Klub der Widerspenstigen

Jugendbuch | Heike Abidi: Spicy Rebels

Internate sind in der Kinder- und Jugendliteratur besondere Orte, wo Erwachsene nur eine Nebenrolle spielen und die Schülerinnen und Schüler aufgrund der Tatsache, dass sie so viel Zeit miteinander verbringen, oft ein ganz besonderes Verhältnis zueinander entwickeln. Drei Mädchen in Haus Wildenburg geht es da nicht anders. Von ANDREA WANNER

Drei Mädchen, die sich die Hand reichenKeine der drei wollte aufs Internat. Weder die 12jährige Charlene, genannt Chili, noch die anderen beiden neuen in den siebten Klassen, Ginger und Pepper. Und weil sie alle drei das gleiche wollen, nämlich so schnell wie möglich rausfliegen, tun sich die unterschiedlichen Mädchen zusammen und gründen einen Club: die Spicy Rebels. Da ihre erste Taktik, totale Verweigerung der Zimmergenossinnen Chili und Ginger und freche Aufsässigkeit von Pepper nicht funktioniert haben – die Lehrerinnen und Lehrer haben die Neuen schnell durchschaut -, schmieden sie neue Pläne. Die Idee: ein Trojanisches Pferd.

Sie wollen der Schulgemeinschaft schaden, indem sie sich mit ihren echten Talenten einbringen. Dazu suchen sie sich die passenden AGs. Die sportliche Chili geht zum Handball, die musikalische Ginger in die Musical-AG und die redegewandte Pepper in den Debattierklub. Dort wollen sie zeigen was sie drauf haben – um ihre Mitschülerinnen im entscheidenden Moment im Stich zu lassen. Die Rechnung scheint aufzugehen.

Bestseller Autorin Heike Abidi fängt die Atmosphäre in einem reinen Mädcheninternat treffend und unterhaltend ein. Es gibt amüsante und turbulente Verwicklungen, unerwartete Entwicklungen und jede Menge Überraschungen. Klar, dass die drei nur eine Notgemeinschaft sind und auf gar keinen Fall Freundinnen werden wollen. Aber das ist in der Theorie einfacher als in der Praxis. Ebenso ist die Abgrenzung von den anderen Mädchen kein Kinderspiel.

Wer sich mit seinem Können und seinen Fähigkeiten einbringt, wird automatisch Teil einer Gruppe. Und dann? Man darf gespannt sein. Und vielleicht sogar auf eine Fortsetzung hoffen.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Heike Abidi: Spicy Rebels
Versalzene Schultage & eine Prise Rebellion
Berlin: Ueberreuter 2023
256 Seiten, 15 Euro
Jugendbuch ab 11 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Magie der Freundschaft

Nächster Artikel

Trauen darf man wirklich keinem

Weitere Artikel der Kategorie »Jugendbuch«

Ich bin nicht, wer ich bin

Jugendbuch | Alex Gino: George Ein Junge ist ein Junge, ein Mädchen ein Mädchen, das ist doch keine Frage. Schließlich sieht man es auf den ersten Blick, heißt es. Die Natur allerdings ist weit differenzierter, als dass ein Blick genügte, um ihre Facetten zu erfassen. Ein Junge kann durchaus ein Mädchen sein und ein Mädchen ein Junge. Was in so einem Fall alles passieren kann, erzählt Alex Gino speziell für ein recht junges Publikum. Von MAGALI HEISSLER

Gemeinsames Schweigen

Jugendbuch | Susan Kreller: Hannas Regen

Hanna kommt neu in die Klasse – vielleicht die Chance auf eine Freundin, denkt sich Josefin. Aber schnell merkt sie, dass es da jede Menge Probleme gibt. Von ANDREA WANNER.

Unterwegs

Jugendbuch | Jen Malone: Acht Städte, sechs Senioren, ein falscher Name und der Sommer meines Lebens Manchmal muss das Schicksal ganz besondere Aufgaben bereithalten, um einen aus der Reserve zu locken. Dabei kann Ungeahntes geschehen. Von ANDREA WANNER

Was es noch alles zu entdecken gibt

Kinder- und Jugendbücher | Buchmarkt in Russland – 7. Berliner Bücherinseln vom 28. Mai bis zum 12. Juni Wie spannend, farbig, originell es auf dem Kinderbuchmarkt in Russland heute zugeht, erzählten Olga Maeots, Leiterin der Kinderbuchabteilung der M.I. Rudomino-Bibliothek für fremdsprachige Literatur und die beiden Verlegerinnen Tanya Kormer und Ksenia Kovalenko, alle drei aus Moskau, anlässlich einer Veranstaltung der 7. Berliner Bücherinseln vom 28. Mai bis zum 12. Juni, die in diesem Jahr Buch und Lesen in Russland zum zentralen Thema hat. Von MAGALI HEISSLER

Der Mut der Verzweiflung

Jugendbuch | David Farr: Das Buch der gestohlenen Träume

Wo eitle und selbstsüchtige Diktatoren herrschen, die in ihrem Land alles bestimmen können, wird die Wahrheit unterdrückt, die Opposition zum Schweigen gebracht. Gegner landen in Gefängnissen und Bücher mit verdächtigem Inhalt werden gern mal verbrannt. Oder der Herrscher versucht, sie selbst in die Hand zu bekommen, so sie denn ein Geheimnis beinhalten, das ihm hilfreich sein könnte. Und um so ein Werk handelt es sich beim ›Buch der gestohlenen Träume‹. Von ANDREA WANNER