Wunderbarer Regentag

Kinderbuch | Soheyla Sadr: Matti, Mütze und Pfütze

Geplant ist ein Ausflug, den Papa und Matti zusammen unternehmen wollen. Doch dann regnet es. Fällt der Ausflug jetzt ins Wasser? Von wegen! Von ANDREA WANNER

Sadr - Matti Mütze und PfützeNatürlich ist es toll, wenn die Sonne scheint. Klar machen manche Dinge bei gutem Wetter besonders viel Spaß. Aber sich die Laune verderben lassen, nur weil es regnet? Für Matti sieht es ganz so aus, als er morgens aufwacht und den Regen hört. Dann wird es wohl nichts mit dem geplanten Ausflug. Missmutig steht er auf. Papas Vorschlag einen lustigen Regenspaziergang zu unternehmen, kann er nichts abgewinnen. »Ich bleibe den ganzen Tag hier im Bett und schimpfe über jeden einzelnen Regentopfen!«, beschließt er. Aber mit Papa zusammen traurig und überlaunig zu sein, hält er dann doch nicht lange aus. Auf geht’s nach draußen und gemeinsam zaubern sie den Regentag bunt.

Soheyla Sadr lässt sich auf die herrschende Stimmung ein, mal Enttäuschung auf die Gesichter von Vater und Sohn und Traurigkeit. Und malt ein behutsames erstes Lächeln in ihre Collagen, wenn die Unternehmung zu gelingen scheint. Wörter braucht sie dazu nur wenige. Kurze Dialoge zwischen Vater und Sohn. Aber als es nach draußen geht, gibt es eine Regel: »Kein einziges Wort, bis wir wieder zu Hause sind!« Also schweigen die beiden und lassen die Geräusche des Regentags an ihr Ohr. Riesel, niesel tröpfel, plitsch macht der Regen. Aber es gibt auch anderes zu hören. Das Schuhuhu eines Käuzchens, das fröhliche Tralalalala einer Frau unter ihrem Regenschirm, das Rascheln eines Häschens mitten in Gingkoblättern, das Klingeling eines Fahrrads.

Und die Welt um die beiden herum bleibt regennass und wird dennoch bunt. In bunten Pastelltönen leuchtet das Dach eines Schuppens, Regenschirme zaubern bunte Punkte in die Landschaft, gelb strahlt ein Briefkasten mitten im Grau, rote Gartenzäune, schillernde Seifenblasen, ein bisschen regenbogenfarbige Strickkunst an Laternenpfahlen, ein Straßenmusiker, der bunte Schmetterlinge aus seinem Mantel zaubert: Die Welt verwandelt sich, wird fröhlicher und leuchtender, Seite um Seite. Dabei geschieht eigentlich fast nichts, was man nicht selbst bei einem Spaziergang an einem Regentag entdecken könnte.

Wunderschön und klug hat das die Autorin und Illustratorin, die in Lübeck lebt, verpackt. Wie sie arbeitet, verrät sie auf ihrer Homepage.
Und wer sich jetzt auch über einen Tag ärgert, an dem er eigentlich Sonne erwartet hat, kann sich mit dieser Geschichte trösten, vielen kleinen Details nachspüren, sich eine Mütze oder einen Hut aufsetzen, durch den Ragen spazieren und das Wetter Wetter sein lassen. Hilft ja eh nix, oder?! Am Ende geht’s einem vielleicht wie Matti, der abends glücklich und zufrieden in seinem Bett liegt, zugedeckt mit der Sternenbettwäsche und vor dem Einschlafen nur noch denkt: »Danke, du grauer, bunter Regentag!«

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Soheyla Sadr: Matti, Mütze und Pfütze. Wie man einen grauen Regentag bunt zaubert
Ostfildern: Patmos 2016
24 Seiten. 12,99 Euro
Bilderbuch ab 3 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Reinschauen
| Leseprobe

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Böses Schweigen

Nächster Artikel

Rastloser Reigen

Neu in »Kinderbuch«

Konsumkritik

Kinderbuch | Saskia Hula: Ein Hauptgewinn ist immer drin Werbung ist so eine Sache. Da werden einem die tollsten Dinge vorgegaukelt, da wird Bedarf geweckt, der vorher nicht da war. Da soll man sich für alles Mögliche interessieren, an das man nie im Leben gedacht hätte. Und manchmal ist das ungeheuer geschickt verpackt, weiß auch ANDREA WANNER. PDF erstellen

Einfach anders

Kinderbuch | Melanie Laibl: Gwendolyn macht's andersrum

Gwendolyn ist ein sehr selbstbewusstes Mausemädchen und mit einem »Papperlapieps« wischt sie die Einwände, die ihre Freunde gelegentlich haben, vom Tisch und macht, wozu sie Lust hat. ANDREA WANNER freute sich an den zehn vergnüglichen Vorlesegeschichten.

Herr Winter, geh hinter

Kinderbuch | Martin Klein: Finn und Frieda finden den Frühling Irgendwo muss er sein. Finn und Frieda sind fest davon überzeugt. Und wenn er es ihnen noch so schwer macht, sie werden ihn finden, den Frühling. Von ANDREA WANNER PDF erstellen

Aufstand der Namenlosen

Kinderbuch | Jean Leroy: Wie heißt ihr denn?

Ein Blick auf die Hand genügt: wir kennen natürlich alle fünf Finger beim Namen. Und wer auf seinen Fuß schaut, stellt schnell fest, dass einem da wenig dazu einfällt. Ein Bilderbuch kümmert sich um diese Ungerechtigkeit. Von ANDREA WANNER