Düstere Zukunftsvision

Jugendbuch | William Sutcliffe: Concentr8

Wie bekommt man unerwünschtes Verhalten auffälliger Jugendlicher in den Griff?
Im London einer nahen Zukunft verabreicht man ihnen einfach Concentr8, ein Medikament, das eine weitgehend störungsfreie Gesellschaft zu garantieren scheint. Aber was passiert, wenn das Medikament plötzlich ausbleibt? Von ANDREA WANNER

Sutcliff - Concentr8Sechs Tage umfasst die Story, die William Sutcliffe aus der Perspektive unterschiedlicher Akteure erzählen lässt. Es beginnt mit Aufständen, Plünderungen, Brandstiftung. Das gesamte öffentliche Leben in London ist außer Kontrolle und eine wilde, gefährliche Stimmung herrscht in der Stadt. Anarchie pur. Mittendrin leben Blaze und seine Gang, Troy, Femi, Lee und Karen. Sie könnten einfach mitmischen und ihren Spaß haben, aber Blaze hat plötzlich einen anderen Plan.
Bis vor Kurzem haben alle Concentr8 eingenommen.
Coczentr8 ist eine preisgünstige und wirksamere Variante bekannter ADHS-Medikamente. Ein billiges Mittel für Kinder, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens geboren wurden. Concentr8 hält sie in Schach. Ohne das Medikament würde alles aus dem Ruder laufen.

Was genau Blazes Plan ist, versteht keiner so recht, aber die Fünf finden sich gemeinsam mit einer Geisel, einem städtischen Mitarbeiter, in einem verlassenen Fabrikgelände wieder. Schnell ist das Areal von Polizei umstellt, man will ihre Forderungen wissen. Aber was wollen sie überhaupt? Rache? Spaß haben? Es denen da draußen mal so richtig zeigen? Macht? Seite um Seite kommt man beim Lesen den komplexen Strukturen näher, die zeigen, wie die von Sutcliffe gezeichnete Gesellschaft funktioniert: korrupt, gnadenlos und für manche von vorneherein ohne Chancen.

Der englische Autor William Sutcliffe wurde mit seinem Jugendbuch «Auf der richtigen Seite» für den «Deutschen Jugendliteraturpreis 2015», in der Kategorie «Preis der Jugendjury» nominiert. Seine Dystopie einer revoltierenden Jugend, die chancenlos am Rand der Gesellschaft steht und meint nichts zu verlieren zu haben, wirkt erschreckend realistisch.

Neben den fünf Jugendlichen kommen der Bürgermeister, eine Journalistin, die Geisel sowie der Verhandlungsführer der Polizei zu Wort. Jeder bewertet die Situation anders. In diesem Mikrokosmos, der das gesamte soziale Gefüge repräsentiert, werden Fragen gestellt und Antworten gegeben. Sutcliffe schlägt sich dabei auf die Seite seiner jugendlichen Protagonisten. Auch wenn nicht alle die Zusammenhänge durchschauen, wird schnell klar, dass sie zwar im Fall der Geiselnahme die Täter, sonst aber ein Leben lang die Opfer waren.

Der charismatische Blaze, der ebenso undurchsichtig wie gefährlich wirkt, begreift es als erster. Er erkennt die Ausweglosigkeit ihrer aktuellen Lage: »Ich wachte auf und wusste plötzlich, dass wir in der Scheiße saßen. Wir alle. Wir sind in ein tiefes Loch voll Scheiße gesprungen, und es gibt keine Leiter.«

So bewegt sich die Geschichte sechs Tage und 300 Seiten lang auf den Showdown zu. Was können die Jugendlichen tun? Gibt es noch Handlungsspielräume? Die Situation ist ernst. Und dann sind da noch andere, die Kapital daraus schlagen wollen.
Sutcliffe zeigt unheilvolle Verflechtungen, deutet an, wie Forschung, Wirtschaft und Politik zusammenarbeiten, wenn es dabei um Profit und Macht geht. Und dass die Schwächsten der Gesellschaft dabei auf der Strecke bleiben.

