Wer sät, der wird staunen

Jugendbuch | Nicola Skinner: Agatha Merkwürdens Racheblumen

Melissa ist das bravste Mädchen überhaupt. Und sie tut alles, um ihr angepasst sein, ihre Ordentlichkeit, Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit noch zu perfektionieren. Wenn dabei ein paar seltsame Blumensamen helfen können, umso besser. Von ANDREA WANNER

RacheblumenIm August startete HarperCollins Germany unter dem Namen Dragonfly ein neues Kinder- und Jugendbuch-Imprint. Mit Nicola Skinners Debüt zeigt sich, dass durchaus auch ein Blick auf ungewöhnliche Geschichten gewagt wird.

Die ehemalige Texterin und Journalistin ließ sich durch einen Besuch in einem alten, überwucherten Garten zu ihrem Buch inspirieren – und erzählt das Abenteuer mit den geheimnisvollen Blumensamen auf eine frische, unverbrauchte Art.

Melissa ist brav, um ihre Mutter glücklich zu machen. Und ihr Vorsatz, noch besser zu werden, dient auch nur diesem Zweck. Und der Möglichkeit, damit eine Reise zu gewinnen. Vielleicht würde ihre Mutter dann auch einmal wieder richtig lächeln. Eine Tüte mit Blumensamen, die aus einem Riss in der Betonplatte im Garten auftauchen, scheinen sie diesem Ziel näher zu bringen.

Zumal eine geheimnisvolle Stimme verspricht: »Ein, zwei Samen auf dein Haupt musst du streuen, und wessen du bedarfst, wird dich bald erfreuen…« Das ist doch eindeutig. Mit den Samen auf dem Kopf werden Melissas Wünsche wahr. Aber irgendwie kommt alles ganz anders als erwartet.

Melissas beste Freundin Mia ist ganz anders drauf eine kämpferische Anarchistin, die sich beispielsweise gegen Herrn Klein, den engstirnigen Schulleiter, kämpferisch zur Wehr setzt. An der Seite von Melissa erweist sie sich als die einerseits Wagemutige, andererseits Zuverlässige.

Was die beiden gemeinsam lostreten, ist allerdings eine mittlere Katastrophe, die auf nichts anderem beruht als auf einem uralten Fluch. Schon bald sprießen Blumen, Obst und Gemüse an ungewöhnlichen Orten.

Ob und wie aus diesem Fluch dann am Ende doch noch ein Segen wird, erzählt die Wunderblumengeschichte auf eigenwillige Art und vereint dabei Märchenelemente mit aktueller Kritik an dem Betongrau, der Fantasielosigkeit unserer Städte und der Profitgier.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Nicola Skinner: Agatha Merkwürdens Racheblumen
(Bloom, 2019). Aus dem Englischen von Ann Lecker
Mit Illustrationen von Florentine Prechtel
Hamburg: Dragonfly 2019
320 Seiten, 13 Euro
Jugendbuch ab 11 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Schwierige Patchworkverhältnisse

Nächster Artikel

Wenn der Alltag Flügel bekommt

Weitere Artikel der Kategorie »Jugendbuch«

Zeit zu trauern

Jugendbuch | Erna Sassen: Das hier ist kein Tagebuch Die Selbsttötung eines Familienmitglieds ist unverändert ein gesellschaftliches Tabu, was den Umgang damit enorm schwierig macht. Erwachsene z.B. halten Erschrecken und Schmerz im Zaum, indem sie das Ganze rasch abtun. Jugendliche trifft es mitten in ihrer Schutzlosigkeit. Wenn sie dem Verhalten der Erwachsenen folgen, sind sie verloren, denn sie bekommen keine Zeit zu trauern. Die niederländische Autorin Erna Sassen erzählt davon in ihrem Debütroman ›Das hier ist kein Tagebuch‹. Von MAGALI HEISSLER

Was wirklich zählt…

Jugendbuch | Julie Murphy: Dumplin’ Dick aber selbstbewusst? Übergewichtig aber glücklich? Über ein spannendes Thema für ein Jugendbuch freute sich ANDREA WANNER und war neugierig auf den ›New York Times‹-Bestseller.

»Müssen« müssen

Kinderbuch | Henning Löhlein, Charlotte Habersack: Wenn ich aber nicht muss! Wer kennt diese Situation nicht: man steht fix und fertig angezogen da, hat alles zusammen, Schlüssel, Geldbeutel, Hut und Schirm, kann endlich, endlich aufbrechen und dann … verschwindet man sicherheitshalber noch einmal im Stillen Örtchen. Was bei Erwachsenen längst zum ‚sicherheitshalber’ geworden ist, ist für Kinder, besonders für recht kleine, eine ganz schreckliche Geduldsprobe. Ausgedacht, einzig und allein, um die Kleinen zu ärgern, daran gibt es keinen Zweifel. Henning Löhlein und Charlotte Habersack präsentieren mit Wenn ich aber nicht muss! genau so eine Geschichte, mit Verve und Witz und

»Out of My Mind«

Jugendbuch | Sharon M. Draper: Mit Worten kann ich fliegen Die 11-jährige Melody, die im Rollstuhl sitzt, sich nicht bewegen kann und auch nicht sprechen, hat auf die Frage, was mit ihr los sei, zwei verschiedene Antworten. Die erste lautet: »Ich habe spastische Tetraplegie, auch bekannt als Zerebralparese. Sie beeinträchtigt meinen Körper, aber nicht meinen Verstand.« Die alternative Antwort lautet: »Wir haben alle Unzulänglichkeiten. Welche sind deine?« Eine beeindruckende Geschichte über das, was Integration sein sollte. Von ANDREA WANNER

Alle zwei Stunden höchstens zehn Minuten Pause

Jugendbuch | Anna Woltz: Haifischzähne

Wie soll man damit umgehen, wenn plötzlich das perfekte Kartenhaus in sich zusammenfällt? Wenn die Sonnenscheinfamilie in der Düsternis versinkt, seit Monaten nur noch betäubt wartet? Auf die letzten medizinischen Ergebnisse. Und was soll man tun, wenn die Mutter einem sagt, dass sie es bereut, ein Kind auf die Welt gebracht zu haben? Atlanta findet ihren ganz eigenen Weg aus der Starre und findet in dem (vermeintlich) verschmähten Finley einen richtig guten neuen Freund. SUSANNE MARSCHALL ist begeistert