Ausraster

Kinderbuch | Stefanie Höfler: Helsin Apelsin und der Spinner

Helsin ist ein nettes Mädchen – aber manchmal rastet sie komplett aus. Und das kann zu ungeahnten Problemen führen. Von ANDREA WANNER

Helsin ApelsinDie zweite Klasse, die Frau Corosin stolz ihre zwölf Zwerge nennt, kennt Helsins impulsive Wutausbrüche schon und kann damit umgehen. Helsin lernt es auch immer besser, sich im Griff zu haben. Aber dann kommt ein Neuer in die Klasse. Louis hat natürlich keine Ahnung, was los ist und tritt eine Lawine los. Helsin – Apelsin reimt er spontan, als er den Namen seiner Mitschülerin hört. Und Helsin explodiert.

Vielleicht würde sie sich wieder einkriegen, aber die Situation entwickelt eine Eigendynamik. Sie findet Louis ätzend, ihre besten Freunde Tom und Elsa finden ihn eigentlich ganz nett.

Stefanie Höfler hat ein unglaubliches Talent, Kinder und Jugendliche in schwierigen Situationen auf eine Art zu beschreiben, die ohne Klischees und falsches Mitleid auskommt. Sie hat das in ihren bisherigen drei Büchern – ›Mein Sommer mit Mucks‹, ›Tanz der Tiefseequalle‹ und ›Der große schwarze Vogel‹ – eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Und alle drei Titel wurden für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.

Nie kommt der Humor zu kurz, treffsicher fühlt sie sich in Situationen ein und macht die Krisen ihrer Heldinnen und Helden nachvollziehbar. So ist auch Helsin eine kleine Person mit Ecken und Kanten, mit sympathischen Seiten und weniger netten.

Höfler stellt ihr eine verständnisvolle Familie an die Seite, Eltern, die großzügig sind – aber auch durchaus klar in ihren Ansagen. Dass Helsin den Leguan von Louis klaut, ist schlimm. Aber nichts ist so aussichtslos, dass kein Weg herausführt. Man muss ihn nur finden wollen. Und mit ein bisschen Unterstützung findet auch Helsin ihren Ausweg.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Stefanie Höfler: Helsin Apelsin und der Spinner
Weinheim: Beltz & Gelberg 2020
208 Seiten. 12,95 Euro
Kinderbuch ab 8 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Reinschauen
| Leseprobe
| ›Mein Sommer mit Mucks‹ in TITEL kulturmagazin
| ›Tanz der Tiefseequalle‹ in TITEL kulturmagazin
| ›Der große schwarze Vogel‹ in TITEL kulturmagazin

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Moral

Nächster Artikel

Kassandra verstummt nicht

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Muss das so sein?

Kinderbuch | Aron Dijkstra: Ritter Rufus. Der Drachenkämpfer   Wo Ritter sind, sind Drachen, und wenn sie aufeinandertreffen, müssen sie kämpfen. War so, ist so, muss so sein. Wirklich? »Nicht unbedingt!«, meint Aron Dijkstra und hat flugs ein buntes freundliches Buch gezaubert, um das zu erklären. Allerdings nicht ganz eindeutig. Von MAGALI HEIẞLER PDF erstellen

Zum Leben erweckte Monster

Kinderbuch | J.K. Rowling: Der Ickabog

Schlaraffien ist ein wunderbares Königreich. Wer dabei sofort an das Schlaraffenland denkt, liegt nicht falsch. Gebäckteilchen wie Feenwiegen oder Himmelshoffnungen treiben einem, sollte man das Glück haben hineinbeißen zu dürfen, Tränen des Glücks in die Augen, Schinken, Käse, Räucherware, Obst: Es mangelt an nichts in diesem glücklichen Land. Bis der Ickabog zum Leben erwacht. Von ANDREA WANNER

Notlösung

Kinderbuch | Charlotte Inden: Operation 5 Minus Fünf Freunde, ein großes Problem und eine Idee, wie man es lösen könnte: Nur einer weiß von Anfang an, dass diese Art von Lösung das allergrößte Problem werden wird. Von ANDREA WANNER PDF erstellen

Auf der Suche nach einem Zuhause und einer Heimat

Kinderbuch | Alea Horst: Manchmal male ich ein Haus für uns

Laut UNHCR lag die Zahl der Flüchtlinge Ende 2020 weltweit bei über 26 Millionen, darunter die Hälfte unter 18 Jahren. Insgesamt waren mindestens 82,4 Millionen Menschen gezwungen, aus ihrer Heimat zu fliehen. Wir können es uns nicht vorstellen, was das bedeutet. Die Heimat, liebe Menschen und Dinge, die einem wichtig waren, zurückzulassen. Aufzubrechen ins Ungewisse, wo die grundlegenden Rechte auf Bildung, Gesundheitsversorgung, Beschäftigung oder Bewegungsfreiheit keine Gültigkeit haben. ANDREA WANNER freut sich über den Mut, darüber in einem Kinderbuch zu erzählen.

Anfang und Ende

Kinderbuch | Michael Roher: Der Fluss Mit der Frage »Wo fängst du an?« beginnt eine besondere Reise, durch die Zeit, durch das Leben. ANDREA WANNER ließ sich mitnehmen. PDF erstellen