/

HEAT WAVE – Chill-Out-Area mit Songs, Books, Drinks

Thema| Die Hitzewelle-Shortlist

»Slow down, stay indoors and avoid strenuous exercise during the hottest part of the day.« Dazu eine HEAT WAVE SHORTLIST von TINA KAROLINA STAUNER

HEAT WAVE. Neben ein paar eiskalten Drinks sind in den Tagen dieser unglaublichen Hitzewelle Lieder und Bücher im Schatten die beste Sache. Am bisher heißesten Tag dieses Jahres notiere ich spontan eine HEAT WAVE SHORTLIST:


HEAT WAVE von Linda Ronstadt, einer West-Coast-Musikerin, stammt im Original eigentlich von Martha Reeves & The Vandellas und dem berühmt-berüchtigten Produzenten-Team Holland–Dozier–Holland. (1976 / 1963)


HEAT WAVE von Jazzanova bringt sophisticated Club-Sound für Show Ups und Cool Downs beim Tanzen und Chillen. (2018)


HEAT WAVE von Lindsey Jordan der Indie-Rock-Band Snail Mail aus Baltimore wirkt wie ein Highlight dieses Sommers. (2018)


HEAT WAVE von Nominee aus Texas mit rauer Punk-Attitude zu existenzialistischen Reflexionen liefert Energie pur »for anyone who feels like they can’t see a future.« (2018)


HEAT WAVE stellte in den 1970er Jahren eine groovy Funk-Band dar in der internationalen Club- und Disco-Szene.


HEAT WAVE nannte sich ein Festival, ›The Punk Woodstock‹ der New Wave Bands, das auch The Pretenders präsentierte und 1980 in Toronto stattfand.


HEAT WAVE als THIS HEAT sind eine ghostly Variation zum Thema mit Experimental und Industrial zur Zeit des Postrocks in England.


HEAT WAVE gibt es als Buchtitel auf dem Cover von Belletristik. Auf der Suche nach Sommerlektüre zum Wort findet sich ›Heat Wave‹ von Penelope Lively (1996), ›Heat Wave‹ von Richard Castle (2009), ›Instructions For A Heatwave‹ von Maggie O’Farrell (1976).

HEAT WAVE kann ein Drink sein und ich habe dieses Rezept gelesen: »Ingredients : coconut rum (malibu), peach schnapps, apple juice, orange juice, grenadine syrup. Use a ›In glass‹ for Heat Wave drink recipe. Add all ingredients to a parfait glass 1/2 filled with ice cubes. Top with grenadine. Garnish with a fresh slice of peach, and serve. Serve in ›Parfait Glass‹. Garnish: No«

Ich weiß nicht, warum eine ganz andere Version mit Vodka, Tonic Water, Lemon Sorbet ein ›Heat Wave‹ genannt wird. Bin kein Barkeeper, könnte aber mehr gute Drinks mit einbeziehen. Wie etwa trinkt man Scotch bei einer Heat Wave? Ein Connaisseur konstatierte: „…the heat wave we’ve been having has put me right off my whisky.«

»Chill out – even red wine needs a break from the heat«, headlined ein Artikel in ›The Telegraph‹ zu Drinks und Hitzewelle.

| TINA KAROLINA STAUNER

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Ein Held namens Duschka

Nächster Artikel

Dem Hai zum Fraß vorgeworfen …

Neu in »Platte«

A Girl Walks Home Alone At Night With Her Headphones On: June’s New Singles Part 2.

Music | Bittles’ Magazine: The music column from the end of the world Just in time for the sanitised hedonism of Ibiza, May and June have brought a slew of turgid house ‚bangers‘ that are so tired and uninspiring they make the decision to insert red hot pokers into both your ears seem like an extremely good idea. Yet, trust me when I tell you that there is some wonderful music out there. To prove the point this follow-up to last weeks article highlights some more amazing singles and EPs, from the likes of Robag Wruhme, Gardens Of God. Felix

An Interview with Jonsson/Alter

Bittles‘ Magazine Like any right-minded music lover I fell a little bit in love with Mod, the debut album by Jonsson/Alter upon its release in the cold autumn months of last year. It was the type of record that drifted into your consciousness and resided there unobserved until you came to realise how completely empty your life would be without it. So when news emerged of a follow-up I have to admit that I punched the air in delight (for me as a typical working-class male that is one huge display of emotion. Seriously!). By JOHN BITTLES PDF erstellen

Die elektronische Stadt

Musik | ›ELECTRI_CITY D-Dorf‹ – Der Auftakt: ›Autobahn‹ von Kraftwerk… Wir waren verdammt nah bei Michael Rother angelangt. Wir hätten bloß eine Rothercassette in den Autocassettenrekorder stecken müssen. Nehmen wir ›Flammende Herzen‹. Einfach fahren! Das Gefühl, unterwegs zu sein, genügte. Von TINA KAROLINA STAUNER PDF erstellen

Der Count und sein Arrangeur

Musik | Basie plays Hefti Es geht ihnen ähnlich wie den Drehbuchautoren beim Film: Man kennt ihre Werke, aber ihre Namen kennt man nicht. Sie stehen anonym im Schatten der Realisateure. Im Kino sind das die Regisseure. Wir kennen Berüchtigt, Liebling, ich werde jünger, Extrablatt als Filme von Alfred Hitchcock, Howard Hawks, Billy Wilder, aber wer weiß schon, dass sie und zahllose andere Filme auf einem Buch von Ben Hecht basieren? Im Jazz sind es die Arrangeure, die nur Experten ein Begriff sind. Dabei spielen sie, insbesondere bei Big Bands, im Swing und darüber hinaus, eine entscheidende Rolle. Von THOMAS

Jazz and more: Rock, Modern Jazz, Improvisation

Musik | Christian Wallumrød, Albatrosh, Florian Fleischer, Jamie Saft, Steve Swallow, Bobby Previte Jazz and more: Rock, Modern Jazz, Improvisation – kein Allgemeinjazz: TINA KAROLINA STAUNER auf der Suche nach der Erfahrungswelt des Sounds PDF erstellen