Erntezeit

Kinderbuch | Tang Wei: Im Garten von Oma Apo

Oma Apo wohnt in China, im obersten Stock eines großen Hauses. Das Besondere aber findet sich nicht in ihrer Wohnung, sondern noch höher: auf dem Dach des Hochhauses. Von ANDREA WANNER

Tang - Im Garten von Oma Apo Tang Weis Bilderbuch erzählt von ihrer eigenen, über achtzigjährigen Großmutter. Apo ist das chinesische Wort für Oma und der Leidenschaft dieser Großmutter ist die Geschichte gewidmet. Ehe der Weg jedoch hinaus aufs Dach führt, folgen wir zunächst ihren Spuren hinaus, Richtung Markt. Dort sammelt sie weggeworfenes Gemüse ein – was andere die Nase rümpfen lässt.

Nein, sie ist keine bedürftige Alte. Sie schleppt es daheim die Treppen hoch und endlich lüftet sich die Luke zu ihrem Dachgarten, wo eine muntere Hühnerschar schon auf das Grünzeug wartet.

Und dann wird dort oben gewerkelt. Oma Apo gießt Tomaten und Senfkohl, sammelt die Raupen vom Chinakohl, jätet Unkraut, schneidet Gurken, baut ein Mäuerchen, bewundert Auberginen und Pfefferschoten. Ein kleines Paradies tut sich dort oben auf und belohnt Oma Apos Einsatz mit einer reichen Ernte.

In detailgenauen Buntstiftbildern hat die chinesische Künstlerin das Idyll eingefangen, lässt auf manchen Seiten ihre Eindrücke auf den weißen Seiten leuchten und füllt andere fast bis auf den letzten Rest mit verschwenderischen Einzelheiten. Simultandarstellungen heben die Geschäftigkeit der Großmutter hervor, die sich liebevoll um alles kümmert.

Sie ist aber nicht nur eine großartige Gärtnerin, sondern auch eine begnadete Köchin und bei dem Gedanken an Lattich mit Knoblauch gedünstet, jadegrüne Suppe mit Mu-Err-Pilzen oder süßsaure Auberginen mit Fischsauce läuft allen das Wasser im Munde zusammen.

Großzügig bedenkt und beschenkt sie Nachbarn, Freunde und die ganze Familie mit ihren üppigen Erträgen. Eine wundervolle Hommage an eine besondere Großmutter! Und wenn sich Tang Wei im Nachwort des Bilderbuches wünscht, dass alle großen und kleinen Leserinnen den vertrauten Geruch ihrer Mutter, Tante oder Großmutter riechen, kann man ihr nur versichern: es funktioniert!

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Tang Wei (Text und Illustration): Im Garten von Oma Apo
Ein Bilderbuch aus China (Apo de kongzhong caiyuan, 2019)
Übertragung aus dem Chinesischen von Brigitte Koller Abdi
Basel: Baobab Books 2020
32 Seiten, 16,50 Euro
Bilderbuch ab 5 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Reinschauen
| Leseprobe

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Die Traumdiebe von Cherie Dimaline
Voriger Artikel

Geraubte Träume

Pehnt - Alles neu
Nächster Artikel

Mit den Worten spielen

Neu in »Kinderbuch«

Ring frei für die Bukowskis

Kinderbuch | Will Gmehling: Nächste Runde

Da sind sie wieder, die Bukowskis. Und ihr Alltag ist erneut turbulent und voll kleiner Abenteuer, findet ANDREA WANNER

Fünf Freunde, der Winter und wundersame Träume

Kinderbuch | Eveline Hasler: Im Traum kann ich fliegen

Dieses Bilderbuch ist ein Klassiker: 1988 erstmals erschienen, ist es bis heute ein bezauberndes Buch mit einer nicht minder bezaubernden Geschichte über den Kreislauf der Natur, die Jahreszeiten und kleinen Bewohner tief unten im Erdreich, wenn es oben stürmt und schneit. Von BARBARA WEGMANN

Übernachtungs-Besuch

Kinderbuch | Jenny Westin Verona: Kalle und Elsa lieben die Nacht

Ich gebe zu, auch heute übernachte ich gern ab und zu woanders: in einem Hotel bei einem Städtetrip, in einer Pension im Urlaub, bei Freunden nach einer Party. Aber um wie viel aufregender war das alles früher, wenn man bei der besten Freundin übernachtete, die Matratzen auf dem Boden lagen, die Süßigkeiten rundum, wenn der Fantasie so gar keine Grenzen gesetzt wurden … erinnert sich BARBARA WEGMANN

Haben oder Nichthaben

Kinderbuch | Polly Horvath: Super reich

Rupert ist zehn und seine Familie ist arm. Und dann landet er aus Zufall bei den reichen Rivers. Eine Begegnung, die nicht ohne Folgen bleibt. Von ANDREA WANNER

Freundin Erde als braunes Mädchen

Kinderbuch | Patricia MacLachlan / Francesca Sanna: Meine Freundin Erde

Viele Kinder, die in der Stadt aufwachsen, kennen die Natur überhaupt nicht mehr. Um dem ein wenig entgegenzuwirken, kommen zurzeit immer mehr Bücher auf den Markt, die jungen Lesern einen Zugang dazu verschaffen sollen. Auch Bilderbücher wie das von Patricia MacLachlan und Francesca Sanna. Von GEORG PATZER