/

Von wegen!

Für alle | Ralph Caspers: 99 harmlose Fragen

Ganz harmlos kommen diese Fragen daher. Zumindest auf den ersten Blick. Denn wer anfängt, über die möglichen Antworten nachzudenken, wird merken, dass da viel mehr dahintersteckt, findet ANDREA WANNER

99 harmlose FragenWerfen wir mal einen Blick auf eine der persönlichen Fragen: »Würdest du gern für immer in dem Alter bleiben, in dem du jetzt bist?« Vermutlich hängt die Antwort stark vom Alter ab. Und davon, wie zufrieden man gerade mit seinem Leben ist.

Interessant ist auch zu erfahren, was jemand für die beste Art hält, Bücher im Regal zu ordnen. Spannend. Da ist manches möglich. Und wer denkt, dass alphabetisch die einzig mögliche Variante ist, kommt dann doch schnell ins Grübeln. Denn hier werden nicht nur Fragen gestellt, sondern es gibt Anregungen, in welche Richtung man denken könnte, was man vielleicht auch berücksichtigen könnte, was eine Antwort für Konsequenzen haben könnte …

Da geht es dann schnell ans Eingemachte. Über die beste Erfindung der Menschheit lässt sich trefflich streiten. Aber die Frage »Welche schlechte Eigenschaft deiner Eltern möchtest du niemals annehmen?« würden die meisten vermutlich ungern im Beisein der Eltern beantworten.

Wie ehrlich soll man sein? Für sich? Anderen gegenüber? Je nach Situation werden diese Fragen zur ultimativen Herausforderung, zum Spiel mit dem Feuer.

Ralph Caspers kennen alle von der Sendung mit der Maus. Er ist der Nette mit der Brille, der genau den richtigen Ton – und den Nerv trifft. Denn klar, das ist kein Buch, das man im stillen Kämmerlein durcharbeiten soll – wobei das auch durchaus reizvoll sein könnte. Das ist ein kommunikatives Fragespiel für – wie der Titel schon sagt – »überraschende Unterhaltungen zwischen Eltern und Kindern«.

›Frag mich!‹ gibt es schon als Bilderbuch von Antje Damm mit 118 Fragen an Kinder, um miteinander ins Gespräch zu kommen.

Caspers hat als Vater von drei Kindern die gleiche Idee, will wissen, was die über die Welt denken und mit ihnen darüber reden. 99 Fragen hat er sich dazu ausgedachte. Philosophische und verrückte, tiefgründige und alberne. Über viele lässt sich trefflich nachdenken, streiten, diskutieren.

Wer mag darüber sinnieren, was die Leute auf der eigenen Beerdigung sagen werden? Was sind die drei Dinge, die man bei einem Feuer aus dem Haus retten würde? Oder leben wir womöglich in einer Computersimulation? Es sind die kleinen und die großen Fragen des Lebens, die hier mit einer sympathischen Leichtigkeit daherkommen und ultimativ herausfordern. Auf die Antworten darf man gespannt sein.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Ralph Caspers: 99 harmlose Fragen für überraschende Unterhaltungen zwischen Eltern und Kindern
Berlin: Dudenverlag 2020
2018 Seiten, 15 Euro
Für alle
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Das Britzeln der Synapsen

Nächster Artikel

Popeye und Zuchtperlen

Neu in »Jugendbuch«

Ein alter Lehrer und die Protokolle der 10b

Jugendbuch | Tamara Bach: Sankt Irgendwas

Eine Klassenfahrt zum Abschluss des Schuljahrs, in den Süden. Was kann da schon schiefgehen? Leider alles. Denn Herr Utz ist alt und konservativ, seine Pädagogik besteht vor allem aus Verboten, Vorschriften und Strafen. Das geht eine Weile gut, dann immer weniger. Bis es zum großen Knall kommt. Von GEORG PATZER

Schöne neue Klon-Welt

Jugendbuch | Birgit Rabisch: Duplik Jonas 7

›Duplik Jonas 7‹ ist ein Jugendbuch, welches uns in eine nicht allzu ferne Zukunft in Europa mitnimmt, in der Genmanipulation, Klonen, Leihmutterschaft, Gen-Check-ups und vorgeburtliche Auswahl von Kindern an der Tagesordnung, ja sogar gesellschaftlich geboten sind. Im Zentrum des Romans stehen zwei Protagonisten namens Jonas, wobei der eine der »Duplik« des anderen ist, d. h. ein bei der Geburt hergestellter identischer Klon. Von FLORIAN BIRNMEYER

Mit Händen und Füßen

Jugendbuch | Ryeo-Ryeong Kim: Eins - zwei, eins - zwei - drei

Die Schule ist ätzend, die Situation daheim alles andere als einfach. Da kann ein 17-jähriger schon mal wütend auf die Welt sein. Alles schon gelesen. Vielleicht. Aber sicher noch nicht als Coming-of-Age-Geschichte aus Korea. Von ANDREA WANNER

»Fort, fort von zu Hause«

Jugendbuch | Jurga Vilé: Sibiro Haiku

Der dreizehnjährige Algis, genannt Algiukas, aus Litauen wird 1941 mit seiner Mutter und seiner Schwester in ein sibirisches Lager gebracht. In einer Graphic Novel berichtet seine Tochter von dieser wahren Geschichte. Von ANDREA WANNER

Worte oder Wörter?

Jugendbuch | Dirk Pope: Still!

Nichts mehr im rechten Winkel. Wenn sich Eltern trennen, leiden auch die Kinder. Und wie sie das verarbeiten, ist sehr unterschiedlich. Mariella zum Beispiel redet nicht mehr. Und das verursacht Probleme, für sie in der Schule, für ihre Mutter, für die Lehrer. Aber so richtig Verständnis hat dafür fast niemand. Außer Stan, der auch nicht redet. Von GEORG PATZER