Grenzenlose Freundschaft

Kinderbuch | Erna Sassen: Ein Indianer wie du und ich

Boaz geht nicht so schrecklich gern in die Schule. Aber das ändert sich, als Aisha in seine Klasse kommt. Endlich ein richtiges »Indianermädchen« an seiner Seite. Alles könnte gut sein. Aber so einfach ist das Leben nicht, weiß auch ANDREA WANNER.

Ein Indianer wie Du und ich - 9783772528644 - 350Boaz ist ein Junge mit viel Fantasie. Er tut sich schwer, weil er andere Interessen hat als die andere, weil ihn der Unterricht unterfordert und langweilt. Voller Faszination reagiert er daher sofort auf das Mädchen mit den dunkelbraunen Augen, das eine fremde Sprache spricht. Eine richtige Indianerin! Sie darf neben Boaz sitzen, er soll ihr ein bisschen helfen. Boaz ist begeistert, geht Hand in Hand mit Aisha zum Sport und stürzt sich leidenschaftlich gemeinsam mit ihr in ein Projekt. Zusammen reden ist schwierig, aber sie treten zeichnend und malend in einen Dialog und merken schnell, dass sie sich auch ohne Worte wunderbar verstehen.

Das Problem sind mal wieder die Erwachsenen, vor allem Boaz Vater, der ehrgeizige Pläne für seinen viel zu verträumten Sohn hat. Boaz soll eine Klasse überspringen. Das wird tatsächlich beschlossen und stürzt Boaz in tiefste Verzweiflung: Das bedeutet das Ende seiner gemeinsamen Tage mit Aisha, das Ende all der Dinge, die ihm so viel Freude machen. Die Erwachsenen verstehen das nicht, höchstens vielleicht seine Oma, die seine Leidenschaft für Indianer teilt, Boaz wirklich zuhört und ihm auch sonst Raum für die Dinge lässt, die ihm wichtig sind. Aber gegen ihren eigenen Sohn, Boaz‘ Vater, hat auch sie keine Chance.

Erna Sassen erzählt von einem Jungen, der sehr früh lernt, eigene Ziele zu definieren und Prioritäten zu setzen. Boaz ist ein ungewöhnliches Kind, verspielt, kreativ, und empathisch, aber auch sehr bestimmt und durchaus selbstbewusst. Er handelt reflektiert und abwägend, ohne dass es im Mindesten unangebracht wirkt. Sassen kann das. Ihren jungen Helden ernst nehmen und dafür einfache, altersgerechte Worte und Sätze finden. Boaz weiß, was er will. Und er findet einen Weg.

Die Indianergeschichte, die natürlich keine ist, ist gestalterisch in ein perfektes kleines Buch gepackt. Martijn van der Linden hat dafür Illustrationen in geschaffen, die von indianischer Kunst, der Kunst der Maja und Kinderzeichnungen gleichermaßen inspiriert sind. In Schwarz, Weiß und Rot gehalten, wobei auch der Hintergrund der Seiten teilweise die Farbe wechselt, sind informativ und dekorativ, gleichzeitig wirken sie durch die intensive Farbigkeit aber auch dramatisch und unterstreichen die emotionale Gefühlslage. Nicht nur die Trauer und Wut von Boaz, auch die Angst von Aisha. Denn Aisha ist kein Indianermädchen, Aisha kommt aus Syrien.

Zuhören und nachdenken, mitfühlen und handeln, den eigenen Gefühlen freien Lauf lassen, sie aber auch wieder kontrollieren und rational agieren. Die Figuren in dieser Geschichte können das – oder müssen es lernen. Offenheit und Vertrauen sind Werte, die dabei sehr wichtig sind. Mut braucht es aber auch, wenn am Ende alles gut werden soll. Und den hat Boaz.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Erna Sassen: Ein Indianer wie du und ich
(Een indiaan als jij en ik, 2018). Aus dem Niederländischen von Rolf Erdorf
Mit Illustrationen von Martijn van der Linden
Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben 2019
124 Seiten, 16 Euro
Kinderbuch ab 9 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Reinschauen
| Leseprobe

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Gleichgewicht

Nächster Artikel

Allerliebste Petitessen

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Gefiederte Gäste werden zu Freunden

Kinderbuch | Matías Acosta: Die Sommergäste – Las visitas del verano

Viele zweisprachige Kinderbücher hat der Schweizer Baobab Verlag in seinem Angebot. Eine schöne Sache, für die, die zwei Sprachen beherrschen, zweisprachig als Kind aufwachsen oder neugierig sind auf eine andere Sprache. Und zugegeben, der Klang einer anderen Sprache lässt eine Geschichte doch noch spannender erscheinen, oder nicht? – fragt BARBARA WEGMANN

Wie leben die Tiere auf dem Bauernhof?

Kinderbuch | Lena Zeise: Das wahre Leben der Bauernhoftiere

Früher hatten es die Tiere besser. Lebten draußen, rannten herum, wie sie wollten, waren in der Natur. Mit dem Ansteigen der Bevölkerung stieg auch die Nachfrage nach Lebensmitteln, vor allem nach billigen. Und heute sind es oft keine Bauern mehr, die uns mit Fleisch, Milch und Eiern versorgen, sondern es ist eine Industrie, die Lebensmittelindustrie. Aber wie geht es den Tieren jetzt? Ein neues Sachbilderbuch stellt ihr Leben dar. Von GEORG PATZER

Abenteuerspielplatz

Kinderbuch | Eva Muszynski: Was spielt die Maus Mathilda, die Maus, vergnügt sich auf dem Spielplatz. Und wer Mathilda kennt, weiß, dass es da ein bisschen anders zugeht, als sonst auf Spielplätzen. Von ANDREA WANNER

Auf Rosenblättern nach Amerika

Kinderbuch | Marjaleena Lembcke / Stefanie Harjes: Eine Blattlaus wandert aus Auswandern dürfte normalerweise ein auf Dauer angelegtes Vorhaben sein. Dass es auch kürzer geht und wie kurzweilig es dabei zugeht, erzählt uns Marjaleena Lembcke in Eine Blattlaus wandert aus. Durch Collagen von Stefanie Harjes erhält die Geschichte ihren besonderen Charme. Von JOHANNES BROERMANN

Sehnsüchte und Geheimnisse

Kinderbuch | Paul Biegel: Eine Nachtlegende Märchen sind das eine, die Wirklichkeit das andere, auch Kinder können das bald gut unterscheiden. Aber worin besteht der Unterschied eigentlich genau? Und hat das eine überhaupt etwas mit dem anderen zu tun? Zwei Märchenfiguren, ein Kobold und eine Elfe, sehen sich unvermutet vor die schrecklichste Frage gestellt, nämlich der, was das Leben ausmacht. Bei dem Versuch, Antworten zu finden, kommen dunkelste Sehnsüchte und Geheimnisse ans Licht, Schrecken, die ihresgleichen suchen. Paul Biegel, eine Ikone der niederländischen Kinderliteratur, erzählt in Eine Nachtlegende ein melancholisch-grausames Märchen, das Erkenntnisse birgt, die die Wirklichkeit erkennen lassen. Von