Wunderbarer Regentag

Kinderbuch | Soheyla Sadr: Matti, Mütze und Pfütze

Geplant ist ein Ausflug, den Papa und Matti zusammen unternehmen wollen. Doch dann regnet es. Fällt der Ausflug jetzt ins Wasser? Von wegen! Von ANDREA WANNER

Sadr - Matti Mütze und PfützeNatürlich ist es toll, wenn die Sonne scheint. Klar machen manche Dinge bei gutem Wetter besonders viel Spaß. Aber sich die Laune verderben lassen, nur weil es regnet? Für Matti sieht es ganz so aus, als er morgens aufwacht und den Regen hört. Dann wird es wohl nichts mit dem geplanten Ausflug. Missmutig steht er auf. Papas Vorschlag einen lustigen Regenspaziergang zu unternehmen, kann er nichts abgewinnen. »Ich bleibe den ganzen Tag hier im Bett und schimpfe über jeden einzelnen Regentopfen!«, beschließt er. Aber mit Papa zusammen traurig und überlaunig zu sein, hält er dann doch nicht lange aus. Auf geht’s nach draußen und gemeinsam zaubern sie den Regentag bunt.

Soheyla Sadr lässt sich auf die herrschende Stimmung ein, mal Enttäuschung auf die Gesichter von Vater und Sohn und Traurigkeit. Und malt ein behutsames erstes Lächeln in ihre Collagen, wenn die Unternehmung zu gelingen scheint. Wörter braucht sie dazu nur wenige. Kurze Dialoge zwischen Vater und Sohn. Aber als es nach draußen geht, gibt es eine Regel: »Kein einziges Wort, bis wir wieder zu Hause sind!« Also schweigen die beiden und lassen die Geräusche des Regentags an ihr Ohr. Riesel, niesel tröpfel, plitsch macht der Regen. Aber es gibt auch anderes zu hören. Das Schuhuhu eines Käuzchens, das fröhliche Tralalalala einer Frau unter ihrem Regenschirm, das Rascheln eines Häschens mitten in Gingkoblättern, das Klingeling eines Fahrrads.

Und die Welt um die beiden herum bleibt regennass und wird dennoch bunt. In bunten Pastelltönen leuchtet das Dach eines Schuppens, Regenschirme zaubern bunte Punkte in die Landschaft, gelb strahlt ein Briefkasten mitten im Grau, rote Gartenzäune, schillernde Seifenblasen, ein bisschen regenbogenfarbige Strickkunst an Laternenpfahlen, ein Straßenmusiker, der bunte Schmetterlinge aus seinem Mantel zaubert: Die Welt verwandelt sich, wird fröhlicher und leuchtender, Seite um Seite. Dabei geschieht eigentlich fast nichts, was man nicht selbst bei einem Spaziergang an einem Regentag entdecken könnte.

Wunderschön und klug hat das die Autorin und Illustratorin, die in Lübeck lebt, verpackt. Wie sie arbeitet, verrät sie auf ihrer Homepage.
Und wer sich jetzt auch über einen Tag ärgert, an dem er eigentlich Sonne erwartet hat, kann sich mit dieser Geschichte trösten, vielen kleinen Details nachspüren, sich eine Mütze oder einen Hut aufsetzen, durch den Ragen spazieren und das Wetter Wetter sein lassen. Hilft ja eh nix, oder?! Am Ende geht’s einem vielleicht wie Matti, der abends glücklich und zufrieden in seinem Bett liegt, zugedeckt mit der Sternenbettwäsche und vor dem Einschlafen nur noch denkt: »Danke, du grauer, bunter Regentag!«

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Soheyla Sadr: Matti, Mütze und Pfütze. Wie man einen grauen Regentag bunt zaubert
Ostfildern: Patmos 2016
24 Seiten. 12,99 Euro
Bilderbuch ab 3 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Reinschauen
| Leseprobe

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Böses Schweigen

Nächster Artikel

Rastloser Reigen

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Wahr oder gelogen?

Kinderbuch | Christine Nöstlinger: Jeden Morgen um 10 Jeden Tag nimmt ein Hund die Fähre von La Maddalena nach Palau. Ganz alleine. Jeden Morgen um 10. Und jeden Abend fährt er zurück nach Maddalena. Ein Rätsel, das die Leute beschäftigt. Was sucht er dort? ANDREA WANNER war ebenfalls neugierig.

Gespielte Harmlosigkeit

Heinz Janisch und Helga Bansch: Wir sind alle nett – von A bis Z Kindergärten sind Orte, wo man Kinder sicher und gut aufgehoben weiß, wo zuverlässiges Fachpersonal sich um die Kleinen kümmert, wo sie unter Aufsicht spielen, toben und lernen. Oder? ANDREA WANNER staunte über das, was in einer Kindergruppe so abgeht.

Sind wir nicht alle ein bisschen Jandl?

Kinderbuch | Carson Ellis: Wazn Teez? Es frühlingt. Vielleicht noch nicht so ganz richtig, aber das erste winzige Schneeglöckchengrün guckt schon vorwitzig aus Schneeresten. Da fragt sich mancher erstaunt ›Wazn teez?‹ Von ANDREA WANNER

Die Mutter hat zwei Flügelchen

Kinderbuch | N. Huppertz, T. Krejtschi: Meine Mutter, die Fee Wenn die Mutter depressiv ist, belastet das die ganze Familie. Manchmal muss sogar die Tochter die falsche Rolle übernehmen, nämlich die der Mutter. Und wie gehen Vater und Tochter mit der Krankheit um? In einem neuen, schön gemachten Bilderbuch erzählt der Vater, sie sei eigentlich eine Fee. Was GEORG PATZER sehr missfällt.

Rettende Missverständnisse

Kinderbuch | Ulf Stark: Im Himmel ist es fast genauso Ulf könnte ein kleiner Bruder geworden sein. Dass er es nicht ist, sorgt für Probleme. Von ANDREA WANNER