Ein Rückblick

Jugendbuch | Daniel Handler: 43 Gründe, warum es aus ist

Eigentlich, so sollte man meinen, genügt ein guter Grund, eine Beziehung zu beenden. Die 16jährige Min rekapituliert ihre gescheitere Beziehung zu Ed, dem Star der Basketballmannschaft und findet gleich 43 Gründe, warum es aus ist. Eine besondere Liebesgeschichte findet ANDREA WANNER.

Handler_24313_MR1.indd
Sie passen nicht zusammen. So ließe sich das, was sich zwischen Min und Ed anbahnt, sofort auf den Punkt bringen. Zu verschieden sind ihre Lebenswelten, zu verschieden ihre Vorstellungen von dem, was Liebe ist oder sein kann. Ed ist ein Charmeur, ein gut aussehender junger Mann, der mitnimmt, was er kriegen kann. Min sucht die wahre Liebe, romantisch, zärtlich, ein bisschen verrückt, vielleicht sogar ein bisschen kitschig. Aber so wie sie sich das vorstellt, so wie sie die Welt sieht, ist Liebe etwas Besonderes, ein Abenteuer, in das sie sich vorbehaltlos stürzt, sich ganz hingibt. Nein, das kann nicht gutgehen.

Hinterher ist man klüger

Min erzählt vom Scheitern dieser Beziehung anhand von 43 Gegenständen, die sie in einem Karton mit begleitendem Brief an Ed zurückgibt. Es sind Dinge, die auf den ersten Blick belanglos erscheinen, die aber alle ihre ganz besondere Rolle in den Tagen zwischen dem 5. Oktober und dem 12. November gespielt haben. Jenen Tagen, die Anfang und Ende einer Liebe markieren. Zwei Kronkorken, ein geklauter Zuckerstreuer, Herzchenohrringe, ein Winkelmesser, ein Spielzeugauto, eine Kinokarte: jedes Ding hat seine Geschichte, hat Min und Ed ein bisschen näher zusammengebracht oder ein Stück voneinander entfernt. Sie alle haben mit Min und Ed zu tun und viele davon auch mit einem Projekt, das Min sich ausgedacht hat: eine Geburtstagsparty für eine alte Filmschauspielerin zu organisieren.

Min ist fantasievoll und voller Emotionen. Ihre Leidenschaft gehört dem Kino und den genauen Blick auf Filme überträgt sie auch auf das Leben. Ed versteht nichts an diesem Mädchen. Die anderen, die er kennt und deren Herz er zuvor gebrochen hat, waren anders als Min. Weniger verrückt, weniger unabhängig in ihren Meinungen, in dem was sie taten, anzogen, wie sie sich verhielten. Diese Andersartigkeit von Min fasziniert ihn eine Weile, ohne dass er je wirklichen Zugang zu ihr findet. Ihr Innerstes teilt sie eigentlich mit Al, einem guten Kumpel. Mit ihm kann sie Filme anschauen, kochen, reden. Ihr Herz schenkt sie Ed. Al kann Ed nicht ausstehen und ausgerechnet auf Als Geburtstagsparty nimmt das Schicksal seinen Lauf.

Für ein paar Wochen verwandelt sich die unabhängige Min zu einem Anhängsel von Superstar Ed, sitzt bei seinen Spielen auf der Tribüne, versucht begeistert und ist doch eigentlich zu Tode gelangweilt. Ehrlich und nichts beschönigend lässt Min diese Tage nochmals lebendig werden, packt Stück für Stück in die Kiste für Ed, erinnert, erzählt, trauert und beschimpft. Daniel Handler findet einen Ton, der ins Herz trifft. Schonungslos legt Min die Beziehung offen, schmückt einzelne Szenen detailreich aus, um dann wieder in atemlosen Aufzählungen ihre Gefühle zu beschreiben. Die Illustratorin Maira Kalman trägt schlichte Bilder dazu bei. Eine Münze, ein Gummiband, eine Kondomverpackung, Rosenblätter: Die Dinge bekommen Raum, jeweils eine ganze Buchseite und dürfen durch ihren Auftritt miterzählen. Es geht um Gefühle und es ist verblüffend, wie sich Gefühle an Dingen festmachen lassen.

