/

Jede Menge Erinnerungen

Jugendbuch / Kinderbuch | Eine wie sie fehlt in dieser Zeit / Das Pippi Langstrumpf Kochbuch

Zwei Bücher, die wir beide Astrid Lindgren zu verdanken haben: das erste ist ein Blick auf ihr Leben von der Journalistin Katrin Hörnlein, das sich an Jugendliche und Erwachsene richtet, das zweite ist ein Kochbuch, an dem Kleine und Große gleichermaßen Spaß haben werden, findet ANDREA WANNER.

Ein Porträtfoto von Astrid LindgrenDie Frage, ob es nicht längst genug Bücher über die erste Kinderbuchautorin, die 1978 mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet wurde, existieren, stellt Hörnlein gleich zu beginn Ihres Werkes selbst, zumal die Biografin Margareta Strömstedt auf diesem Gebiet eigentlich schon ganz Arbeit geleistet hat. Trotzdem ist ihr das 75jährige Pippi-Langstrumpf-Jubiläum Anlass für Begegnungen mit Freunden, Weggefährten und Verwandten der vor über 20 Jahren verstorbenen Schriftstellerin. Sie begibt sich auf Spurensuche und das Ergebnis ist eine einfühlsame Annäherung und ein interessantes Bild von Astrid Lindgren.

DIE ZEIT-Redakteurin beginnt mit ihren Gesprächen in der Dalagatan 46 in Stockholm, der 140-Quadratmeter-Wohnung, in die die Lindgrens 1941 zogen und in der Astrid 200s starb. Dort trifft sie auf Johan, der seine Urgroßmutter als sehr liebe, alte Frau in Erinnerung hat, von deren Falten er als Kind fasziniert war: »Sie war der älteste Mensch, den ich kannte«. Und dann führt er die Journalistin durch die Wohnung, in der alles so belassen wurde, wie es 2002 war, und die die Familie weiterhin behält, um Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Welt nach Voranmeldung dort herumzuführen.

Sie begegnet Cilla Nergårdh, die seit 2020 Chefin der Astrid Lindgren Company ist, und lässt sich erklären, nach welchen Kriterien heute welche Lindgren-Produkte auf den Markt kommen. Sie macht mit Lindgrens Tochter Karin und ihrer Enkelin Karin Nyman einen Ausflug in die Schären, wo das Sommerhaus als Rückzugsort diente. Sie trifft Inger Nilsson, die unvergessene Pippi Langstrumpf aus den Filmen, die freimütig bekennt, dass ein Besuch bei Astrid Lindgren zuhause für sie als Kind nicht besonders spannend gewesen sei – bis auf die in allen Räumen angebrachte Klingel, mit der man nach dem Hausmädchen rufen konnte.

Sie berichtet von der Zusammenarbeit zwischen Lindgren und der Illustratorin Ilon Wikland, die mehr als vierzig Jahre lang die Bilder zu den Geschichten malte, und lässt sich Sara Ljungcrantz von ihrer Brieffreundschaft mit der Berühmtheit erzählen. Kunterbunt und vielschichtig entsteht so ein neues Bild, jeglicher Chronologie enthoben, dafür prallvoll mit Fotos und Erinnerungen an unvergessliche Bücher. Was so besonders war und ist an dieser Frau, die Gewalt verabscheute, fasst sie in Worte, die einen am Ende nur zustimmen lassen: »Eine wie sie fehlt in dieser Zeit«.

Pippi Langstrumpf hat einen Keksteig auf dem Boden ausgerollt. Ihr Afffe sticht mit einer Form Kekse aus.Und von all ihren Figuren hat wohl keine so wie Pippi Langstrumpf den Kinderbuchmarkt revolutioniert. Das unglaublich starke Mädchen mit dem Herz am rechten Fleck ist aber auch eine perfekte Gastgeberin, die ihre Besucher mit Köstlichkeiten verwöhnt. Angeblich hat Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf das vom Koch auf dem Schiff ihres Vaters gelernt. So nimmt uns das Kochbuch mit in ihre Küche und begleitet von den witzigen Illustrationen von Ingrid Vang Nyman kann man sich ans Nachkochen machen.

