Ein Freund, ein guter Freund…

Kinderbuch | Zoran Drvenkar und Jutta Bauer: Weißt du noch

»Weißt du noch?«, erinnern wir uns und andere, vergewissern wir uns der Dinge, die wir einmal zusammen erlebt haben, rufen uns das ins Gedächtnis, was schon lange zurückliegt. ANDREA WANNER träumte sich mit in die Vergangenheit.

Drvenkar - Weißt Du noch | DingeZwei Kinder, ein Junge und ein Mädchen, ziehen gemeinsam los. Die große, weite Welt beginnt gleich jenseits des Gartenzauns. Dorthin wollen sie. Eine nicht enden wollende Straße entlang. So weit, dass es schon fast ein bisschen unheimlich wird. Aber sie halten sich an der Hand und finden einen guten Stock und sind sich sicher, dass man einfach keine Angst haben darf, wenn man Abenteuer erleben will.

Und das tun sie. Die Abenteuer liegen so dicht gedrängt auf ihrem Weg, dass es einem schon fast schwindelig wird. Sie treffen auf einen Zwerg auf einem Fahrrad, drei Ziegen, die zusammen Karten spielen, eine Hundebande, die sie zuerst nicht durchlassen will, einen Maulwurf und einen sterbenden Fuchs. Freud und Leid, Leben und Tod, Lust und Angst liegen nah beieinander. Aber sie sind zu zweit und allem gewachsen. Komme, was da wolle.

Zoran Drvenkar erzählt die kleinen Episoden mit einem wunderbaren Ernst, der das kindliche Als-ob-Spiel versteht und weiß, wozu Fantasie in der Lage ist. Schlicht und poetisch reihen sich die Sätze aneinander, werden zu zauberhaften kleinen Miniaturen, die einen unvergesslichen Moment einfangen.

Wenn jemand dafür die richtigen Bilder finden kann, dann ist das Jutta Bauer. Sie gibt der Natur viel Raum, baut Wiese, Wald, einen Baum oder eine Straße wie eine Bühnenkulisse und inszeniert darauf die beiden Kinder mit ihren vielen Erlebnissen. Sie stehen auf dem Kopf, suchen Schutz vor dem Regen unter einem Baum, schauen, staunen, rennen, schleichen und schleppen gar den Mond einen Berg hinunter. Innig und vertraut wirken die beiden auf allen Bildern. Richtige Freunde eben.

Was früh morgens mit hellen Farben beginnt, endet nachtdunkel wieder zu Hause, aneinander gekuschelt in einem Bett. Das war ein Tag! Das waren Abenteuer! Von denen kann man lange zehren und immer wieder »Weißt du noch?« diesen Tag lebendig werden lassen.

Jutta Bauer zeigt auch das. Wir entdecken die beiden Kinder als alte Menschen in kleinen Bleistiftskizzen an unterschiedlichen Stellen. Auch da ist diese Vertrautheit noch zu spüren. Sind sie ein Paar geworden? Oder einfach Freunde geblieben? Wissen wir nicht. Aber noch immer und immer wieder finden sie den Weg zurück in jenen wunderbaren Weißt-du-noch-Tag.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Zoran Drvenkar und Jutta Bauer: Weißt du noch
München: Hanser 2017
32 Seiten. 14 Euro
Bilderbuch ab 5 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Reinschauen
| Leseprobe

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Mörderisches Flickwerk

Nächster Artikel

Vielseitig begabter Versöhner

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Wer war’s?

Kinderbuch | Josh Lieb: Kapitel 2 ist weg!

Bilderbuchkrimis gibt es nicht so häufig. Klar, gelegentlich wird eine Torte entwendet oder eine Möhre geklaut. Aber ein Kapitel? Das ist doch eher ungewöhnlich. ANDREA WANNER ging der Sache auf den Grund.

Helfen ist eigentlich ja so einfach

Kinderbuch | Jonas und Daniela Leidig: Refugees Welcome

Schon das Projekt als solches ist bemerkenswert: Dieses Buch haben Mutter und Sohn geschrieben und gemalt, ein Vierjähriger, der seine Eindrücke zu Papier bringt und seine Mutter, die all dem Worte, Gesichter und eine Geschichte, einen Rahmen und ein Konzept verleiht. Herausgekommen ist ein sehr berührendes Buch, findet BARBARA WEGMANN.

Jede Menge Mütter

Kinderbuch | Frauke Angel: Das Mädchen mit den vier Namen

Die meisten Kinder haben eine Mutter, manche haben zwei. Aber Luna Debora Gretel Victoria hat tatsächlich vier Mütter – und von jeder einen anderen Namen. Eine schöne Geschichte – findet ANDREA WANNER

Eine Katze, ein Fisch, ein Hund und ein Krokodil

Kinderbuch | M. Rinck, M.v.d. Linden: Tangramkatze Langeweile ist etwas Schönes, denn dann kann man was entdecken. Zum Beispiel, dass man mit Tangram nicht nur Figuren legen, sondern ganze Geschichten erzählen kann. GEORG PATZER ist angetan von dem spielerischen Buch.

Tierisch ungerecht

Kinderbuch | Annejan Mieras: Hanno und der Notfall

Manchmal spielt einem das Leben übel mit. Gerade wenn man klein ist, kann man sich gegen manche Ungerechtigkeiten nicht zur Wehr setzen. Die Erwachsenen sind einfach stärker. Und dann behaupten sie auch noch, es sei ein Notfall. Durchaus nachvollziehbar, oder? ANDREA WANNER war neugierig.