Wenn ein Kochbuch zum Kunstwerk wird

Sachbuch | Magic Food Vegan

Eine sicher seltene Kombination: ein prachtvoller Bildband, der sich als wunderbares Kochbuch entpuppt; eine Geschichte davon, dass man mit der richtigen Ernährung auch gesund werden kann und ein Buch voller kulinarischer Schätze. BARBARA WEGMANN ist begeistert.

Magic Food VeganNatürlich weiß man, dass Zucker ungesund ist, dass zu viele Kalorien den Organismus schädigen können, dass eine zu fettige, eine vitaminarme, ballaststoffarme Nahrung alles andere als optimal ist. Aber die Umstellung auf das, was gesund ist, uns guttut, sogar gesundheitliche Schäden wieder reparieren oder verhüten kann, die fällt nicht selten schwer und der innere »Schweinehund« macht es uns wahrlich nicht leicht.

Für den Neo-Pop-Art-Künstler Mauro Bergonzoli wird es im Juni 2016 sehr ernst: starke Schmerzen in der Brust, Notaufnahme in der Klinik, die Diagnose: schwere koronare Herzerkrankung. Es folgen Operation und viele Medikamente, auch mit Nebenwirkungen. Bei seiner Frau, der Gräfin Fugger von Babenhausen schlagen die Alarmglocken. »Sein Atelier bleibt zu, seine Pinsel ungezückt. … Fünf prachtvolle Töchter, eine junge Muse, nur 50 Jahre gelebt und bald krank wie ein alter Mann?« Die Gräfin handelt. Einen Test wolle sie mit ihrem Mann machen, fünf Monate wolle sie rein pflanzlich kochen, dann die Blutwerte vergleichen. Sie sei sich sicher, – und wir ahnen, wie die Geschichte ausgeht- dass die Pillen dann überflüssig werden.

Und wenn jemand mit so viel Liebe und Energie ans Werk geht, dann kommen dabei jene 77 Rezepte heraus, »für Körper, Geist und Seele«, absolut vegan, zuckerfrei, glutenfrei. Und, vermutlich weil er ebenso begeistert vom Plan war, begann Bergonzoli das Buch der Gattin zu illustrieren. Ein Buch vom Gesundwerden, ein Bildband übers Kochen, und vor allem mit all den noch beigefügten Informationen 208 Seiten, die klarmachen: Das schafft man selbst auch. Übrigens: sich vegan zu ernähren, das muss nicht erst dann passieren, wenn man krank ist. Vegane Ernährung, das heißt gesünder und nachhaltiger zu leben, das heißt vielleicht auch regionale Produkte zu kaufen, das ist ein Zeichen gegen Massentierhaltung. Es hat also viele Vorzüge, auch ohne eine Krankheit.

Süßes und Saftiges, Scharfes und schnell Zubereitetes, die Auswahl ist groß und die Zutatenliste für jedes Gericht bemerkenswert: Ausprobiert habe ich bereits die Sweet Potato Fries, die Süßkartoffel-Pommes. Nein, nein, nicht etwa nur klein schneiden und mit Öl aufs Backbleck. Weit gefehlt. Ein wenig Speisestärke, süßes Paprikapulver, Knoblauch, Chili, Kümmel, Kurkuma, Kokosblütenzucker, Ahornsirup, Ketchup, Dijonsenf, Organgensaft, Pfeffer und Zimt, alles vermischen und die Pommes darin schwenken, es wird ein garantierter Genuss!
Glutenfreie Nudeln schmecken ebenso gut wie die lange gewohnten »normalen« Nudeln, Zucker kann man bestens ersetzen – zum Beispiel durch Ahornsirup, und durch viele Kleinigkeiten wird man Fleisch überhaupt nicht vermissen, abgesehen von der breiten Einsatzpalette von Nüssen und Obst.

Rosenkohl mit Pasta, abgeschmeckt mit Chili, Ingwer, Kokosmilch und Zitronensaft, das ist ein Fest für die Geschmackssinne. Und dass Süßes nur mit Zucker funktioniert, nun, da sprechen diverse Seiten in diesem Buch überzeugend eine ganz andere Sprache. Viele arg attraktive Rezepte, egal, ob für Eis, Cookies, Kuchen, Pudding oder Pancakes, für all das und mehr wird die Süßkraft von Früchten, Agavensirup und Nüssen genutzt. Versprochen: sie werden begeistert sein.

