Auf Rosenblättern nach Amerika

Kinderbuch | Marjaleena Lembcke / Stefanie Harjes: Eine Blattlaus wandert aus

Auswandern dürfte normalerweise ein auf Dauer angelegtes Vorhaben sein. Dass es auch kürzer geht und wie kurzweilig es dabei zugeht, erzählt uns Marjaleena Lembcke in Eine Blattlaus wandert aus. Durch Collagen von Stefanie Harjes erhält die Geschichte ihren besonderen Charme. Von JOHANNES BROERMANN

Marjaleena Lembcke / Stefanie Harjes: Eine Blattlaus wandert ausEs ist nicht immer lustig, Bewohnerin einer Blattlauskolonie zu sein. Die Blattlaus Camilla Rosa Kapriziosa springt von Pflanze zu Pflanze und von Blatt zu Blatt und findet einfach keinen Ort, um sich niederzulassen. Nirgends ist Platz für sie, alle Blätter sind schon besetzt. Als sie zu jammern beginnt, schlagen ihr die anderen Blattläuse vor, nach Amerika auszuwandern: »Dort sollen die Felder riesengroß sein. Und wie man hört, unbewohnt.«

Camilla Rosa zögert nicht und lässt sich im Rosenstrauß einer Opernsängerin per Schiff nach Amerika bringen. Erst beim Zoll wechselt sie auf eine vorbeilaufende Knopfloch-Nelke und findet sich wenig später im Abfalleimer wieder. So landet sie schließlich auf der Müllhalde, umgeben von zahlreichen Ratten, das Desinteresse ist gegenseitig. Immerhin schafft sie es mit letzter Kraft von der Halde runter an den Wegesrand. Leuchtend roter Mohn verspricht einen neuen Lebensplatz, doch unsere Blattlaus muss vor den Marienkäfern flüchten und beißt schließlich in ein Blatt einer orangefarbenen Blume – endlich angekommen.

Kurzer Aufenthalt

Das Ziel der Reise bleibt nur einen ganz kurzen Augenblick ein Ruheplatz. Schon pflückt ein Kind am Straßenrand Blumen und Camilla Rosa tritt die Rückreise an, wieder per Blumenstrauß und Schiff nach Deutschland bis aufs heimische Feld. Hunderte Blattläuse heißen sie willkommen: »Fühl dich wie zu Hause«.

Warum das Buch nicht schon im Titel von einer großen Reise spricht, erschließt sich nicht – mit Auswandern hat es jedenfalls wenig zu tun. Dennoch schenkt uns Marjaleena Lembcke eine Geschichte voller Poesie und Stefanie Harjes materialienkombinierende Bilder, die fast auf jeder Seite die erzählte Hektik der Reise und das damit verbundene Chaos ausströmen. So entstand ein Bilderbuch, dass vielleicht nicht jedem Kind auf Anhieb gefällt, aber schon bald darauf eine neue Welt eröffnet und bei der Suche nach dem eigenen kleinen großen Glück auch Erwachsenen behilflich sein kann.

| JOHANNES BROERMANN

Titelangaben
Marjaleena Lembcke: Eine Blattlaus wandert aus. Mit Bildern von Stefanie Harjes
Berlin: Tulipan 2011
32 Seiten. 14,95 Euro
ab 4 Jahre

Reinschauen
| Verlagsseite zu Marjaleena Lembcke: Eine Blattlaus wandert aus
| Bilderbücher und bebilderte Bücher – Studiogespräch mit Stefanie Harjes (Deutschlandfunk 2011)

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Über den Tellerrand blicken!

Nächster Artikel

Weltenentdecker

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Ein Ort voller Magie

Kindebuch | Malin Widén: Auf der Insel

Sommerzeit ist Reisezeit: Ein kleines Mädchen darf ihre Großmutter besuchen, die auf einer Insel mitten im Meer lebt. Aber wie man einen Ort erlebt, hängt von verschiedenen Dingen ab. Von ANDREA WANNER

Sozialverhalten will gelernt sein

Kinderbuch | Olivier Tallec: Das ist mein Baum

Eichhörnchen erobern erfahrungsgemäß schnell das Herz von kleinen Lesern, aber, zugegeben, dieses hat auch mein Herz erobert. Seine Lebendigkeit, seine fast trotzige Art auf etwas zu bestehen, sein Einsatz für etwas und schließlich eine ganz unerwartete Erkenntnis. Von BARBARA WEGMANN

Fünf Freunde, der Winter und wundersame Träume

Kinderbuch | Eveline Hasler: Im Traum kann ich fliegen

Dieses Bilderbuch ist ein Klassiker: 1988 erstmals erschienen, ist es bis heute ein bezauberndes Buch mit einer nicht minder bezaubernden Geschichte über den Kreislauf der Natur, die Jahreszeiten und kleinen Bewohner tief unten im Erdreich, wenn es oben stürmt und schneit. Von BARBARA WEGMANN

Kunterbunt und einfallsreich

Kinderbuch | Es war einmal ein Rabe … Kinder illustrieren Brecht Dass Bertolt Brecht Gedichte »zum Hausgebrauch« geschrieben hat, gehört immer noch zu den weniger bekannten Fakten über diesen Schriftsteller. Hin und wieder gibt es Ausgaben davon, gezielt für ein kindliches Publikum, waren doch seine eigenen Kinder die ersten, die in den Genuss dieser Texte kamen. Zum Brechtfestival 2014 in Augsburg habe sich die Veranstalterinnen etwas Besonderes einfallen lassen. Es gab einen Aufruf an Schulklassen, Bilder zu Brechts Kindergedichten zu malen. Herausgekommen ist ein wunderschönes kunterbuntes und sehr einfallsreiches Bilderbuch, Es war einmal ein Rabe … Kinder illustrieren Brecht. Von

Ungeahnte Freiräume

Kinderbuch | Marc-Uwe Kling: Der Tag, an dem die Oma das Internet kaputt gemacht hat Das Internet, so meinen manche, hat durch seinen grundsätzlichen Wandel unseres Kommunikationsverhaltens und der Mediennutzung zu einer Veränderung in der Gesellschaft geführt, die mit der Erfindung des Buchdrucks verglichen werden kann. Was, wenn es nicht funktioniert. Von ANDREA WANNER PDF erstellen