Ausraster

Kinderbuch | Stefanie Höfler: Helsin Apelsin und der Spinner

Helsin ist ein nettes Mädchen – aber manchmal rastet sie komplett aus. Und das kann zu ungeahnten Problemen führen. Von ANDREA WANNER

Helsin ApelsinDie zweite Klasse, die Frau Corosin stolz ihre zwölf Zwerge nennt, kennt Helsins impulsive Wutausbrüche schon und kann damit umgehen. Helsin lernt es auch immer besser, sich im Griff zu haben. Aber dann kommt ein Neuer in die Klasse. Louis hat natürlich keine Ahnung, was los ist und tritt eine Lawine los. Helsin – Apelsin reimt er spontan, als er den Namen seiner Mitschülerin hört. Und Helsin explodiert.

Vielleicht würde sie sich wieder einkriegen, aber die Situation entwickelt eine Eigendynamik. Sie findet Louis ätzend, ihre besten Freunde Tom und Elsa finden ihn eigentlich ganz nett.

Stefanie Höfler hat ein unglaubliches Talent, Kinder und Jugendliche in schwierigen Situationen auf eine Art zu beschreiben, die ohne Klischees und falsches Mitleid auskommt. Sie hat das in ihren bisherigen drei Büchern – ›Mein Sommer mit Mucks‹, ›Tanz der Tiefseequalle‹ und ›Der große schwarze Vogel‹ – eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Und alle drei Titel wurden für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.

Nie kommt der Humor zu kurz, treffsicher fühlt sie sich in Situationen ein und macht die Krisen ihrer Heldinnen und Helden nachvollziehbar. So ist auch Helsin eine kleine Person mit Ecken und Kanten, mit sympathischen Seiten und weniger netten.

Höfler stellt ihr eine verständnisvolle Familie an die Seite, Eltern, die großzügig sind – aber auch durchaus klar in ihren Ansagen. Dass Helsin den Leguan von Louis klaut, ist schlimm. Aber nichts ist so aussichtslos, dass kein Weg herausführt. Man muss ihn nur finden wollen. Und mit ein bisschen Unterstützung findet auch Helsin ihren Ausweg.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Stefanie Höfler: Helsin Apelsin und der Spinner
Weinheim: Beltz & Gelberg 2020
208 Seiten. 12,95 Euro
Kinderbuch ab 8 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Reinschauen
| Leseprobe
| ›Mein Sommer mit Mucks‹ in TITEL kulturmagazin
| ›Tanz der Tiefseequalle‹ in TITEL kulturmagazin
| ›Der große schwarze Vogel‹ in TITEL kulturmagazin

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Moral

Nächster Artikel

Kassandra verstummt nicht

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Eine, zwei, drei, viele Geschichten

Kinderbuch | Ann-Katrin Heger, Dorota Wünsch: Und was machst du jetzt? Eine Geschichte hat einen Anfang, eine Mitte und ein Ende. Weiß doch jede. Was aber, wenn es einen Anfang gibt und verschiedene Enden? Dann gibt es doch wohl von einem Beginn aus verschiedene Geschichten – nicht nur eine, sondern zwei, drei, viele Geschichten? Wie das geht und wie viel Spaß das macht, zeigen Ann-Katrin Heger und Dorota Wünsch mit ›Und was machst du jetzt?‹ in richtig großem Format. Von MAGALI HEISSLER PDF erstellen

Ofenschlupfer bewirken Wunder

Kinderbuch | Julia Willmann: Rascha und die Tür zum Himmel

Veränderungen gehören zum Leben. Sie passieren, ob wir das wollen oder nicht. Auch Rafael macht in dieser Geschichte damit seine Erfahrungen. ANDREA WANNER war berührt von diesem einfühlsamen Kinderbuch.

»Als ich neun Jahre alt war, wurde ich von einem Gorilla adoptiert«

Kinderbuch | Frida Nilsson: Ich, Gorilla und der Affenstern Jedes Auftauchen eines Autos bedeutet für die 51 Kinder aus dem Waisenhaus Rainfarn die Hoffnung mitgenommen zu werden in ein anderes, besseres Leben. Für Jonna mit den ewig ungewaschenen Händen wird das wohl immer ein Wunschtraum bleiben. Aber bereits der erste, verblüffende Satz dieser Geschichte verrät, dass ihr ein anderes Schicksal beschieden ist. Von ANDREA WANNER PDF erstellen

Ein Ritter und sein Hundepferd und ihre gefährlichen Abenteuer

Kinderbuch | Catharina Valckx: Edler Ritter Federico Wenn einer plötzlich zum Ritter wird, kann er was erleben: Kämpfe mit Monstern, Befreiung von Unschuldigen, ein Ritterleben ist nie langweilig. Dumm nur, wenn das Schlachtross ihm immer dazwischenredet. Aber dann kommt es doch noch zu einer Auseinandersetzung, die auch GEORG PATZER aufregend fand. PDF erstellen

Andere Welt – gleiche Probleme

Kinderbuch | Constanze Spengler: Die Hexe, die sich im Dunkeln fürchtete Man glaubt ja immer, dass die, die zaubern können, ein paar Sorgen und Probleme weniger haben als die, bei denen Magie kein bisschen wirkt. Sieht man genauer hin, ist das Leben einer Hexe aber gar nicht so verschieden von unserem. Weil die Hexe nämlich, abgesehen davon, dass sie hexen kann, genauso fühlt wie Menschen auch. Besonders schlimm fühlt sie sich, wenn es dunkel wird. Aber wer etwas auf sich hält, findet sich nicht mit der Angst ab. Constanze Spengler hat mit Die Hexe, die sich im Dunklen fürchtete, ein