Ins kühle Nass träumen

Sachbuch | HINAUS ans Wasser

In Zeiten der Corona-Krise kommt so ein Buch wie gerufen: Wenn man schon keinen Urlaub machen kann, dann wenigstens ein wenig träumen – von den Orten im eigenen Lande, die ja bald hoffentlich wieder zugänglich sein werden. BARBARA WEGMANN hat sich inspirieren lassen.

Hinaus ans WasserDas ist schon erstaunlich vielfältig, was man da alles an Gewässern und Seen im eigenen Land unternehmen und erleben kann. Von Nord nach Süd gegliedert, aufgeteilt in Flüsse und Gewässer macht das flexible Buch nach bewährter Manier neugierig auf kleinere und größere Ausflugsziele.

Da lässt sich zum Beispiel am 1320 Kilometer langen Rhein, der stattliche 865 Kilometer durch Deutschland fließt, Spannendes finden: Nicht nur Abstecher in die fast aufgereihten bezaubernden Städtchen mit viel Geschichte und Charme. Wie wäre es mit einem Zeppelinflug über den Bodensee bis zum Rheinfall von Schaffhausen? Oder vielleicht wären Sie ja auch einmal gerne »Kapitän für eine Nacht im Schiff-Hotel«. Die MS Konstanz liegt in Schaffhausen vor Anker und sie bietet eine Suite für 2 Personen.

Egal, ob Neckar, Ruhr und Lippe, Weser, Main und Mosel, Saale oder Havel, Donau oder Spree, überall gibt es etwas zu entdecken, und das wird in kleinen Text-Spots vorgestellt, die über alle nötigen Informationen verfügen. Telefon, Internetadressen, Öffnungszeiten, Ansprechpartner, ect.

Apropos Spree: Nicht nur durch die Spreewald-Krimis wurde die geheimnisvolle Region bekannt, man kann sie natürlich vor Ort mit einem Fährmann per Kahnfahrt erkunden, oder auch den Spree-Radweg radeln. »Auf ihren ersten Kilometern noch wildromantisch, wird sie (die Spree) zusehends ruhiger und zieht vorbei an ehrwürdigen Städten wie Bautzen und Cottbus. Auf halber Strecke macht die Spree eine Pause und verliert sich in unzähligen Wasserarmen des einem verwunschenen Urwald gleichenden Spreewaldes.«

Teil 2 des durchgehend großzügig bebilderten Buches widmet sich den Seen. Besonders hervorgehoben seien hier die Schleswig-Holsteinische Seenplatte im Norden und die wunderbaren, in teils spektakuläre Umgebung eingebetteten Seen in Süddeutschland, der Walchensee, Tegernsee, Schliersee, Chiemsee oder Bodensee. Rundfahrten, Badehinweise, Wassersportmöglichkeiten und Veranstaltungen gibt es als Infos dazu. So das Fischerstechen in Seehausen, immer Mitte August eines Jahres. 24 Männer des Ortes versuchen sich gegenseitig mit Lanzen, wie es heißt, von den Bootsplanken zu stoßen, »Der Sieger des Spektakels … darf sich Fischerkönig nennen.«

Es sind die kleinen Hinweise, auch zum Beispiel gastronomischer Art, Geheimtipps, sozusagen, die das Buch attraktiv machen. Die magischen Punkte an Deutschlands Seen und Flüsse, sie sind sicher bekannt, aber hier tummeln sich auch viele kleinere Ziele, die überregional sicher nicht immer im Rampenlicht stehen.

