Ordnung ist das halbe Leben…

Kinderbücher | Ich liebe Aufräumtage / Max räumt auf

Beim Aufräumen scheiden sich die Geister. Katze Kalina findet es doof, Pudel Hugo ist Feuer und Flamme und Max ein bisschen überfordert. ANDREA WANNER hatte Spaß an den Aufräumaktionen.

»Ich liebe Aufräumtage!«, freut sich Pudel Hugo und stößt damit bei seiner Mitbewohnerin auf wenig Begeisterung. Kalina hat eine ganz andere Vorstellung von einem spannenden Zeitvertreib und sucht (und findet) jede Menge Ausreden, wie sie den Tag anders als mit Putzen und Sortieren verbringen kann. Nur die in Aussicht gestellte Belohnung – Hugo spielt mit Kalina, wenn sie beide fertig sind – überzeugt sie dann doch. Zumindest ein bisschen.

AufräumtageDen wuscheligen Pudel Hugo (der eigentlich eher wie ein Schaf aussieht) und die bohnenstangendünne Katze Kalina kennt man schon aus ›Ich liebe Regentage!‹ Damals waren die Rollen anders verteilt: Kalina hatte ihren Spaß am Nass und Hugo zickte rum. Jetzt hat Olivia Huth die Rollen der beiden getauscht: Hugo versucht Kalina die Aktion schmackhaft zu machen und wirbelt mit viel Elan durchs ganze Haus, bis alles blitzt und blinkt.

Max ist auch nicht gerade ein begeisterter Aufräumer. Aber er sucht seinen Wasserfarbenkasten und kann ihn nirgends finden. Aufräumen ist der Tipp seiner Eltern, denn irgendwo müssen sie ja schließlich stecken. Aber wie räumt man eigentlich auf? Zum Glück kommt Pauline zum Helfen. Allerdings müssen die beiden schnell feststellen, dass die Methode alles nach Farben zu sortieren wenig hilfreich ist. Und der Farbkasten ist immer noch verschwunden.

In der Max-Reige haben sich Christian Tielman und Sabine Kraushaar eine alltagsnahe Geschichte mitten im Kinderzimmer ausgedacht. So wie Max geht es vielen, wenn es mal wieder an das leidige Thema Ordnung machen geht. Mit vielen Details sorgen die Bilder für das passende Durcheinander, durch das sich Max und Pauline wühlen.

Eine gute Idee haben sowohl Kalina als auch Pauline: die Superschnellaufräummethode, bei der alles in den Schrank gestopft und der ganz schnell zugemacht wird. Es funktioniert in keinem der beiden Fälle – und im wahren Leben leider auch nicht.

Max räumt auf Was wirklich Erfolg verspricht, ist der Rat von Max‘ Papa: Hauden bilden. Genau vier Stück. Einen für Müll, einen für Dinge, die verschenkt werden können, eine Schatzkiste für all das, was man eigentlich nicht braucht, aber auch nicht wegwerfen will, und schließlich eine für die aktuellen Spielsachen. Klar taucht dabei dann auch der Farbkasten auf.

Am Ende ist es überall ordentlich, die Laune ist bestens und das Thema Aufräumen vielleicht beim nächsten Mal schon gar nicht mehr so fürchterlich. Vielleicht.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Olivia Huth: Ich liebe Aufräumtage
Grevenbroich: Südpol 2020
32 Seiten, 13 Euro
Bilderbuch ab 3 Jahren
| Leseprobe
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Christian Tielmann: Max räumt auf
Mit Bildern von Sabine Kraushaar
Hamburg: Carlsen 2020
32 Seiten. 12 Euro
Bilderbuch ab 3 Jahren
| Leseprobe
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Kassandra verstummt nicht

Nächster Artikel

Kriminelles und Persönliches

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Fünf Freunde, der Winter und wundersame Träume

Kinderbuch | Eveline Hasler: Im Traum kann ich fliegen

Dieses Bilderbuch ist ein Klassiker: 1988 erstmals erschienen, ist es bis heute ein bezauberndes Buch mit einer nicht minder bezaubernden Geschichte über den Kreislauf der Natur, die Jahreszeiten und kleinen Bewohner tief unten im Erdreich, wenn es oben stürmt und schneit. Von BARBARA WEGMANN

Ein Freund, ein guter Freund…

Kinderbuch | Zoran Drvenkar und Jutta Bauer: Weißt du noch »Weißt du noch?«, erinnern wir uns und andere, vergewissern wir uns der Dinge, die wir einmal zusammen erlebt haben, rufen uns das ins Gedächtnis, was schon lange zurückliegt. ANDREA WANNER träumte sich mit in die Vergangenheit.

Freiraum

Kinderbuch | Michaela Holzinger, Andrea Dölling: Beste Brüder Jeder Mensch braucht einen Freiraum. Dabei ist es egal, ob es sich um einen ganz jungen oder einen älteren Menschen handelt. Wenn man den Freiraum aber zu abrupt beansprucht, kann das problematisch werden. Warum das so ist? Michaela Holzinger erzählt es mit einem kleinen Augenzwinkern, Andrea Dölling hat es kunterbunt ausgemalt. Von MAGALI HEISSLER

Crossover

Für Kinder | Spielen und Lesen

Als ich vor vielen Jahren für das titel-magazin zu schreiben begann, war es das ›Magazin für Literatur, Film und Crossover mit News und Rezensionen‹. Und es gibt ein paar Dinge, die man gut für Kids unter den Weihnachtsbaum legen könnte und die eigentlich genau in die Kategorie CROSSOVER passen. Weihnachtstipps von ANDREA WANNER, die irgendwas mit Lesen und Buch zu tun haben.

Kleines Wesen mit großer Neugier

Kinderbuch | Torben Kuhlmann: Einstein

Mit Zeitreisen hat sich Hollywood schon öfter höchst erfolgreich befasst, »Zurück in die Zukunft«, ›12 Monkeys‹ oder ›Die Zeitmaschine‹ sind Beispiele. Aber, wenn ich ehrlich bin, selbst wenn es auch Kultfilme sind, gegen dieses umwerfend schöne Kinderbuch kommen sie für mich nicht an. Kaum aufgeschlagen werden hier 128 Seiten zu einer liebevollen und lebendigen Geschichte um eine bezaubernde kleine Maus, die auf der Suche nach dem Geheimnis der Zeit ist. Von BARBARA WEGMANN