Denkste!

Kinderbuch | Henrike Wilson: Fünf Nüsse für Eichhörnchen

Im Herbst ist es Zeit, Vorräte anzulegen. Das weiß auch das Eichhörnchen. Fünf Nüsse hat es. Und die sollen natürlich an möglichst sicheren Orten versteckt werden. Ob das wohl gutgeht?, fragt sich ANDREA WANNER.

Fünf Nüsse für Eichhörnchen - 9783836960304Tut es natürlich nicht. Dabei wählt das Eichhörnchen durchaus umsichtig die geheimen Stellen für die Kostbarkeiten aus: Eine kommt in die Obstkiste zu den Äpfeln, die zweite wird tief in der Erde vergraben, die dritte direkt neben einem Baumstamm verbuddelt, die vierte findet ihren Platz in einem Blumentopf auf dem Fenstersims. Und die fünfte? Für die fällt dem schlauen Eichhörnchen etwas ganz Besonderes ein.

Henrike Wilson hat sich als Helden für ihr Bilderbuch ein rotes Eichhörnchen ausgedacht, das munter über die Doppelseiten turnt. Deutliche Linien und klare Farben in warm leuchtenden Herbsttönen – Braun, Rot, ein bisschen Grün, das noch vom Sommer übrig ist – dominieren die Szenen. Mittendrin der kecke Nager, der keine Ahnung hat, dass er bei seinem Tun beobachtet wird. Aber alle, die sich die Geschichte anschauen, sehen es.

Und so entsteht ein besonderer Witz, den schon die Kleinen kapieren: Wir wissen etwas, was das Eichhörnchen nicht weiß. Und als es zu schneien beginnt und er sich an seine Nussvorräte machen will, kennen wir als Leserinnen und Leser – bzw. als Guckerinnen und Gucker – schon den Ausgang seiner Suchaktion: Da ist nichts mehr. Andere – wir wissen wer – waren schneller.

Die frechen Diebe geben sich natürlich nicht zu erkennen, aber sie sind da, deutlich zu sehen. Im Winterweiß – wunderschön schillert der Schnee in zartem Tönen, sodass man das Gefühl hat, man könne direkt in die kühle Masse greifen, die sich auf allem angehäuft hat – hofft das Eichhörnchen als vergeblich darauf, sich an seiner Ernte zu freuen. Stopp: Da war doch noch die fünfte Nuss. Vielleicht ist die noch da, wo sie sein soll.

So wenig Zutaten – letztlich nur eine Handvoll Nüsse – und so ein gelungenes Bilderbuch! Schade, dass der Eichkater nicht noch mehr versteckt hat! Aber wer ganz genau hinschaut, entdeckt dann am Ende noch, was aus Nuss Nummer 4 geworden ist. Hinreißend!

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Henrike Wilson: Fünf Nüsse für Eichhörnchen
Hildesheim: Gerstenberg 2019
32 Seiten, 14 Euro
Bilderbuch ab 4 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Heimweh

Nächster Artikel

Lesegenuss für jeden Tag

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Ungewöhnlicher Zusammenhalt

Kinderbuch | Richard Plant: Die Kiste mit dem großen S

Vier Kinder allein zu Hause ist schon eine Herausforderung. Wenn dann auch noch ein Kriminalfall zu lösen ist, kann man schon an seine Grenzen geraten. ANDREA WANNER hatte viel Vergnügen an einem historischen Kinderbuch, das schon fast 90 Jahre alt ist.

Auf der Suche nach Freunden

Kinderbuch | Gerda Wagener: Der klitzekleine Hase

Manchmal ist es ganz schön doof, wenn man allein ist, keine Freunde hat und doch vieles viel lieber mit anderen gemeinsam machen würde. Wo sind sie bloß, die Freunde? Von dieser Suche erzählt das wunderschöne Bilderbuch. BARBARA WEGMANN hat es sich angeschaut.

Löwen, die schreiben können

Kinderbuch | Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte

Auch unser Löwe stört sich weiter nicht an seiner Unkenntnis, weil er stattdessen andere Dinge kann. Bis er eine Löwin trifft, sich ins sie verliebt und ihr das gern in einem richtig schönen Liebesbrief auch sagen möchte. Denn die in einem Buch lesende Löwendame macht auf den Löwen einen sehr gebildeten Eindruck. Von ANDREA WANNER

Bonbons, Lutscher, Eis?

Kinderbuch | Thierry Lenain & Barroux: Was machen Eltern nachts? Die Welt ist voller Geheimnisse. Wie schlafen Fische? Warum sind die Ferien immer zu kurz? Oder was machen die Eltern nachts. Sofia erforscht es, GEORG PATZER ist sehr angetan.

Vorstellungsgespräche

Kinderbuch | F.M. Reifenberg: Zimmer frei in der Knispelstraße 10 In der Knispelstraße 10 wohnen ein Känguru, eine Gazelle, ein Faultier und ein Chamäleon. Zugegeben nicht ganz alltägliche Tiere. Umso verständlicher ihr Wunsch, dass in das eine, noch freie Zimmer ein passender Mitbewohner bzw. eine passende Mitbewohnerin ziehen soll. Gar nicht so einfach, findet ANDREA WANNER.