Ob man den Pfefferkuchenteig unbedingt auf dem Fußboden ausrollen muss, sei dahingestellt. Aber Hackfleischbällchen, Butterkekse oder Grießbrei mit Blaubeeren lassen sich wirklich kinderleicht herstellen. Dazu gibt’s Geheimtipps wie beispielsweise die zur Herstellung der Krummeluspillen oder eine Idee, wie man seinen eigenen Limonadenbaum machen kann. Ausgerüstet mit einem »perfekten Picknickkorb nach Pippi-Art« oder einem Mitternachtsimbiss – nicht nur für Diebe – lassen sich kleine Themenpartys veranstalten. Dazwischen sind kleine Zitate aus den Büchern eingestreut und begleitet von Pippis unvergesslichen Lebensweisheiten schmeckt’s noch besser.

Als kleine Kostprobe wird hier schon mal das Sahnetortenrezept verraten und gibt es die Anleitung für Pippis berühmte Pfannkuchen. Einfach lecker!

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Astrid Hörnlein: Eine wie sie fehlt in dieser Zeit
Erinnerungen an Astrid Lindgren
Hamburg: Oetinger 2023
272 Seiten. 22 Euro
Jugendbuch ab 14 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Das Pippi Langstrumpf Kochbuch
Leckere und kinderleichte Rezepte aus der Villa Kunterbunt
Mit Texten von Astrid Lindgren, David Sundin und Johanna Westman
Illustrationen von Ingrid Vand Nyman
Deutsch von Stefan Pluschkat
Hamburg: Oetinger 2023
48 Seiten, 16 Euro
Kinderbuch ab 5 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Christians Variante / Karttinger 3

Nächster Artikel

Nimmermüde

Weitere Artikel der Kategorie »Jugendbuch«

Der Traum von der Golden Gate Bridge

Jugendbuch | Ying Chang Compestine: Revolution ist keine Dinnerparty Die Kulturrevolution in China endetete offiziell im Jahr 1969. Die Säuberungsaktionen gegen Andersdenkende, der Tod von Hunderttausenden, physische und psychische Misshandlungen währten aber bis zum Tod Maos. Was das tatsächlich für eine Familie bedeutet, erfährt man aus der Sicht der neunjährigen Ling. Von ANDREA WANNER

Anna, wo ist deine Schwester?

Mirjam Pressler: Wer morgens lacht (Jugendbuch ab 15) Annas ältere Schwester Marie verschwand kurz vor ihrem achtzehnten Geburtstag. Verstanden haben sich die beiden nie. Sieben Jahre später, Anna ist inzwischen Anfang zwanzig, erkennt sie, dass sie sich erinnern muss. An Marie, an ihr gemeinsames Leben in dem kleinen Haus ihrer Eltern. Sonst droht das Trauma sie zu verschlingen. Mirjam Pressler legt mit Wer morgens lacht einen Roman vor, der tief an die schmerzlichsten Wunden rührt, die Familienbeziehungen schlagen können. Von MAGALI HEISSLER

Äußerst verdichtet

Jugendbuch | Steven Herrick: Ich weiß, heute Nacht werde ich träumen Jugendromane in Form von Gedichten erscheinen in den letzten Jahren immer wieder einmal. Die besten kommen aus Australien. Steven Herrick entfaltet in äußerster Verdichtung einen magischen Bilderbogen über die Jugendzeit zwischen Schmerz und Liebe. Von MAGALI HEIẞLER

Viele Vielleichts

Jugendbuch | Tamara Bach: Honig mit Salz

Gibt es etwas Öderes, als 13 zu sein und mit den Eltern in Urlaub zu fahren? Da hilft auch Griechenland nicht viel, zumal wenn die Ferienwohnung ein ganzes Stück vom Meer entfernt ist. Ari träumt sich durch griechische Sommertage. Von ANDREA WANNER

Ist das schon Sozialtourismus?

Jugendbuch | Rena Dumont: Paradiessucher Mit der Definition »Gesamtheit der Ortswechsel, die die Betreffenden nur vornehmen, um sich in den Genuss bestimmter Sozialleistungen zu bringen« wurde der Begriff »Sozialtourismus« zum Unwort des Jahres 2013 gekürt. Ist es das, was die 17jährige Lenka und ihre Mutter aus einer tschechischen Kleinstadt tun, als 1986 für sie ein Urlaub in der BRD zum Sprungbrett ins Westparadies wird? ANDREA WANNER hat der Ich-Erzählerin aufmerksam zugehört.