Ein mystisch funkelndes Farbgewoge

Kinderbuch | Dirk Steinhöfel: Nicht um die Ecke

Die Mutter guckt in ihr Handy, und Emma entdeckt eine bunte, aufregende, fantastische Welt der Freiheit. Mit Sternen, Pferden, einem Segelschiff. Dieser magische, geheimnisvolle Mikrokosmos hat es SUSANNE MARSCHALL sehr angetan.

Nicht um die Ecke -978-3-7373-5531-5Wie langweilig: Emma, geschniegelt und gespornt für ein Dreiradabenteuer, darf mal wieder nicht um die Ecke fahren. »Du fährst nicht um die Ecke. Hörst du?«, sagt die Mama drohend: »Da ist es gefährlich.« Wie ein Häuflein Elend sitzt Emma gelbbehelmt auf dem Boden neben ihrem knallroten Flitzer und versteht die Welt nicht mehr: »Warum?« Was kann denn schon hinter der Ecke passieren? Ihre Mutter ist unerbittlich: »Weil ich dich dann nicht mehr sehen kann.« Emma schaut sie mit ihrem »bösesten Blick« an, dann machen ihre Füße plötzlich, was sie wollen, »und ich trete in die Pedale.« Uiii, wie sie rast, schnell und immer schneller durch die lustig herumwirbelnden Herbstblätter – und schon ist sie um die Ecke, mit einem verklärten Lächeln im Gesicht.

Und auf einmal kommt Leben in den trostlosen Steinwüstenpark: Wind tobt ihr entgegen, lässt goldene Blätter um sie herumflattern, durch die Luft tanzen. Dann legen sie sich wie ein leuchtender Teppich auf den grauen Boden und Emma sitzt glückselig mittendrin: Hält ihr Gesicht ins Windesbrausen, genießt mit geschlossenen Augen die Freiheit. Güldener Staub rieselt, Sterne blitzen auf und schneeweiße Federn segeln vom Himmel. Sind sie von den Schattenenten, die auf einmal über die trostlosen Mauern gleiten?

Dann geht’s weiter um die nächste Ecke: Es ist wie ein Sog, dem sich Emma nicht entziehen kann – auch wenn sie es wöllte. Aber das fällt ihr natürlich nicht im Traum ein, wo sie es endlich geschafft hat, auf die lang ersehnte Entdeckungsreise zu gehen. Pferde galoppieren jetzt über die graue Steinwand, dann tollt eine Horde Affen durch ein Dschungelwirrwarr, und zuletzt kreuzt auch noch ein riesiges Segelschiff in sturmgepeitschtem Meer auf. Emma ist erstaunt und verzückt, dann flitzt sie weiter um die nächste Ecke – direkt in ein mystisch funkelndes Farbgewoge …

Dirk Steinhöfel lässt in »Nicht um die Ecke« seine kleine Protagonistin bildgewaltig fabulieren. Ihre Neugier und Entdeckerfreude in vollen Zügen ausleben. Zeigt ihre sprühende Fantasie in verschwenderisch schillernden, doppelseitigen Bildern, die wie stills aus einem fotorealistischen Animationsfilm anmuten. Lässt sie in eine magische, geheimnisvolle Welt fahren, in der die Schattenbilder aus den Mauern treten, wesenhaft werden: Sie staunt über die Kokosnuss zu ihren Füßen und die verschlungenen Lianen, über das Gischt spritzende Meer und die Pferdeäpfel.

Einen Wermutstropfen hat das bezaubernde Bilderbuch: Die Rahmenhandlung mit ihrer Mutter, die vor lauter Handy keine Zeit für Emma hat – welch ein Glück, sonst hätte sie das fantastische Abenteuer ja gar nicht erlebt – ist genauso überflüssig und moralinsauer wie der etwas platte Text, der glücklicherweise sehr sparsam ist. Aber der grandiose Mittelteil macht diese künstlich gewollte Up-to-date-Kritik mehr als wett.

| SUSANNE MARSCHALL

Titelangaben
Dirk Steinhöfel: Nicht um die Ecke
Frankfurt: Sauerländer Verlag
48 Seiten, 14,99 Euro
Kinderbuch ab 4 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Im Kopf eines anderen

Nächster Artikel

Geheime Mission im verbotenen Land

Neu in »Kinderbuch«

Viele Fragen – und unerwartete Antworten

Kinderbuch | Stefanie Höfler: Mein Sommer mit Mucks Eigentlich weiß Zonja (mit Z und eben nicht Sonja) schon genau, wie ihr Sommer aussehen wird. Sie wird ins Freibad gehen und Leute beobachten. Fragen stellen und den Dingen auf den Grund gehen ist genau ihr Ding. Aber dann wird dieser Sommer ganz anders. Von ANDREA WANNER PDF erstellen

Die Maus traut sich nicht ins Wasser

Kinderbuch | C. Spengler, K. Gehrmann: Seepferdchen sind ausverkauft

Wenn die Eltern nicht aufpassen und nicht zuhören, kann alles Mögliche passieren. Unfälle, Feuer, zu viel Fernsehen, gelangweilte Kinder … Es kann auch passieren, dass dann die Wohnung auf einmal voller Tiere ist. Nur ein Seepferdchen ist nicht dabei. Von GEORG PATZER

Werden, was man sein soll

Kinderbuch | Allen Williams: Im Dunkel der Hexenküche In einem Menschen steckt vieles, das man nicht auf den ersten Blick erkennt. Manchmal weiß man nicht einmal selbst, welche Seiten man noch entfalten kann. Andere dagegen wären gern anders, wissen aber nicht, wie sie sich ändern können. Der Aufenthalt in einer Hexenküche kann solche Fragen klären, behauptet Allen Williams in seiner furchterregend düsteren Geschichte. Von MAGALI HEISSLER PDF erstellen

Urlaub mal anders

Kinderbuch | Mareike Krügel: Zelten mit Meerschwein Eigentlich stehen die Sommerferien unter keinem guten Stern: ganz kurzfristig muss Antons Papa, mit dem er eigentlich etwas unternehmen wollte, doch auf eine Dienstreise. Und Antons alleinerziehende Mutter hat eigentlich keine Zeit. Eigentlich… Von ANDREA WANNER PDF erstellen

Nostalgie, unsentimental

Kinderbuch | Allen Say: Der Kamishibai-Mann »Früher …« So beginnt mancher Satz und meist hat er einen melancholischen Ton. Zudem gerät der Blick zurück leicht ins Verklärte. Nicht so bei Allen Say. Er blickt unsentimental auf Vergangenes und enthüllt dadurch die Schönheit, die alterslos ist. Von MAGALI HEISSLER PDF erstellen