres: ein Laufrad. Von ANDREA WANNER

Probleme lösen – kindgerecht

Kinderbuch | Stephan Valentin: Enzo hat Geburtstag Es ist klein, bunt, und der Preis äußerst günstig. Im 3. Band der Comicbändchenreihe Rocky und seine Bande erzählt Stephan Valentin, dass Geburtstag feiern nicht nur seine schönen Seiten hat, sondern auch Probleme bereiten kann. Von ANDREA WANNER

Ein Neustart

Kinderbuch | Jet van Overeem: Ich bin Victorine

Die Gründe für Mobbing können ganz unterschiedlich sein. Meistens braucht es dazu nicht viel. Die Hänseleien, Kränkungen und Verletzungen gehören zum Fiesesten und Gemeinsten, das man sich vorstellen kann. Und der Weg heraus aus dem Teufelskreis ist kein einfacher. Von ANDREA WANNER