/

Mehr als „Die Antwoord“…

… bietet die wilde Musikszene in Suedafrika. Hier gibt es alles – ausser Umlaute!

Cortina

Unser Tipp: CORTINA WHIPLASH. Die Damen aus Pretoria und Johannesburg mischen die Suedafrikanische Untergrundszene schon seit sechs Jahren gewaltig auf. Die Musik klingt wie ein Zusammenstoss von Motoerhead, Dresden Dolls und Brenda Fassie – und passt dabei praechtig zu Johannesburg: Laut, schnell und erdig. Anspieltipp: Queen Hyena.

| JOERG FUCHS

Reinhoeren
CORTINA WHIPLASH@Reverbnation

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Cassette Store Day: More Than Just Nostalgia!

Nächster Artikel

Speculative Fiction for a f****d-up age!

Weitere Artikel der Kategorie »Platte«

Bunter Stilmix

Musik | Gabby Young and other animals: The band called out for more Der Bandname deutet schon auf den britischen Humor hin, mit dem die Exzentrikerin Young auch ihr zweites, buntes Album fein abschmeckt. Von TOM ASAM PDF erstellen

Folkdays … Theatralische Songgebilde

Musik | Rebecka Törnqvist: Home Secretary Den fantastischen Songwelten von Björk und Kate Bush, den Folkpop-Perlen von Sally Oldfield, den Avant-Sounds von Laurie Anderson benachbart ist Rebecka Törnqvists farbenreiches Songwriting. TINA KAROLINA STAUNER lauscht ihren bizarren Kompositionen. PDF erstellen

Flugzeuge in der Scheune

Musik | Khruangbin Khruangbin sind eine psychedelische Funk-Band, auf deren Flügeln man auch ganz ohne Hilfe abheben kann. MARC HOINKIS hat sie sich angehört PDF erstellen

Die letzte Rockband

Musik | Ottar Gadeholt über die mythologische Seite von Guns N’Roses (Teil I) »You know where you are? You’re in the jungle, baby. You’re gonna diiiieeeeeee.« Zwar sind sie in manchen Kreisen immer noch populär, ich kenne aber keine Rockband, über die so viel gelästert wird wie über Guns N’Roses. U2 könnte man vielleicht aufzählen, oder Coldplay; es ist aber in der Regel nicht die Band U2, über die man sich aufregt, es sind eher PR-Geilheit, Selbstgerechtigkeit und Heuchelei, die Eiter und Galle hervorrufen. OTTAR GADEHOLT nähert sich dem Rockphänomen Guns N’Roses. Im ersten Teil geht es um die Frage,