Sozialverhalten will gelernt sein

Kinderbuch | Olivier Tallec: Das ist mein Baum

Eichhörnchen erobern erfahrungsgemäß schnell das Herz von kleinen Lesern, aber, zugegeben, dieses hat auch mein Herz erobert. Seine Lebendigkeit, seine fast trotzige Art auf etwas zu bestehen, sein Einsatz für etwas und schließlich eine ganz unerwartete Erkenntnis. Von BARBARA WEGMANN

Mein Baum - 9783836960694Erwachsene werden sich gut daran erinnern, wie schwer es dem Nachwuchs als Kleinkind fiel, das Spielzeug vielleicht einmal mit einem anderen Kind zu teilen, das Förmchen im Sandkasten einmal abzugeben, sich von einem Keks zu trennen. Sozialverhalten will eben auch gelernt sein, das Miteinander, das Abgeben, das Teilen. Diesem Phänomen widmet sich die so liebevoll und herrlich treffend illustrierte Geschichte und Fabel von Olivier Tallec.

Beeindruckender Hauptdarsteller: Ein Eichhörnchen, mit großen, wachsamen Augen, langen Vorderpfoten, die den ergatterten Tannenzapfen so richtig demonstrativ festhalten können, damit bloß niemand anderer ihn stibitzen kann. Kritisch beäugt es die anderen Tiere rund um »seinen« Baum. »Ich liebe es, meine Kiefernzapfen im Schatten meines Baumes zu essen … Alle sollen es wissen: Das hier sind meine Zapfen, das hier ist mein Baum«.

Mein, mein, mein. Ein Tor will es aufstellen vor dem Baum mit den Zapfen, ein hohes Tor. »Es zeigt, dass hier jemand wohnt,« so denkt das kleine flinke Wesen mit dem buschigen Schwanz. Oder einen Lattenzaun, und wenn alles nicht reicht, dann eben eine Mauer, so hoch, »dass man nicht hinaufkommt.« Diese Pläne haben ja selbst große Staatsmänner, für den vermeintlichen Schutz ihres Landes, warum also nicht ein kleines Eichhörnchen.

Olivier Tallec stammt aus der Bretagne, studierte in Paris und arbeitet für Zeitungen, Magazine, aber sein Herz gehört offenbar ganz besonders dem Bilderbuch. Plakativ sind seine Bilder, sparsam in den Farben spiegelt er die wichtigsten Dinge des Textes großformatig wider. Der Star seiner Geschichte, das Eichhörnchen, überzeugt dabei perfekt in Mimik und Körpersprache, fast so sehr, dass der Text stellenweise überflüssig wird.

Und was, wenn die Mauer fertig ist? So lang und so hoch, bis sie auf eine andere Mauer stößt? »Vielleicht befindet sich hinter dieser Mauer ein ganzer Wald mit Bäumen voller Zapfen. Ein Wald, der mein Wald sein könnte, und Zapfen nur für mich

Die letzten Seiten, die Tallec ohne Worte illustriert bringen eine unerwartete Erkenntnis für das sprachlos wirkende Eichhörnchen, aber: Ganz sicher eine Lehre fürs Leben.

| BARBARA WEGMANN

Titelangaben
Olivier Tallec: Das ist mein Baum
Aus dem Französischen von Ina Kronenberger
Hildesheim: Gerstenberg 2020
36 Seiten, 13 Euro
Bilderbuch ab 4 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

»Ich bereue nichts«

Nächster Artikel

Ein Stuntman faked seinen Tod

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Frühe Mobilität

Kinderbuch | Martin Baltscheit: Laufrad, mein Laufrad Kaum sind die lieben Kleinen auf der Welt, fangen sie an zu robben, zu krabbeln, schließlich auf zwei Beinen zu gehen. Dann vielleicht eines von diesen vierrädrigen Plastikautos. Aber schon wartet etwas viel Besseres: ein Laufrad. Von ANDREA WANNER PDF erstellen

Philosophische Gedanken

Kinderbuch | Manfred Mai: Wunderbare Möglichkeiten Verläuft alles im Leben nach einem Plan, den womöglich Gott sich ausgedacht hat, oder ist alles Zufall? Der elfjährige Maximilian würde es so gerne ergründen – wie schon viele vor ihm und sicher auch noch viele in der Zukunft. Von ANDREA WANNER PDF erstellen

Von dem Problem, nicht müde zu werden

Kinderbuch | Catherine Rayner: Arlo kann nicht schlafen

Das ist überhaupt nicht so lustig, weder für Tiere noch für Menschen: Wenn man einfach nicht schlafen kann. Wenn man zwar müde ist, hundemüde, aber die Augen einfach nicht zufallen wollen. Und wenn wir das Problem schon kennen, wie soll es da erst einem Löwen, einem großen, wilden Löwen zumute sein? BARBARA WEGMANN schaut, ob es da eine Lösung gibt.

Kunterbunt und einfallsreich

Kinderbuch | Es war einmal ein Rabe … Kinder illustrieren Brecht Dass Bertolt Brecht Gedichte »zum Hausgebrauch« geschrieben hat, gehört immer noch zu den weniger bekannten Fakten über diesen Schriftsteller. Hin und wieder gibt es Ausgaben davon, gezielt für ein kindliches Publikum, waren doch seine eigenen Kinder die ersten, die in den Genuss dieser Texte kamen. Zum Brechtfestival 2014 in Augsburg habe sich die Veranstalterinnen etwas Besonderes einfallen lassen. Es gab einen Aufruf an Schulklassen, Bilder zu Brechts Kindergedichten zu malen. Herausgekommen ist ein wunderschönes kunterbuntes und sehr einfallsreiches Bilderbuch, Es war einmal ein Rabe … Kinder illustrieren Brecht. Von

Ein anderer Blick in die Märchenwelt

Kinderbuch | Michael Roher, Elisabeth Steinkellner: Wer fürchtet sich vorm lila Lachs?

Vermutlich fehlen in kaum einem Kinderzimmer Märchenbücher. Sie erzählen noch immer von mutigen Prinzen, die wunderschöne Prinzessinnen retten, von gefährlichen Drachen und hilflosen Geißlein, von bösen Stiefmüttern und grausamen Hexen. Und weil das manchmal so gar nicht mehr in unser 21. Jahrhundert passt, gibt es Märchenparodien, die das Überkommene freilegen und durch Verdrehungen ad absurdum führen. Und eines davon ist das mit der wundervollen Frage »Wer fürchtet sich vorm lila Lachs?« Von ANDREA WANNER