Das macht das Buch interessant und lebendig. Und gerade in diesen Zeiten blättert man gerne darin und hat Zeit, kommende Vorhaben gut zu planen. Das Buch mit einer sehr üppigen Fülle an Vorschlägen ist eine gute Grundlage dazu.

| BARBARA WEGMANN

Titelangaben
Hinaus ans Wasser
Entdecken, wo Deutschland am schönsten ist
Urlaub & Freizeit an Deutschlands Flüssen und Seen
München: Kunth Verlag 2019
352 Seiten, 24,95 Euro
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Jazz Extra, Jazz Future, Jazz Day…

Nächster Artikel

Tiger

Weitere Artikel der Kategorie »Sachbuch«

Heilung ohne Rezept

Sachbuch | Miriam Wiegele: Naturwissen

Ob es ein Schnupfen war, Halsschmerzen, oder eine kleine Wunde, wie immer am Knie, wenn ich hingefallen war, meine Großmutter hatte immer etwas Passendes parat. Kräuter, einen Tee, einen Verband, etwas zum Gurgeln, Spülen oder inhalieren. Ärzte und Apotheken verdienten an mir nicht viel. Dieses Wissen über Heilpflanzen und Naturkräfte, es wurde von Generation zu Generation weitergegeben, zusammengefasst hier in einem wunderbar umfangreichen Buch, zum Blättern und gesund werden und vor allem: zum Wissen um die Dinge, meint BARBARA WEGMANN

Es blüht in Deutschland

Kulturbuch | Loki Schmidt, Axel Jahn: Die Blumen des Jahres Loki Schmidt war eine erklärte Naturliebhaberin. Bis zu ihrem Tod 2010 nutzte sie ihre Popularität als ehemalige Kanzlergattin für den Einsatz zum Erhalt der heimischen Flora und Fauna. Werkzeug war ihr dabei die eigens gegründete ›Loki-Schmidt Stiftung‹. Axel Jahn, Geschäftsführer der Stiftung und Loki Schmid haben mit ›Die Blumen des Jahres‹ einen wundervollen PR-Schachzug entworfen und dank der kongenialen Betreuung durch den bibliophilen ›Hoffmann und Campe Verlag‹ für alle zugänglich gemacht. VIOLA STOCKER ließ sich verzaubern.

These Girls

Kulturbuch | Juliane Streich (Hrsg.): These Girls

›These Girls‹ ist ein Musiklexikon der besonderen Art – und doch so viel mehr. Ein Buch, das Pflichtlektüre sein sollte: für alle, die grundsätzlich an guter Musik interessiert sind. Für musikbegeisterte Feminist*innen, und solche, die es werden wollen. Von JALEH OJAN

Kondo dich glücklich!

Sachbuch | Marie Kondo: Das große Magic Cleaning Buch

Seit sie jung war, störte sich die japanische Autorin Marie Kondo an dem visuellen Grundrauschen um sie herum. Rauschen ist, wenn alles drin ist und zugleich nichts erkennbar. Es ist so viel, dass man nicht mehr das Unwichtige vom Wichtigen unterscheiden kann. Damals hat Kondo begonnen aufzuräumen, um dieses aus ungetragener Kleidung, ungelesenen Büchern und tausend kleinen Dingen bestehende Grundrauschen zu beseitigen. So entstand zuerst ein Coaching, dann Bücher und zuletzt die Streamingserie »Aufräumen mit Marie Kondo«.
Der Zauber von Kondos Ansatz besteht nicht im Aufräumen an sich, sondern darin, sichtbar zu machen, was einem wichtig ist. Ob diese Haltung alleine mit dem Buch »Das große Magic Cleaning Buch« vermittelbar ist? Fragt BASTIAN BUCHTALEK

Stille Wasser sind bald nicht mehr tief

Indiebookday 2015 | Gesellschaft | Maude Barlow: Blaue Zukunft. Das Recht auf Wasser und wie wir es schützen können Right Livelihood Award-Preisträgerin Maude Barlow zeichnet in ›Blaue Zukunft. Das Recht auf Wasser und wie wir es schützen können‹ ein düsteres Bild des Blauen Planeten. Ausgerechnet die Ressource, die für die meisten so selbstverständlich ist, dass kaum darüber nachgedacht wird, könnte in manchen Gebieten des Erdballs in den nächsten fünfzig Jahren derart rar werden, dass künftige Konflikte zwischen Staaten nicht mehr nur um Öl und Gebietsgrenzen kreisen, sondern auch um den Zugang zu Wasserquellen. VIOLA STOCKER ließ sich aufklären.