Dinge ändern sich

Jugendbuch | Lara Schützsack: Sonne, Moon und Sterne

Der Sommer wird eine Katastrophe: Der Familienurlaub in Dänemark fällt ins Wasser, Gustavs Eltern brauchen eine Auszeit voneinander. Und dann stecken die Ferien doch voller Überraschungen. Von ANDREA WANNER

Sonnne Moon SterneGustav ist elf und, anders, als es ihr Name vermuten lässt, ein Mädchen. Ein Mädchen, das gerade voller Entsetzen feststellt, dass ältere Schwestern die Allerletzten sind, die man danach fragen sollte, was da gerade mit dem eigenen Körper geschieht. Die nur Spott für Gustav übrighaben: »Gustav denkt, dass sie Brustkrebs hat! Weil sie da unter ihren Nippeln zwei kleine Erhebungen hat.« Ramon und Sara werfen sich vor Lachen weg.

Iris und Erik, die Eltern sind auch keine Hilfe. Sie stecken in einer Krise. Iris, gutverdienend und im Dauerstress, Erik momentan eher ohne Job und als kochender Hausmann und Familienvater unterwegs. Und Anina, Gustavs beste Freundin, interessiert sich plötzlich für Jungs und verbringt den Sommer mit ihrer Familie zufällig auf dem gleichen Camping in Frankreich wie Paula.

Als dann noch der Sommerurlaub in Dänemark abgesagt wird, ist der Tiefpunkt erreicht. Gustav steht ein unendlich langer Sommer bevor. Ausgestattet mit dem städtischen Ferienpass und an der Seite von Sand, dem uralten Familienhund, beginnt sie sich zu langweilen. Bis sie Moon wiedersieht.

Moon ist der Neue in der Klasse, der sich am letzten Schultag noch kurz vorstellte. Mit langen Haaren und Glitzerleggings ist er so ganz anders als alle anderen Jungs in der Klasse. Aus zufälligen Begegnungen werden Begegnungen, die eher ein bisschen absichtlich sind. Und irgendwie entwickelt sich Moon zum Lichtblick in diesem tristen Sommer.

Lara Schützsack begleitet ihre junge Heldin durch die Wirren der Zeit zwischen Kindsein und Erwachsenwerden. Die körperlichen Veränderungen lassen sich nicht aufhalten, auch wenn sie das Letzte sind, was Gustav will. Aber Dinge ändern sich, ob man will oder nicht. Beziehungen, Freundschaften, Ansichten: Nichts bleibt, wie es ist.

Schützsack gestaltet ihre Figuren plastisch und jenseits von Klischees. Rollen werden hinterfragt, Spielräume aufgezeigt. Gustav ist eine gute Beobachterin, mitten im Geschehen. Und irgendwann beobachtete sie nicht mehr nur, sondern macht auch. Findet heraus, was sie selbst will. Das geht nicht von heute auf morgen, dazu reicht auch nicht ein Sommer. Ab es ist ein Anfang.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Lara Schützsack: Sonne, Moon und Sterne
Frankfurt: Sauerländer 2019
240 Seiten. 14 Euro
Jugendbuch ab 11 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Reinschauen
| Leseprobe

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Ankommen

Nächster Artikel

Wem gehört das Wasser?

Neu in »Jugendbuch«

Fremde Welt

Jugendbuch | Christoph Scheuring: Echt Große Bahnhöfe sind reizvoll. Bunt, lebendig, mit einer ganz eigenen Stimmung des unablässigen Kommens und Gehens. Zugleich sind sie altbekannte, geradezu vertraute Orte. Bis man genauer hinsieht. Dann zeigt sich, dass das Vertraute ein Stück weit Fassade ist und dahinter eine fremde Welt liegt. Der sechzehnjährige Albert stolpert unversehens dort hinein und damit in eine Geschichte auf Leben und Tod. Von MAGALI HEISSLER PDF erstellen

Wahlmöglichkeiten

Jugendbuch | Lena Hach: Wanted. Ja. Nein Vielleicht Was ist in Krisenzeiten besser als ein guter Freund, der zu einem hält? Moritz tut alles, um Finn von seinem Liebeskummer zu kurieren. Aber letztlich hilft gegen Liebeskummer nur eines: eine neue Liebe. Von ANDREA WANNER PDF erstellen

Der Schmerz der Vergangenheit

Jugendbuch | Inés Garland: Wie ein unsichtbares Band Eine böse und belastende politische Vergangenheit aufzuarbeiten ist im letzten halben Jahrhundert geradezu ein deutsches Monopol geworden, auch im Jugendbuch. Darüber vergisst man leicht, dass es andernorts ebenfalls Autorinnen und Autoren gibt, die sich mit ähnlichen Problemen ihrer Heimatländer auseinandersetzen. Wie schmerzlich und weit die Vergangenheit in die Zukunft hineinragen kann, schildert die Argentinierin Inés Garland in ihrem ebenso berührenden wie bedrückenden Jugendroman, Wie ein unsichtbares Band. Von MAGALI HEISSLER PDF erstellen

Herausforderung

Jugendbuch | Robin Stevenson: Die Unmöglichkeit des Lebens Das Thema Tod ist im Jugendbuch kein Tabu mehr, ebensowenig Selbsttötung. Grenzen werden eher im Sprechen darüber gesetzt. Ganz wichtig ist es, Trost zu vermittelten und offene Fragen geschickt in den Hintergrund zu schieben. Robin Stevenson hält davon nichts. Ihre Geschichte von Melody und Jeremy ist vor allem eine offen Frage. Herausforderung pur, also. Von MAGALI HEIẞLER PDF erstellen

Perfekter Sommertraum

Jugendbuch | Kristina Dunker: Ins Blaue hinein Draußen ist es eisig, mancherorts liegt sogar Schnee. Trotzdem kann man von anderen Jahreszeiten träumen. Warum nicht schon vom Sommer? Hitze, Ferien, ein See zum Baden, neue Freunde und dazu ein bisschen Aufregung. Klingt gut? Kristina Dunker macht es möglich. Von MAGALI HEISSLER PDF erstellen