Erinnern und Vergessen

Jugendbuch | Kristina Magdalena Henn: Ende Juli, Anfang August

Die 15jährige Juli hat vor drei Jahren ihre Zwillingsschwester verloren und kommt nicht darüber hinweg. Und dann findet sie am Meer einen leblosen Jungen, der sein Gedächtnis verloren hat. Von ANDREA WANNER

Ein Mädchen unter Wasser, lediglich der Kopf ist über der WasseroberflächeMira ist mit 12 Jahren frühmorgens mit Juli am Strand in Sylt unterwegs gewesen, ins Meer gegangen und nie zurückgekommen. Die Eltern, beide Psychotherapeuten, haben sie schließlich für tot erklären lassen, möchten gerne ein Grab für sie errichten, aber Juli weigert sich. Täglich schreibt sie alles auf, was sie erlebt, um Mira davon berichten zu können, wenn sie zurückkommt. Daran will sie glauben, lässt andere Menschen nicht an sich heran, sondern fühlt sich nur ihrer verlorenen Schwester verbunden und nah.

Und dann entdeckt sie eines Tages am Strand den Jungen, den sie August nennt, weil sie ihn im August findet. Ist es nicht ein Zeichen, dass das Meer ihn ihr quasi vor die Füße gespült hat? Er, ein bisschen älter als sie, spricht Deutsch mit Akzent und Fehlern. Er hat keine Ahnung, wer er ist oder woher er kommt. Bis er im Krankenhaus ein portugiesisches Lied im Radio hört. Die Sprache kennt, versteht und spricht er. In Juli entsteht ein verrückter Plan und gemeinsam machen sich die beiden mit einem geklauten Auto auf den Weg in den Süden.

Einer, der sich nicht an seine Vergangenheit erinnern kann, und eine, die nur in der Vergangenheit lebt: Juli und August geben ein merkwürdiges Paar ab, das sich gar nicht schlecht ergänzt. Irgendwie kommen sie sich näher, auch wenn Juli jedes Gefühl des Einverständnisses mit einem anderen als Verrat an ihrer Schwester empfindet. Sie begegnen auf ihrer Route den unterschiedlichsten Menschen, machen seltsame Erfahrungen und haben beide keine Ahnung, was sie am Ende erwartet.

Kristina Magdalena Henn erzählt nicht nur eine überaus spannende Geschichte, sondern eine mit psychologischem Tiefgang. Das Roadmovie entwickelt sich ganz langsam zur Liebegeschichte und ist nicht weniger als die Suche zweier junger Menschen nach sich selbst.

Titelangaben
Kristina Magdalena Henn: Ende Juli, Anfang August
Bamberg: Magellan 2023
208 Seiten, 17 Euro
Jugendbuch ab 14 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Sprache

Nächster Artikel

Falschlieferung

Weitere Artikel der Kategorie »Jugendbuch«

Geschichte hautnah

Jugendbuch | Alexandra Holmes: Einfach mehr Luft

Geschichte muss nicht verstaubt und trocken daherkommen. Sie hat tatsächlich etwas mit uns und unserem Leben zu tun. Ben spürt das nicht nur beim hundertsten Geburtstag seiner Urgroßmutter. Von ANDREA WANNER

Warum nur, warum?

Jugendbuch | S. Munk Jensen; G.Ringtved: Wir wollten nichts. Wir wollten alles Es gibt Schicksalsschläge, die existenzielle Fragen aufwerfen. Warum nur ist geschehen, was geschehen ist? Eindeutig zu beantworten ist das nicht. Das hat seine eigene Tragik, eine echte, schließlich hängt es mit dem Leben zusammen. Dann gibt es Bücher, die existenzielle Fragen aufwerfen. Warum nur wurden sie geschrieben? Wie immer die Antworten lauten mögen, nichts davon ist tragisch. Schließlich wäre es vermeidbar gewesen. Von MAGALI HEISSLER

Mythen entlarven

Jugendbuch | Inés Garland: In den Augen der Nacht Menschen sind empfänglich für Mythen, ganz besonders, wenn sie jung sind. Aber Mythen sind gefährlich, weil sie den Anspruch haben, die einzige Wahrheit zu sein. Ein solcher Mythos ist die Liebe. Ihn literarisch zu entlarven ist eine höchst schwierige und gefährliche Aufgabe. Inés Garland ist das Wagnis eingegangen, mit beeindruckendem Ergebnis. Von MAGALI HEISSLER

Alles andere als sicher

Jugendbuch | Patrycja Spychalski: Auf eine wie dich habe ich lange gewartet Liebesgeschichten in Jugendbüchern waren lange Zeit Geschichten von einem Paar, das aus einem Mädchen und einem Jungen besteht. Inzwischen hat sich der Blick etwas erweitert und es gibt auch Geschichten, in denen das Paar aus zwei Mädchen oder zwei Jungen besteht. Was sich nicht geändert hat, ist die Grundüberzeugung, dass junge Menschen genau wissen, ob sie sich zum eigenen oder zum anderen Geschlecht hingezogen fühlen. Ist das wirklich so sicher? Patrycja Spychalski stellt in ihrem fünften Roman genau diese Frage. Von MAGALI HEISSLER

Unverhofftes Wunder

Jugendbuch | Karin Kaçi: Irgendwann in Istanbul In Zeiten, in denen hitzig über doppelte Staatsbürgerschaft, Migrationshintergrund und die Frage gestritten wird, wer in Europa wann und für wen die Schlagbäume öffnen oder herunterlassen soll, kommt ein Jugendroman daher, das Cover viel zu rosarot und mit viel zu vielen Herzchen, und führt die ganze Problematik zu denen zurück, die sie angeht. Gelesen von MAGALI HEISSLER.