(Fast) Stressfrei durchs Leben

Jugendbuch | Lucia Zamolo: Und dann noch ...

Die gute Nachricht: Menschen brauchen Stress, um sich an verändernde Situationen und Umweltbedingungen anzupassen. Die weniger gute: zu viel Stress ist nicht gut und kann auch krank machen. Und zwar nicht nur Erwachsene. Von ANDREA WANNER

Ein getresstes Mädchen, mit neun Armen, das mit vielen Dingen gleichzeitig hantiertLucia Zamolo nimmt junge Leserinnen ernst, schreibt über Menstruation und Liebeskummer und jetzt über Stress. Ganz konkret hat sie einen Ratgeber gegen Stress zusammengestellt – auf ihre unnachahmliche Weise mit ganz vielen Illustrationen, die wie auf dem Cover den Nagel auf den Kopf treffen, typische Situationen in den Mittelpunkt rücken und klar machen: Hier weiß eine, wovon sie spricht. Und zwar nicht nur, wenn sie beschreibt, wie sie dieses Buch eigentlich ganz stressfrei schreiben wollte und dann natürlich doch in Zeitdruck und Stress gerät.

Natürlich beginnt sie mit der Antwort auf die Frage, was Stress eigentlich ist, wirft einen wissenschaftlichen Blick auf die Hormone Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol, schaut sich Muskeln, Schweißdrüsen, Herz, Bronchen, Atmung, Verdauung und Libido an. Ganz schön komplex das alles und gar nicht so untypisch, dass das alles in einem Blackout endet oder in kreisenden Gedanken. Eine schwarze Seite und eine Doppelseite mit Sätzen, die sich in Loopings über das Papier ringeln, bringen das ziemlich gut auf den Punkt. Nein, das kann nicht gesund sein. Und ist es eben auch nicht. Drastisch beschreibt Zamolo, wohin Stress führen kann. Was also dann stattdessen?

Wie wäre es erst mal mit Lachen? Mit Unterstützung? Mit einem bewussten Ausstieg aus dem Wettbewerb? Damit, Tempo rauszunehmen, sich zeit zu lassen? Dafür gibt es sowohl langfristige als auch kurzfristige Tipps, Übungen wie zum Beispiel die der 5-Sinne-Übung, wo es darum geht, in Stresssituationen wahrzunehmen, was man sieht, fühlt, riecht, schmeckt und hört. Es hilft.

Erwachsene sind nicht die Einzigen, die Stress haben: Überbelastung und Druck beginnen früh im Leben und es hilft sicher, sich das frühzeitig bewusst zu machen und dagegen anzugehen. Der kunterbunte, ebenso vergnügliche wie ernst gemeinte Ratgeber ist da eine wunderbare Hilfestellung. Zumal das Ganze einen positiven Nebeneffekt haben kann, denn wie sagte Audrey Hepburn: »Ich glaube, dass glückliche Mädchen die schönsten Mädchen sind.«

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Lucia Zamolo: Und dann noch …
Wie Stress weniger stresst – fast ohne toxic Tipps!
Münster: Bohem press 2024
108 Seiten, 18 Euro
Jugendbuch ab 13 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Grenzerfahrungen

Nächster Artikel

Überrollt von der Macht der Menge

Weitere Artikel der Kategorie »Jugendbuch«

Der Mut der Verzweiflung

Jugendbuch | David Farr: Das Buch der gestohlenen Träume

Wo eitle und selbstsüchtige Diktatoren herrschen, die in ihrem Land alles bestimmen können, wird die Wahrheit unterdrückt, die Opposition zum Schweigen gebracht. Gegner landen in Gefängnissen und Bücher mit verdächtigem Inhalt werden gern mal verbrannt. Oder der Herrscher versucht, sie selbst in die Hand zu bekommen, so sie denn ein Geheimnis beinhalten, das ihm hilfreich sein könnte. Und um so ein Werk handelt es sich beim ›Buch der gestohlenen Träume‹. Von ANDREA WANNER

Sternschnuppen und Meteoriten

Jugendbuch | Gabi Kreslehner: PaulaPaulTom ans Meer Manche Menschen sind für andere wie Sternschnuppen, etwas Besonderes, ein Wunder. Andere sind Meteoriten, sie bringen Chaos und Unglück. Genau besehen kann jemand Sternschnuppe und Meteorit gleichermaßen sein. Es kommt auf die Perspektive an. Und die kann sich nicht nur einmal ändern. Wie das vor sich, beschreibt Gabi Kreslehner in ihrem neuesten Buch ganz unvergleichlich. Von MAGALI HEISSLER

Mit Händen und Füßen

Jugendbuch | Ryeo-Ryeong Kim: Eins - zwei, eins - zwei - drei

Die Schule ist ätzend, die Situation daheim alles andere als einfach. Da kann ein 17-jähriger schon mal wütend auf die Welt sein. Alles schon gelesen. Vielleicht. Aber sicher noch nicht als Coming-of-Age-Geschichte aus Korea. Von ANDREA WANNER

Außer Atem

Jugendbuch | Tamara Bach: Vierzehn   Ein Tag ist nicht sehr lang, aber in den wenigen Stunden kann so viel passieren, dass man kaum Luft bekommt beim Erzählen. Auch die Leserin gerät außer Atem. Tamara Bach ganz groß. Von MAGALI HEISSLER

Nur ein Hauch und doch so wahr

Jugendbuch | Elisabeth Steinkellner; Michaela Weiss: Die Nacht, der Falter und ich Von der Gefühlswelt sehr junger Menschen wird viel gesprochen. Seltsam sei sie, verwirrend und verwirrt, etwas, dem die Betroffenen hilflos ausgeliefert sind. Ebenso wenig zu fassen wie ein Lufthauch. Nicht materialisierbar. Ob das stimmt? Elisabeth Steinkellner hat sich zusammen mit Michaela Weiss mutig aufgemacht, Gefühle sichtbar zu machen, in Wort und Bild. Und den Gegenbeweis geliefert. Von MAGALI HEISSLER