/

HEAT WAVE – Chill-Out-Area mit Songs, Books, Drinks

Thema| Die Hitzewelle-Shortlist

»Slow down, stay indoors and avoid strenuous exercise during the hottest part of the day.« Dazu eine HEAT WAVE SHORTLIST von TINA KAROLINA STAUNER

HEAT WAVE. Neben ein paar eiskalten Drinks sind in den Tagen dieser unglaublichen Hitzewelle Lieder und Bücher im Schatten die beste Sache. Am bisher heißesten Tag dieses Jahres notiere ich spontan eine HEAT WAVE SHORTLIST:


HEAT WAVE von Linda Ronstadt, einer West-Coast-Musikerin, stammt im Original eigentlich von Martha Reeves & The Vandellas und dem berühmt-berüchtigten Produzenten-Team Holland–Dozier–Holland. (1976 / 1963)


HEAT WAVE von Jazzanova bringt sophisticated Club-Sound für Show Ups und Cool Downs beim Tanzen und Chillen. (2018)


HEAT WAVE von Lindsey Jordan der Indie-Rock-Band Snail Mail aus Baltimore wirkt wie ein Highlight dieses Sommers. (2018)


HEAT WAVE von Nominee aus Texas mit rauer Punk-Attitude zu existenzialistischen Reflexionen liefert Energie pur »for anyone who feels like they can’t see a future.« (2018)


HEAT WAVE stellte in den 1970er Jahren eine groovy Funk-Band dar in der internationalen Club- und Disco-Szene.


HEAT WAVE nannte sich ein Festival, ›The Punk Woodstock‹ der New Wave Bands, das auch The Pretenders präsentierte und 1980 in Toronto stattfand.


HEAT WAVE als THIS HEAT sind eine ghostly Variation zum Thema mit Experimental und Industrial zur Zeit des Postrocks in England.


HEAT WAVE gibt es als Buchtitel auf dem Cover von Belletristik. Auf der Suche nach Sommerlektüre zum Wort findet sich ›Heat Wave‹ von Penelope Lively (1996), ›Heat Wave‹ von Richard Castle (2009), ›Instructions For A Heatwave‹ von Maggie O’Farrell (1976).

HEAT WAVE kann ein Drink sein und ich habe dieses Rezept gelesen: »Ingredients : coconut rum (malibu), peach schnapps, apple juice, orange juice, grenadine syrup. Use a ›In glass‹ for Heat Wave drink recipe. Add all ingredients to a parfait glass 1/2 filled with ice cubes. Top with grenadine. Garnish with a fresh slice of peach, and serve. Serve in ›Parfait Glass‹. Garnish: No«

Ich weiß nicht, warum eine ganz andere Version mit Vodka, Tonic Water, Lemon Sorbet ein ›Heat Wave‹ genannt wird. Bin kein Barkeeper, könnte aber mehr gute Drinks mit einbeziehen. Wie etwa trinkt man Scotch bei einer Heat Wave? Ein Connaisseur konstatierte: „…the heat wave we’ve been having has put me right off my whisky.«

»Chill out – even red wine needs a break from the heat«, headlined ein Artikel in ›The Telegraph‹ zu Drinks und Hitzewelle.

| TINA KAROLINA STAUNER

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Hackl - Am Seil
Voriger Artikel

Ein Held namens Duschka

The Meg
Nächster Artikel

Dem Hai zum Fraß vorgeworfen ...

Neu in »Platte«

Nachts auf der Autobahn, den Kopf aus dem Beifahrerfenster

Musik | Interview mit Mirage

Irgendwie mystisch und kryptisch, irgendwie modern und direkt: Mirage werfen mit ihrem Debüt ›Decaying Decades‹ eine Scheibe in die Welt, die nach Vorsaufen auf der Autobahn schmeckt. MARC HOINKIS plaudert mit dem Künstler-Duo.

Are you brave enough?

Musik | marc moraire: The Story of Robert Volant

Ein Newcomer der psychedelischen Musikszene: Im Januar 2020 erschien mit The Story of Robert Volant das Debütalbum des Musikers marc moraire. Nicht nur das Albumdesign ist ein wahrer Eyecatcher, auch der strukturelle Aufbau des Albums sticht direkt ins Auge: Fünf Akte, zehn Szenen. Ein musikalisches Drama in englischer Sprache. Dichtkunst trifft Tonkunst. Eine gelungene Synthese. Mit Ben Westerath und Kim Helbing hat er sich zwei weitere Künstler*innen an seine Seite geholt, die die Seelenreise des fliegenden Roberts durch ihre Stimmen untermalen. SAHRA SCHMITTINGER sprach mit dem Künstler über die Intention seines ersten Albums.

Synthesen

Music | Bittles’ Magazine: The music column from the end of the world

Diesen Monat geht es um Synthesen in der Musik oder: »Man muss das Rad nicht immer neu erfinden«. Dieser platte Spruch wird der Arbeit der Künstler*innen natürlich nicht gerecht, also anhand zweier Beispiele. Ich möchte unbedingt auf meine große Neuentdeckung aus dem Mai aufmerksam machen: Interstellar Funk hat die Compilation Artificial Dancers – Waves of Synth veröffentlicht, auf der 80er Wave und Synth Raritäten aus den letzten vierzig Jahren grandios koexistieren und der DJ zeigt, dass feinfühlig zu kuratieren, Kunst ist und schafft. Und dann werfen wir noch einen kleinen Ausblick auf die neue EP der Collective Cuts unter Cinthies Label 308 Crystal Grooves Collective Cuts: « Pages » Epilogue von S3A und Sampling als Kunst. Von LOUISE RINGEL.

The Lure Of The Soundtrack

Music | Bittles’ Magazine: The music column from the end of the world

Late last year I found myself entranced by Mati Diop’s wonderful Atlantics, a tale of forbidden passion, the perils of emigration and the fate of those who are left behind. Long, poetic shots of the sea merged perfectly with Fatima Al Qadiri’s intoxicating soundtrack to produce a stunning collage of meaning and evocations. Leaving the cinema that night I was struck at just how powerful a medium the soundtrack can be. By JOHN BITTLES

The New Sound Of Ambient

Music | Bittles’ Magazine: The music column from the end of the world

With much of the world in lockdown, news headlines seemingly taken from a bad sci-fi flick, and many of us experiencing some form of anxiety, right now we need a sense of calm more than ever. Ambient music can get a bad press but, when done right, it can transport the listener to a far better place. By JOHN BITTLES .