Neue Freunde in der Not

Jugendbuch | Enne Koens: Dieser Sommer mit Jente

Marie muss mit ihren Eltern umziehen und ist sauer. Das Neubaugebiet ist kein bisschen nach ihrem Geschmack, noch stehen die meisten Häuser leer. Außerdem sind Sommerferien und sie vermisst ihre beste Freundin Zoë. Und dann trifft sie auf Jente. Von ANDREA WANNER

Zwei Kinder liegen auf einer Wiese am SeeEs ist erst der zweite Tag, aber für Marie scheint es ein Glückstag zu sein. Marie wohnt nur wenige Häuser weg, ist ebenfalls gerade eingezogen und etwa in Maries Alter. Endlich hat das Leben wieder eine Perspektive. Gemeinsam richten sich die beiden ihren geheimen Lieblingsort, eine versteckte Kuhle in einer Wiese ein, und sind ab sofort unzertrennlich. Aber manche der Ideen, die Jente hat, sind schon ein bisschen schräg. Und ab und zu rastet sie auch komplett aus, lässt sich von nichts und niemanden beruhigen. Marie findet das erschreckend, aber Jentes Eltern kennen das schon.

Ist das die ersehnte neue Freundin? Und was ist mit Zoë? Kann man zwei beste Freundinnen haben? Wann beginnt Freundschaft und wann hört sie auf? Die niederländische Autorin Enne Koens lässt ihre junge Heldin in der Ich-Perspektive über ihre Situation und ihre widersprüchlichen Gefühle nachdenken. Dabei geht sie behutsam vor, schildert die schönen, spannenden Momente, die die beiden miteinander in diesem Sommer erleben und die anderen, die sich irgendwie falsch anfühlen und bei denen Marie das Gefühl hat, dass Jente über ihren Kopf hinweg entscheidet.

Aber das Nachbarsmädchen ist eine wunderbare Lösung für diesen Sommer, in dem alles neu und ungewohnt ist. Für diese Freundschaftsgeschichte findet Maartje Kuiper zarte Bilder in Grau- und Gelbtönen, eingestreut sind kleine Gedichte von Marie auf gelben Seiten: Die Ausstattung des Buches ist etwas Besonderes, stimmungsvoll und sehr gelungen. Die Handlung fließt dahin, mal gibt es Aufregendes, mal gestalten sich die Tage mit Rumhängen und Comiclesen. Sommerferien eben, in denen die Eltern noch mit Arbeiten am neuen Haus beschäftigt sind und es neue, ungeahnte Freiräume gibt.

Aber der Sommer geht zu Ende, die Schule fängt an und es stellt sich heraus, dass Jente, obwohl in einer Klasse mit Marie, einiges älter ist. Noch mehr kommt ans Licht und Marie versteht irgendwann, was Freundschaft ist – und was nicht.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Enne Koens: Dieser Sommere mit Jente
(De Zomer met Jente, 2019)
Aus dem Niederländischen von Andrea Kluitman
Mit Bildern von Maartje Kuiper
Hildesheim: Gerstenberg Verlag 2023
192 Seiten, 15 Euro
Jugendbuch ab 11 Jahren

Reinschauen
| Leseprobe

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Jede Menge Mütter

Nächster Artikel

Kubakrise und Klavierlehrerin

Weitere Artikel der Kategorie »Jugendbuch«

Der Traum von der Golden Gate Bridge

Jugendbuch | Ying Chang Compestine: Revolution ist keine Dinnerparty Die Kulturrevolution in China endetete offiziell im Jahr 1969. Die Säuberungsaktionen gegen Andersdenkende, der Tod von Hunderttausenden, physische und psychische Misshandlungen währten aber bis zum Tod Maos. Was das tatsächlich für eine Familie bedeutet, erfährt man aus der Sicht der neunjährigen Ling. Von ANDREA WANNER

Klub der Widerspenstigen

Jugendbuch | Heike Abidi: Spicy Rebels

Internate sind in der Kinder- und Jugendliteratur besondere Orte, wo Erwachsene nur eine Nebenrolle spielen und die Schülerinnen und Schüler aufgrund der Tatsache, dass sie so viel Zeit miteinander verbringen, oft ein ganz besonderes Verhältnis zueinander entwickeln. Drei Mädchen in Haus Wildenburg geht es da nicht anders. Von ANDREA WANNER

Kinderpsychologie light

Jugendbuch | Ingrid Ovedie Volden: Unendlich mal unendlich mehr Sicheren Boden unter den Füßen haben und geschützt aufwachsen, ist etwas, das man jedem Kind wünscht. Das Leben allerdings ist voller Unsicherheit. Mit dem Widerspruch umzugehen, ist schwer. Zuweilen reagieren Kinder darauf auf eine Art, die mehr schadet als nützt. Gut, dass geschulte Erwachsene bereitstehen, um dem im Handumdrehen abzuhelfen. Auf dem Papier. Von MAGALI HEIẞLER

Down and under, kreuz und quer

Jugendbuch | James Roy: City down under Eine Großstadt an einem Fluss, Eisenbahnschienen, Buslinien, Straßen. Ein Stadion, Kneipen, Eisdielen, Parks, kleine Geschäfte und Firmen, Häuserzeilen. Überall junge Menschen. Wer sind sie, was treibt sie vorwärts, was für eine Geschichte haben sie zu erzählen? Der australische Autor James Roy hat sich für sein neues Buch City down under welche ausgedacht und sie könnten glatt genauso passiert sein. Von MAGALI HEISSLER

Mit Händen und Füßen

Jugendbuch | Ryeo-Ryeong Kim: Eins - zwei, eins - zwei - drei

Die Schule ist ätzend, die Situation daheim alles andere als einfach. Da kann ein 17-jähriger schon mal wütend auf die Welt sein. Alles schon gelesen. Vielleicht. Aber sicher noch nicht als Coming-of-Age-Geschichte aus Korea. Von ANDREA WANNER