/

Wasser, Wind

TITEL-Textfeld | Wolf Senff: Wasser, Wind

Manchmal wird es beinahe zu viel, Ausguck.

Die beiden Kadaver von der ersten Fangfahrt sind geflenst, wir liegen den vierten Tag in der Ojo de Liebre, den Schwarzen auf der ›Marin‹ geht die Arbeit aus. Trotzdem ist es auszuhalten, daß keine Arbeit anfällt. Der Ausguck nahm drei Schritt Anlauf und schlug einen Salto.

Stimme, störend: Florida’s Governeur has expanded a state of emergency tonight to include his entire state. Hurrican Dorian is expected to make landfall by Monday possibly as a category four storm. Officials are warning residents up and down the state’s eastern coast to get ready, and the president has canceled a planned trip to Poland over the weekend to oversee the federal response to Dorian.

Es heißt, Eldin sei morgen wieder auf den Beinen und wir haben ausreichend genesene Mannschaft für zwei Schaluppen.

Man weiß es nicht.

Dann hat es ein Ende mit den Erzählungen?

Schon, Thimbleman. Doch Gramner hat eine angenehme Stimme, ich höre ihm gern zu, auch wenn er sich manchmal in etwas hineinsteigert.

Genau so sehe ich das, Ausguck. Vielleicht siedelt einer in seinem Alter in einer anderen Welt.

Wie meinst du das?

Ihm sind Dinge wichtig, die für uns keine Rolle spielen. Er sorgt sich um die Zukunft, obgleich er sie selbst nicht erleben wird.

Der Ausguck setzte sich aufrecht und überlegte. So wird es sein, sagte er schließlich. Was er über das Wasser sagt und über den Wind, ist mir fremd. Und kein Tag vergeht, ohne daß er über die Moderne herzieht.

Die sogenannte Moderne.

So sagt er, ja. Diese Epoche sei eben keineswegs modern, sondern sie steuere seit ihrem Beginn geradewegs auf einen Abgrund zu, wie kann er das wissen. Wir leben zur Zeit der Goldgräber, San Francisco ist eine kleine Stadt, die sogenannte Moderne liegt weit in der Ferne.

Sagt Gramner, ja, und niemand widerspricht. Was er erzählt, hat Hand und Fuß, davon kannst du ausgehen.

Stimme, störend: It brings in so many multiple problems, especially wth this major hurricane. You get prolonged winds, multiple high tide cycles and then about I think it is 70 or 80% of fatalities are from water, so we get storm surge and the problem with all that heavy soil you get a storm that moves this rain – I know Florida has sandy soil – showily through the Florida peninsula. Flooding will be a huge epic problem well into next week.

Der Ausguck schwieg.  Letztlich war es angenehm, am Strand der Lagune zu sitzen, und niemand trieb zu Arbeit an. Er stand entspannt auf, nahm wenige Schritt Anlauf und schlug einen Salto.

Elegant, sagte Thimbleman: Wer brachte dir das bei?

| WOLF SENFF
| TITELFOTO: VIIRS image captured by NOAA’s Suomi NPP satellite, Irma 2017-09-05 1706Z, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

A Smattering Of Records to Help You Dance Away Those Blues

Nächster Artikel

Magisches

Weitere Artikel der Kategorie »Prosa«

Wurzeln

TITEL-Textfeld | Wolf Senff: Wurzeln

Von der Terrasse aus blickten sie über die Menckestraße auf das Gohliser Schlößchen, einen geschichtsträchtigen Ort, dessen Deckengemälde ›Lebensweg der Psyche‹ einst von Adam Friedrich Oeser, dem Direktor der Leipziger Zeichenakademie, gestaltet wurde, ein Jahrhundert bevor Scammon in der Ojo de Liebre dem Grauwal nachstellte, wir müssen Wert darauf legen, Zusammenhänge zu erschließen und Abläufe zu ordnen.

Zurückgelehnt

TITEL-Textfeld | Wolf Senff: Zurückgelehnt

Ob das ein geeigneter Blickwinkel sei, zweifelte Anne.

Er verstehe nicht, sagte Tilman.

Lässig in der Ledergarnitur zu lehnen, spottete Anne, samt Gebäck in Reichweite, und über die Apokalypse zu schwadronieren.
Er schwadroniere keineswegs, wehrte er sich, die Fakten seien bekannt, die Bilder der Katastrophen seien authentisch, Orkane, Feuersbrünste, Überflutungen, jeder wisse Bescheid, über was solle man streiten.

Die seelenräuberischen Einflüsse der Zeit

Erzählung | Botho Strauß: Die Unbeholfenen

Der exzentrische Nonkonformist Botho Strauß, der zur Melancholie neigende erzählerische Philosoph und vehemente Zeitgeistkritiker, hat eine »Bewußtseinsnovelle« von gerade einmal 120 Seiten vorgelegt und liefert darin Denkanstöße, die ihrerseits Stoff für mehrbändige Abhandlungen hergeben. Von PETER MOHR

Ins All

TITEL-Textfeld | Wolf Senff: Ins All

Die zehntausend Dinge, bei Lichte betrachtet, erweisen sich als relativ unkompliziert.

Wie du meinst. Susanne war nicht besonders auf Gespräch geeicht an diesem trüben Novembernachmittag. Sie hatte für Tee aufgedeckt, Yin Zhen, und las in einem Roman.

Wer kontrollieren will, ist mißtrauisch, oder?

Sie blätterte um und nickte zustimmend.

Wasser

TITEL-Textfeld | Wolf Senff: Wasser

Ernsthaft, sagte Tilman, die Ressourcen des Planeten wollen schonend behandelt werden.

Farb blickte auf.

Sie würden knapp, sagte er.

Im Brandenburgischen tobe ein Konflikt um die Nutzung des Grundwassers, das von einem PKW-Hersteller ausgebeutet werde, die dort lebenden Menschen fürchteten extreme Konsequenzen, Wasser sei ein kostbares Gut.

Zurecht, sagte Farb, die natürlichen Vorräte würden über alle Maßen beansprucht, von schonendem Umgang könne keine Rede sein, das Desaster sei unausweichlich, weltweit, sagte er: in Spanien breite sich Steppe aus, in den USA schrumpften die Stauseen, Australien fahre Jahr für Jahr geringere Ernten ein, die Hälfte der Weltbevölkerung sei heute schlechter mit Wasser versorgt als die Bewohner des antiken Rom.