/

Wasser, Wind

TITEL-Textfeld | Wolf Senff: Wasser, Wind

Manchmal wird es beinahe zu viel, Ausguck.

Die beiden Kadaver von der ersten Fangfahrt sind geflenst, wir liegen den vierten Tag in der Ojo de Liebre, den Schwarzen auf der ›Marin‹ geht die Arbeit aus. Trotzdem ist es auszuhalten, daß keine Arbeit anfällt. Der Ausguck nahm drei Schritt Anlauf und schlug einen Salto.

Stimme, störend: Florida’s Governeur has expanded a state of emergency tonight to include his entire state. Hurrican Dorian is expected to make landfall by Monday possibly as a category four storm. Officials are warning residents up and down the state’s eastern coast to get ready, and the president has canceled a planned trip to Poland over the weekend to oversee the federal response to Dorian.

Es heißt, Eldin sei morgen wieder auf den Beinen und wir haben ausreichend genesene Mannschaft für zwei Schaluppen.

Man weiß es nicht.

Dann hat es ein Ende mit den Erzählungen?

Schon, Thimbleman. Doch Gramner hat eine angenehme Stimme, ich höre ihm gern zu, auch wenn er sich manchmal in etwas hineinsteigert.

Genau so sehe ich das, Ausguck. Vielleicht siedelt einer in seinem Alter in einer anderen Welt.

Wie meinst du das?

Ihm sind Dinge wichtig, die für uns keine Rolle spielen. Er sorgt sich um die Zukunft, obgleich er sie selbst nicht erleben wird.

Der Ausguck setzte sich aufrecht und überlegte. So wird es sein, sagte er schließlich. Was er über das Wasser sagt und über den Wind, ist mir fremd. Und kein Tag vergeht, ohne daß er über die Moderne herzieht.

Die sogenannte Moderne.

So sagt er, ja. Diese Epoche sei eben keineswegs modern, sondern sie steuere seit ihrem Beginn geradewegs auf einen Abgrund zu, wie kann er das wissen. Wir leben zur Zeit der Goldgräber, San Francisco ist eine kleine Stadt, die sogenannte Moderne liegt weit in der Ferne.

Sagt Gramner, ja, und niemand widerspricht. Was er erzählt, hat Hand und Fuß, davon kannst du ausgehen.

Stimme, störend: It brings in so many multiple problems, especially wth this major hurricane. You get prolonged winds, multiple high tide cycles and then about I think it is 70 or 80% of fatalities are from water, so we get storm surge and the problem with all that heavy soil you get a storm that moves this rain – I know Florida has sandy soil – showily through the Florida peninsula. Flooding will be a huge epic problem well into next week.

Der Ausguck schwieg.  Letztlich war es angenehm, am Strand der Lagune zu sitzen, und niemand trieb zu Arbeit an. Er stand entspannt auf, nahm wenige Schritt Anlauf und schlug einen Salto.

Elegant, sagte Thimbleman: Wer brachte dir das bei?

| WOLF SENFF
| TITELFOTO: VIIRS image captured by NOAA’s Suomi NPP satellite, Irma 2017-09-05 1706Z, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

A Smattering Of Records to Help You Dance Away Those Blues

Nächster Artikel

Magisches

Weitere Artikel der Kategorie »Prosa«

Johanna

TITEL-Textfeld | Wolf Senff: Johanna

Manches, sagte LaBelle, hast du ständig vor Augen und verstehst es dein Leben lang nicht.

Daß Labelle das Wort ergriff! Thimbleman staunte. Das nächtliche Lagerfeuer in der Ojo de Liebre löste die Zungen, und dafür sei es gut, überlegte er, beim Walfang eine Pause einzulegen.

Er stamme aus Frankreich, sagte LaBelle, in Rouen sei er aufgewachsen, und was ihm sein Leben lang in Erinnerung bleiben werde, sei das Gedenken an die heilige Johanna.

Heilig?, fragte Harmat.

Im Volk gelte sie als der Engel Frankreichs, sagte LaBelle, fünfzehntes Jahrhundert, sie habe das Land von der englischen Besatzung befreit.

Sonne

TITEL-Textfeld | Wolf Senff: Sonne

Unerklärlich, sagte Farb, aus welchen Gründen eine unscheinbare Begegnung tief im Gedächtnis haften bleibt.

Tilman rückte näher an den Couchtisch und suchte eine entspannende Sitzhaltung.

Anne schenkte Tee ein.

Ein alter Mann am Strand von En Bokek, sagte Farb, ein Greis, hoch in den Siebzigern, die Schwefelquellen südlich von En Gedi seien, hatte der Mann erklärt, so hochprozentig wie sonst nirgends auf dem Planeten, er suche sie zweimal wöchentlich auf, sagte er, er habe viele andere Orte kennengelernt, kein Vergleich, sagte er, nicht daß er lange Reden hielt, er wirkte wortkarg, seine Sätze blieben kurz, die Stimme leise, unaufdringlich, und zusätzlich, sagte er, arbeite das besondere Klima, er kenne keinen Ort, der dem auch nur annähernd gleichkomme, der Mann redete nachdenklich, besonnen, und nein, das würde kein Gespräch, nein.

Im Übergang

TITEL-Textfeld | Wolf Senff: Im Übergang Der lineare Aufstieg ist ein Trugbild. Wovon redet er, fragte Mahorner, Gramner sucht ein Sinnbild, das die Geschichte des Menschen widerspiegelt, sagte Pirelli. Rostock lachte. Der Mensch tritt auf der Stelle? Wenn es bloß so wäre, erwiderte Gramner. PDF erstellen

Aggressivität

TITEL-Textfeld | Wolf Senff: Aggressivität

Wichtig wäre, sagte Tilman, die aggressiven Anteile zu reduzieren.

Ob sie nicht tief in der menschlichen Natur verankert seien, fragte Susanne, stand auf und ging in die Küche, Tee aufzugießen, während Tilman das Service mit dem zierlichen lindgrünen Drachen aufdeckte, dazu ein Schälchen mit Hafergebäck.

Deshalb sei der Mensch mit Vernunft ausgestattet, auszugleichen, sagte Tilman, den aggressiven Anteilen Zügel anzulegen, den eigenen wie denen der umgebenden Natur, daß sie im Zaum zu halten seien.

Konflikt

TITEL-Textfeld | Wolf Senff: Konflikt Er solle die Finger vom Ausguck lassen, herrschte Pirelli McCrockeye an, weil dieser dem Ausguck erneut Nichtstun vorgeworfen hatte, ein Faulpelz sei der, und sich über das, wie er es nannte, Herumgehüpfe beklagte, der Ausguck werde sich dabei den Hals brechen. Auch Thimbleman war nicht ungeschoren geblieben, mit dem Schwimmen im Meer setze er leichtfertig sein Leben aufs Spiel, er trage schließlich eine Verantwortung gegenüber der Mannschaft, und erzürnt hieb Crockeye mit der Faust auf die Reling. PDF erstellen