Übrigens: die Hauptbestandteile jedes Rezepts werden zum Schluss des Buches in quadratischen Memorykarten kurz erläutert. Das hilft, jedes Rezept besser zu verstehen und ein wenig auch zum Hintergrund jeder Mahlzeit zu lernen.

»Pflanzen schenken Kraft, Energie, Wohlbefinden und viel Amore fürs Herz«, davon ist die Gräfin, die Kochen für »produktive Meditation« hält, überzeugt. Der Maestro offenbar auch, schließlich macht das ausgesprochen schöne Buch einen geradezu unterhaltsamen Eindruck mit all jenen kleinen und liebevollen Illustrationen. Eine perfekte Zusammenarbeit, die letztlich auch die alte Weisheit bestätigt: Liebe geht durch den Magen.

| BARBARA WEGMANN

Titelangaben
Franziska Gräfin Fugger von Babenhausen/Maestro Mauro Bergonzoli: Magic Food Vegan
München: Callwey Verlag 2021
208 Seiten, 39,95 Euro
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Ein wertvolles Erbe

Nächster Artikel

Werte der Aufklärung und des Humanismus neu begreifen

Weitere Artikel der Kategorie »Sachbuch«

Vom Leben in der Stadt

Gesellschaft | Niels Boeing: Von Wegen. Überlegungen zur freien Stadt der Zukunft Die kapitalistische Stadt ist eine Stadt der Privilegien, die neue Stadt aber wäre, von Privilegien befreit, eine Stadt der Freiheit. Es ist schön, Alternativen vor Augen zu führen. Das öffnet den Blick auf diese reichlich dunklen, morbiden Zeiten, die alles darum geben, dass ja nur das Elend mittels Frohsinn und Party verkleidet bleibe. Niels Boeing richtet den Blick nach vorn, und seine Perspektive ist spannend. Von WOLF SENFF PDF erstellen

Rufer in der Wüste

Michael Schulte- Markwort: Burnout-Kids. Wie das Prinzip Leistung unsere Kinder überfordert Michael Schulte-Markwort entwirft mit ›Burnout-Kids. Wie das Prinzip Leistung unsere Kinder überfordert‹ ein düsteres Szenario. Kinder und Jugendliche, die Leistungsträger der künftigen Gesellschaft, sind ausgebrannt und lebensuntüchtig. Überforderung, Leistungsdruck und Zukunftsängste quälen Teenager. Sturm und Drang mutiert zu Überanpassung. Doch VIOLA STOCKER findet, dass die Eltern hilflos zurückgelassen werden. Was tun? PDF erstellen

Bunte Mischung

Sachbuch | Endlich ab ins Wochenende

Eins steht fest: Hier gibt es viele, viele Anregungen und bei so einer inhaltlich und gestalterisch bunten Mischung ist auch sicher für jeden etwas dabei. Jede Woche ein neues Wochenende, jede Woche die Chance, für zwei Tage Urlaub vom Alltag zu machen. BARBARA WEGMANN ist auf die Suche nach attraktiven Zielen gegangen.

Plattenbau und Karussell

Kulturbuch | Ulrich Burchert: Bunte DDR. Bilder aus einem lebendigen Land Manche mögen den Titel des Buches für paradox halten. Die DDR? Die war doch bekannt für ihre Grundfarbe grau, dunkelgrau, wie die vom Braunkohleruß gefärbten Hausfassaden. Und dann für einen Band mit Schwarzweißbildern? Aber der Fotograf Ulrich Burchert weiß schon genau, warum er sein Buch ausgerechnet ›Bunte DDR‹ genannt hat. Von PETER BLASTENBREI PDF erstellen

Bodenständig zum Erfolg

Sachbuch │ Jan Fitschen: Wunderläuferland Kenia Dass Profisportler nach ihrem Karriereende sich durch das Schreiben eines Buches vermarkten, ist unabhängig von der Sportart gang und gäbe. Oft lässt sich dabei schnell feststellen, warum diese Profis zunächst den Weg des Sports und nicht den des Schreibens gewählt haben. Nicht so bei Jan Fitschen. Nach zahlreichen mauen Veröffentlichungen in den vergangenen Jahren bringt der ehemalige Leichtathletik-Europameister über die 10.000 Meter mit ›Wunderläuferland Kenia. Die Geheimnisse der erfolgreichsten Langstreckenläufer der Welt‹ neuen Schwung in das Genre des Laufbuchs, findet TOBIAS KISLING. PDF erstellen