Ziemlich eigenwillig

Kinderbuch | Sam Usher: Wild wie eine Katze

Wer schon Angst hatte, dass Sam Usher nach der Wetter-Reihe ›Wetter: Opa und ich durch alle Jahreszeiten‹ nichts Neues mehr auf Lager hat, wird sich freuen. Es geht weiter. Mit einer Katze. Sehr schöne Idee, findet ANDREA WANNER.

Das Buchcover zeigt einen Jungen, der an einer Liane schwingt sowie einen Tiger, der in einem Baum lauertDieses Mal wird es ein Auf-die-Katze-aufpassen-Tag. Offensichtlich hat sich der Junge bestens auf diesen Tag vorbereitet, denn auf dem ersten Bild sehen wir ihn umgeben von unzähligen Katzenratgebern (Ob Helge Schneiders »Pfoten vom Tisch!: Meine Katzen, andere Katzen und ich« auch dabei ist, ist nicht zu erkennen).

Der Plan ist, mit ihr zu spielen, sie zu füttern und sie zu streicheln. Aber das »Ganz einfach!«, dass sich der Junge ausmalt, ist wohl ein bisschen zu optimistisch. Die dazugehörigen kleinen Bildchen zeigen idyllische Szenen mit einer kleinen Schmusekatze.

Als die Katze dann in ihrem Katzenkörbchen abgeliefert wird, zeigt sich schnell, dass sie NICHT spielen, NICHTS fressen und auch NICHT gestreichelt werden will. Katzen, das muss der Junge lernen, haben ihren eigenen Kopf, sind unabhängig und eigenständig, machen, was sie wollen. Tja, das ist nicht ein niedliches Kätzchen, sondern – wie das Cover bereits ahnen lässt – die direkte Verwandte einer wilden Raubkatze.

Der Großvater begleitet die kleinen Misserfolge mit gewohnter Ruhe und Souveränität, lässt seinem Enkel die Freiräume für eigene Erfahrungen – und der Katze ihren Willen. Und als die Katze durch das offene Küchenfenster in die Freiheit verschwindet, ist es auch Zeit für Opa und Enkel ihr zu folgen – und wie gewohnt draußen die unwahrscheinlichsten Abenteuer zu erleben.

Sam Usher hat ein glückliches Händchen, diese alltägliche Beziehung zwischen Alt und Jung zu etwas ganz Besonderem zu machen. Und das Katzensitten zu einem echten Abenteuer – mit Happy End, wie gewohnt mit einem kleinen Imbiss. Er zeichnet das Innere des Hauses mit liebevollen Details und zieht alle Register, wenn es dann in eine alte Ruine zu einer gigantischen Party mit Tieren aller Art geht.

Anknüpfend an die vier Titel der ›Wetter‹-Reihe ist ihm erneut ein großartiges Bilderbuch gelungen. Und zum Glück gibt es ja auch noch viele andere Tiere, auf die man mal einen Tag lang aufpassen könnte. Oder Usher hat andere Ideen. Auf ein Wiedersehen mit dem Jungen und seinem Großvater darf man sich aber sicher freuen.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Sam Usher: Wild wie eine Katze
Übersetzt von Christiane Lawall
Berlin: Annette Betz 2022
40 Seiten, 14,95 Euro
Bilderbuch ab 4 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Es wird einmal gewesen sein

Nächster Artikel

Bunte Mischung

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Was dahinter steckt

Kinderbuch | Sutherland de la Cruz/Veras: Der Huträuber Was gibt es Schöneres als ein Geheimnis? Eine merkwürdige Geschichte, bei der man sich neugierig fragt, was dahinter steckt? Genau so eine Geschichte erzählen und zeichnen Susana Sutherland de la Cruz und Rafael Vivas mit in ihrem poetisch-skurrilen Abenteuer Der Huträuber. Von MAGALI HEISSLER

Hereinspaziert?

Kinderbuch | Vita Sackville-West: Eine Frau von Geist Puppenhäuser, putzige Nachbildungen von Wohnungen oder ganzen Häusern im Kleinformformat, übernahmen schon vor Hunderten von Jahren eine erzieherische Aufgabe: Mädchen sollten spielerisch auf ihre spätere Rolle als Hausfrau vorbereitet werden. Die englische Schriftstellerin und Gartengestalterin Vita Sackville-West hat sich eine durchaus subversive Puppenhausgeschichte ausgedacht, freut sich ANDREA WANNER.

Endlich geht’s bergab

Kinderbuch | Luc Blanvillain: Tagebuch eines Möchtegern-Versagers Eigentlich doch toll, wenn einem in der Schule alles zufliegt. Oder? Der zwölfjährige Nils hat da eine ganz andere Geschichte zu erzählen. Von ANDREA WANNER

Chemo und die Bohne in der Nase

Kinderbuch | Peter Schössow: Wo ist Oma?

Nie war Aufklärung so wichtig wie heute: Wer oder was ist Corona? Und was passiert in einem Krankenhaus? Von Corona wusste Schössow vor vier Jahren noch nichts, aber mit seinem Bilderbuch »Wo ist Oma?« nimmt er einem die Angst vor dem Krankenhaus. Und das ist heute wichtiger denn je. Von GEORG PATZER

Das Abenteuer der Malerei

Kinderbuch | Daniel Fehr: Ella im Garten von Giverny

Auch ein so bekannter und berühmter Maler wie Claude Monet (1840-1926) hat irgendwann einmal angefangen. Deshalb ist die wichtigste Erkenntnis dieses wunderbaren Kinderbuches: Nie Angst vor Papier, Stift und Farben haben oder gar glauben, es könnte ein »hässliches Bild« werden! Denn das liegt immer im Auge des Betrachters. BARBARA WEGMANN hat die Geschichte von Ella und ihrer ungewöhnlichen Begegnung gelesen.