Jazz and more: Rock, Modern Jazz, Improvisation

Musik | Christian Wallumrød, Albatrosh, Florian Fleischer, Jamie Saft, Steve Swallow, Bobby Previte

Jazz and more: Rock, Modern Jazz, Improvisation – kein Allgemeinjazz: TINA KAROLINA STAUNER auf der Suche nach der Erfahrungswelt des Sounds

Experiences inner space and far out:  Christian Wallumrød am Flügel

Wallumrod - PianokammerDer Norwegische Pianist und Komponist Christian Wallumrød nannte sein erstes Soloalbum ›Pianokammer‹. Er hat es selber produziert und  an diversen Venues eingespielt mit Experimentellem in Aufnahmetechnik und Overdubs.

Zwischen persönlichen Impressionen und »Far Out«-Experience interpretiert auf dem Flügel ist Melodisches und frei Exkursives auf der CD angesiedelt mit Erfahrungsbackground im Jazz, Folk, Barock und in der zeitgenössischen Musik. Klänge von und für die, die kontemplative und meditative Stimmungen, Stunden und Tage nicht missen möchten.

Jazz für Nachteulen: Albatrosh

Albatrosh - Night OwlAlbatrosh, die Norweger Eyolf Daleam Piano und André Roligheten am Saxofon, haben in einem Osnabrücker Studio das Album ›Night Owl‹ aufgenommen.

Contemporary Jazz, der sich auf amerikanische und europäische Tradition bezieht und Komposition und Improvisation vereint. Sound, nicht Allgemeinjazz sondern durch nächtliche Erfahrungswelten inspiriert immerhin.

Modern Jazz und Rock:  Gitarrist Florian Fleischer

Die Alben Florian Fleischers sind jedenfalls gut genug für Songs wie ›Monk’s Nightmare‹. Inspiration holen er und seine Mitmusiker sich anscheinend auch, wie so manch andere, von Bebob-Mitbegründer und absolutem Individualisten Thelonious Monk.

Kurz und knapp: Der seit einiger Zeit in der Musikszene auftauchende Mittzwanziger Florian Fleischer ist ein Berliner Gitarrist, der Elemente von Improvisation, Modern- und Avantgarde-Jazz und Rock in mehreren nennenswerten Formationen wie ›Das Gelbe vom Ei‹, ›Massive Schräge‹ und dem Florian Fleischer Quintett veröffentlicht. Noch sind das eher musikalische Übungen, aber schon anhörbar.

›The New Standard‹: Saft, Swallow, Previte

The new standardNothing else than Jazz, Jazz, Jazz, Jazz.  Das Album ›The New Standard‹ stammt von Jamie Saft (Piano, Orgel), Steve Swallow (Bass) und Bobby Previte (Drums). Also perfekt gespielte Jazznummern. Saft erklärt: » … einfache Strukturen genommen und sie in größere Strukturen umgewandelt, auf deren Grundlage man improvisieren konnte …« So einfach geht das.

| TINA-KAROLINA STAUNER

Reinschauen
| Webseite von Florian Fleischer
| Webseite von Albatrosh
| Webseite von Christian Wallumrød

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Der Wanderer und sein Schatten

Nächster Artikel

Vom Cowboy und der Barbie

Weitere Artikel der Kategorie »Platte«

Words Don’t Come Easy: New Album Reviews

Music | Bittles’ Magazine: The music column from the end of the world After a summer filled with festivals, the act of listening to music in the sanctuary of your own home can appear a little strange. For a while every summer I briefly conclude that the best way to appreciate the bands or DJs that you love is while standing in a mud strewn field with ten thousand other people while the rain lashes down on your head. By JOHN BITTLES PDF erstellen

Sweet Beats And Christmas Cheer: December New Album Reviews

Music | Bittles’ Magazine: The music column from the end of the world With the temperature getting colder and snow in the air, what is better than gathering the family around the fire and listening to some tunes? Dad wants the Beatles, Mum Take That, while the kids demand One Direction and Thirty Seconds To Mars. But what you need is something all the family can enjoy! By JOHN BITTLES PDF erstellen

Folkdays… ›50 Song Memoir‹

Musik | The Magnetic Fields: 50 Song Memoir Folkdays… ›50 Song Memoir‹ von The Magnetic Fields – Teil II über Stephin Merritt und seine Selbstsucht und Ichbezogenheit. Von TINA KAROLINA STAUNER PDF erstellen

A Match Made In Heaven

Musik | Ornette Coleman: Ornette! Zeitreise ins Jahr 1962 des Free Jazz: Vor 55 Jahren veröffentlichte Ornette Coleman ›Ornette!‹. Ein Rückblick von TINA KAROLINA STAUNER PDF erstellen