Jedem Text, der einer der Stimmen aus dem Roman gehört, stellt Sutcliffe ein Zitat aus einem Forschungsbericht, einem Kommentar, einem Twitter-Eintrag oder einer Notiz über ADHS und Ritalin voran. Wann ist kindliches Verhalten tatsächlich therapiebedürftig? Wann sind Medikamente der einfachste Weg zu »therapieren«? Welche Nebenwirkungen können auftreten? Wer hat überhaupt ein Recht sie wem zu verschreiben? Und welche Rolle spielt die Pharmaindustrie dabei?

Fragen über Fragen. Am Ende gibt es sie, die unbequemen Antworten, die man lesend gefunden hat. Aufrüttelnd, bewegend und kontrovers ist Sutcliffe zum zweiten Mal ein ungewöhnliches Jugendbuch gelungen, das von Amtsmissbrauch und Verrat erzählt, ebenso wie von Vertrauen und Loyalität.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
William Sutcliffe: Concentr8
(Concentr8, 2015) Aus dem Englischen von Moritz Seibert und Katharina Kastner
Reinbek: Rowohlt rotfuchs 2016
304 Seiten, 9,99 Euro
Jugendbuch ab 14 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Reinschauen
| Titelangaben

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

The Rise Of The Dystopian Daddy: New Record Reviews

Nächster Artikel

Tür in die Zukunft – Fenster in die Welt

Weitere Artikel der Kategorie »Jugendbuch«

Macht korrumpiert

Jugendbuch | M. A. Bennett: Sieben

Lincoln Selkirk ist das typische Opfer, das in der Schule von allen gemobbt. Intelligent aber unsportlich, belesen, aber nicht in der Lage mit Gleichaltrigen zu kommunizieren, werden drei Jahre in Osney für den Sohn eines Professorenehepaars zur Hölle. Bis das Blatt sich wendet. Von ANDREA WANNER

Vertreibungen

Jugendbuch | Daniel Höra: Das Schicksal der Sterne »Flucht« nennt man es, in Artikeln, in Berichten in Radio und Fernsehen, im Gespräch. »Flüchtlinge« heißen die Betroffenen, dabei flüchten sie meist gar nicht, sondern werden vertrieben. Daniel Höra, ein Jugendbuchautor, der sich sogenannter aktueller politischer Themen annimmt, hat sich in seinem neuesten Buch zu Vertriebenen gestern und heute geäußert. Von MAGALI HEISSLER PDF erstellen

Ist das schon Sozialtourismus?

Jugendbuch | Rena Dumont: Paradiessucher Mit der Definition »Gesamtheit der Ortswechsel, die die Betreffenden nur vornehmen, um sich in den Genuss bestimmter Sozialleistungen zu bringen« wurde der Begriff »Sozialtourismus« zum Unwort des Jahres 2013 gekürt. Ist es das, was die 17jährige Lenka und ihre Mutter aus einer tschechischen Kleinstadt tun, als 1986 für sie ein Urlaub in der BRD zum Sprungbrett ins Westparadies wird? ANDREA WANNER hat der Ich-Erzählerin aufmerksam zugehört. PDF erstellen

Notgemeinschaft und die Folgen

Jugendbuch | Patrycja Spychalski: Heute sind wir Freunde Fünf Jugendliche, die in der leeren Schule festsitzen, draußen ein tobender Sturm – das kommt einer so bekannt vor, dass man das Buch eher mit geringen Erwartungen aufschlägt. Zwei, drei Seiten genügen für die Einsicht, dass man sich selten so geirrt hat. Spychalski ist eine Autorin, die immer überrascht, und das tut sie auch mit ihrer neuen Geschichte einer kleinen Notgemeinschaft. Und den Folgen. Von MAGALI HEISSLER PDF erstellen

Lebenserhaltende Maßnahmen

Jugendbuch | Erna Sassen: Komm mir nicht zu nah Ein psychisch nicht stabiles Geschwisterkind ist eine gewaltige Belastung für eine Familie. Dies um so mehr, wenn sich nur eine aus der Familie um die Betreffende kümmert. In Sassens neuem, hoch anspruchsvollem Roman, ist es die ältere Schwester, die lebenserhaltende Maßnahmen ergreift. Sie lassen allerdings auch sie nicht unberührt. Von MAGALI HEISSLER PDF erstellen