In Güstrow | Meerraben

in Lyrik/TITEL-Textfeld

Textfeld | Julietta Fix: Zwei Gedichte

In Güstrow

Ich habe deine Kleider mitgenommen
das wässrige Öl aus dem Schrank
die Puderdose zerbröselte Reste auf den Augen
verteilt.

Ich habe auf den Stufen gesessen
auf jeder nach oben und unten
gesehen den Abdruck deines Pfennigabsatzes
gesucht.

Ich habe die Fenster geschlossen
die Türen verriegelt den Garten
durchschritten die Kellertür ans Haus
gelehnt.

Du hast mir dabei zugesehen
die Hände hinter dem Rücken
unter dem Kirschbaum gestanden
abgewartet.

Ich habe mich festgehalten an dieser Vorstellung

 

Meerraben

In der Lagune zanken sich die Gezeiten
Prielwürmer warten geschäftig auf ihr Ende
Neun Löffelreiher stehen einem Kormoran Spalier
hochnäsig den Blick abgewandt

Spatzen fallen wie reife Pflaumen vom Baum
Draußen vor der Sandbank lärmen die Wellen
Der Meerrabe schwimmt durch die Gründe
verteidigt sein wässriges Land

Im Mandarinenhain steht ein Esel
seit Stunden auf der Stelle
bald färbt sich das Wasser schwarz
Meerraben übernehmen das Kommando

Die Nacht fliegt mit den Fischen
im Licht der Dörfer schlafen die Raben
auf Hochspannungsleitungen und träumen
von ihren Brüdern im Meer.

(Portugal Januar 2014)

| JULIETTA FIX

Julietta Fix, *1957 in Würzburg, lebt in Hamburg, arbeitete u. a. als Geschäftsführerin der Stilwerk AG und gibt seit 2007 das Online-Magazin www.fixpoetry.com heraus..Sie veröffentlichte den Kriminalroman ›Mr. Goldsteins letzte Reise‹ bei Elefantenpress Berlin sowie die Lyrikbände ›shop‚‘til you drop‹, bod 2007, und ›Lyrik vom Fußboden‹, Verlag im Proberaum, Klingenberg 2009, weitere Gedichte und Kurzprosa in Zeitschriften und Anthologien, aktuell in der im April erscheinenden Ausgabe 33 ›Vorhang auf‹ der literarischen Zeitschrift ›Wortschau‹.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.

Zuletzt erschienen in Lyrik

iso-republic-steve-johnson-art

Der Stolz der Erde

Lyrik | Wolfgang Denkel: Gedichte Der letzte Löffel Aus dem Vollen schöpfen
Gehe nach oben