Die Autorin und Künstlerin Leanne Shapton hat 2009 eine ähnliche Liebesgeschichte gewagt: IMPORTANT ARTIFACTS AND PERSONAL PROPERTY FROM THE COLLECTION OF LENORE DOOLAN AND HAROLD MORRIS (auf Deutsch 2010 im Berlin Verlag erschienen) nannte sie eine Auktionskatalog einer Auktion am 14. Februar 2010 in New York, auf der Gegenstände versteigert werden sollten, die von der Beziehung von Lenore und Harold übrig geblieben sind: Schmuck, gemeinsam geklaute Salz- und Pfefferstreuer, Möbel, Sonnenbrillen ein ausgestopftes Eichhörnchen, Schlafanzüge,, zwei Pudelfiguren (die auch das Cover zieren), ein Italien-Reiseführer, der Schirm eines Exfreunds, Briefe und Bücher. Da sprachen die Dinge unkommentiert für sich, so eindringlich, dass man am Schluss mehr über die Beziehung der beiden wusste – oder zu wissen glaubt – als man sich je hätte vorstellen können.

Ist es das, was bleibt, wenn die Liebe geht? Dinge, die von Ritualen, intimen Momenten, besonderen Stunden, Sehnsüchten und Träumen erzählen, von der ersten Begegnung bis zur Trennung. Bei Min landet der Karton voller Erinnerungsstücke vor der Haustür des Ex, der damit nicht rechnet. Ob es ihn zum Nachdenken bringt. Min jedenfalls hat sich von dieser Beziehung befreit und ist offen für Neues. Selten wurde so schön und intensiv vom Scheitern einer Beziehung erzählt, eine unbedingt lesenswerte Liebesgeschichte.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Daniel Handler, 43 Gründe, warum es aus ist
(Why We Broke Up, 2011), mit Illustrationen von Maira Kalman
Aus dem Englischen von Birgitt Kollmann
München: Hanser 2013
364 Seiten. 18,90 €.
Jugendbuch ab 14 Jahren

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Decent Music For Decent People!

Nächster Artikel

Streifzug durch Jahrhunderte

Weitere Artikel der Kategorie »Jugendbuch«

Nicht gestellte Fragen

Jugendbuch | Alex Wheatle: Die Ritter von Crongton Wer träumt mit fünfzehn nicht von ruhmreichen Taten, wahrer Ehre, großer Liebe? Sowie vom neuesten Smartphone, dem schnittigsten Auto und viel Geld. Vorne sein, Boss sein. Es geschafft haben. All das ist es wert, dafür zu kämpfen. Wer behauptet das? Das ist eine der Fragen, die hier nicht gestellt werden. Von MAGALI HEIẞLER PDF erstellen

Notgemeinschaft und die Folgen

Jugendbuch | Patrycja Spychalski: Heute sind wir Freunde Fünf Jugendliche, die in der leeren Schule festsitzen, draußen ein tobender Sturm – das kommt einer so bekannt vor, dass man das Buch eher mit geringen Erwartungen aufschlägt. Zwei, drei Seiten genügen für die Einsicht, dass man sich selten so geirrt hat. Spychalski ist eine Autorin, die immer überrascht, und das tut sie auch mit ihrer neuen Geschichte einer kleinen Notgemeinschaft. Und den Folgen. Von MAGALI HEISSLER PDF erstellen

(Kunst)therapie

Jugendbuch | Rebecca Westcott: Fünf Dinge, die dir niemand verrät (außer Martha) Wenn Eltern sich trennen, ändert sich das Leben der Kinder grundlegend. Egal, wie bemüht alle sind, es tut weh, dass nichts mehr ist, wie es war. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten damit umzugehen, Fehler und Umwege gehören dazu. Von ANDREA WANNER PDF erstellen

Macht korrumpiert

Jugendbuch | M. A. Bennett: Sieben

Lincoln Selkirk ist das typische Opfer, das in der Schule von allen gemobbt. Intelligent aber unsportlich, belesen, aber nicht in der Lage mit Gleichaltrigen zu kommunizieren, werden drei Jahre in Osney für den Sohn eines Professorenehepaars zur Hölle. Bis das Blatt sich wendet. Von ANDREA WANNER

Feminismus! (Weil ich ’n Mädchen bin)

Jugendbuch | Julia Korbik: How to be a girl Ratgeber für Mädchen haben eine über hundertjährige Tradition. Nicht allein jede Generation, eher jede Dekade bringt ihren Ratgeber heraus und nicht nur einen. Mädchen sein ist offenbar ein schwerer Job. Nun sind wir im neuen Jahrtausend. Hat sich etwas geändert? Von MAGALI HEIẞLER PDF erstellen