Streifzug mit royaler Begleitung

Sachbuch | Johan Erséus: Schweden entdecken

Sie mögen Schweden? Sie haben eine Schwäche für royale Häupter und Königshäuser? Und sie wandern vielleicht sogar noch gerne? Dann wird dies ein fantastischer Bildband sein, an dem sie nicht vorbeigehen sollten: Denn Sie hat ihren Traum verwirklicht und es letztlich uns allen vorgemacht: Kronprinzessin Victoria wanderte zwei Jahre lang immer mal wieder durch Ihr Land, wollte Ihr Land in allen Jahreszeiten erleben. Entstanden ist ein wunderschöner Bildband, natürlich für Schweden-Kenner, aber auch für die, die es werden wollen. BARBARA WEGMANN hat darin geblättert.

Schweden entdecken»Es hat den ganzen Vormittag geregnet. Kein peitschender Regen, sondern ein unaufhörlicher Schauer weicher Tropfen, die durch alle Kleider dringen. Die Kronprinzessin lächelt: ›Wie ich dieses Wetter liebe! Alles wird so schön und glänzt. Schau dir die leuchtenden Fliegenpilze an!‹«

Na, das ist ja wohl eine beeindruckende Grundeinstellung zum Wandern: Das Wetter ist egal, es geht los. Die erste Wanderung führt die Kronprinzessin nach Västergötland, dort sind sie und ihr Mann Daniel auch Herzogin und Herzog. Die Neugier an ihrer Heimat zu stillen, daran war der sympathischen jungen Kronprinzessin gelegen, aber sie wolle auch, so sagt sie, ‚die Bedeutung von Bewegung an frischer Luft‘ zeigen und das Gefühl für die Heimat Schweden stärken und wachrufen. In ihrer Funktion als Kronprinzessin besuche sie hinreißende Orte in aller Welt, aber in Schweden führten sie, so gesteht sie, ihre Reisen meistens doch in die größeren Städte. Nun also auf in die Region, aufs Land, in die Provinzen. Ein lang gehegter Wunsch, den sich die älteste Tochter von König Gustav und Königin Silvia zum 40. Geburtstag erfüllte.

Erster Eindruck? Natürlich ist es sicher etwas Besonderes, mit royaler Begleitung über 320 Seiten hinweg ein wunderschönes Land zu bereisen; besonders, weil die meisten von uns Schweden sicher auch nur von den großen Städten, den Attraktionen, der herrlichen Küstenlandschaft her kennen. Aber der Genuss liegt in der so absolut unprätentiösen Begleitung, dieser so ganz normalen jungen Frau, die Vieles in ihrer Heimat erklärt, aber auch selbst erlebt und entdeckt. Manchmal zu Fuß, manchmal mit dem Rad, hoch zu Ross, manchmal wird gepaddelt und mit Skiern ist man auch unterwegs. Ob in Hälsingland, Dalarna hoch im Norden des Landes, oder Gotland, Öland, Blekinge und Skåne im Süden, Kronprinzessin Victoria begegnet dabei Menschen, alten Gebräuchen und Geschichten. Und manchmal kommt man auf dieser Wanderung auch in geradezu filmische Kulissen: In Stensjö By im Småland zum Beispiel. Dort waren ›Michel aus Lönneberga‹ und auch die ›Kinder von Bullerbü‹ zu Gast.

Es ist nicht die bekannte touristische Seite Norwegens, der man hier begegnet. Aber das Buch kommt dem wahren Schweden sicher näher als manch anderes Buch. Es ist die Ruhe, die stille Natur, das abgelegene Norwegen, dort wo in Wäldern und Nebel noch die Sagen und Märchen zuhause sind, dort, wo die Stille der Naturparks beeindruckt, paradiesische Orte in den Schären faszinieren. Eindrücke der Kronprinzessin vermischen sich mit Erläuterungen, Hintergründen und Geschichtlichem, erzählend aufbereitet von Johan Erséus, Journalist und Autor. Eine Reise, wunderbar bebildert: klischeehaft mögen die einen sagen, aber, es ist, wie es nun einmal ist, sagen die Anderen. Weite Landstriche, Wälder, einsame Küsten, die Polarlichter, Schnee oder so weite, blühende Wiesen, die dunkelrot-weißen Häuser inmitten der vielfältigen Natur, die so typisch und charmant sind.

Das liebevolle Porträt eines Landes ist es geworden, eine Wanderung, die eine sehr persönliche Handschrift und einen sehr persönlichen Blickwinkel zeigt. Eine Kronprinzessin, so fernab von Glamour und königlichen Verpflichtungen, dafür authentisch und überzeugend natürlich.

Besonders geschätzt, so sagt die Kronprinzessin Victoria, habe sie die Ruhe und die stillen Augenblicke in der Natur, so ‚an einem Strand in Gotland, auf einer Klippe in Bohuslän oder auf einem Berg in Ångermanland. »Vor der ersten Wanderung …traf ich den Domprobst in einer Kapelle. Er segnete mich und die Wanderungen und gab mir einen kleinen Zettel mit auf den Weg… Ich hatte den Zettel auf allen Touren in der Tasche, und die Worte kamen mir immer wieder in den Sinn: Freiheit. Langsamkeit. Einfachheit. Sorglosigkeit. Stille. Teilen. Spiritualität.«

| BARBARA WEGMANN

Titelangaben
Johan Erséus: Schweden entdecken mit Kronprinzessin Victoria
Gerstenberg Verlag
320 Seiten, 40 Euro
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Reinschauen
| Leseprobe

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Späte Vögel

Nächster Artikel

Leere

Neu in »Sachbuch«

Phantomschmerz verfeindeter Völker

Sachbuch | Yfaat Weiss: Verdrängte Nachbarn Über »Israel« und »die Juden« hat hierzulande anscheinend jeder eine Meinung und verkündet sie neuerdings auch immer dröhnender. Inzwischen grassiert eine fatale Paarung von Meinungsstärke und Kenntnisschwäche. Dabei gibt es Informationen zuhauf über die komplexen Hintergründe dessen, was plakativ »Nahostkonflikt« heißt. Zum Beispiel das neue Buch der jüdisch-israelischen Historikerin Yfaat Weiss, Verdrängte Nachbarn: Wadi Salib – Haifas enteignete Erinnerung. Von PIEKE BIERMANN PDF erstellen

Read. Pray. Laugh.

Kulturbuch | Matthew Johnstone: Den Geist beruhigen Den Geist beruhigen, zur Ruhe kommen, innere Stille finden – Matthew Johnstone erklärt den Weg dorthin und bietet mit seinem heiter illustrierten Meditationsführer einen visuellen Begleiter für Neugierige und Anfänger. Von INGEBORG JAISER PDF erstellen

Von Politikern und Journalisten

Gesellschaft | Friedemann Weckbach-Mara: Deutschland – Deine Politiker »La pentola guardata non bolle mai«, sagt man in Sizilien. Mit diesem Bild eines Topfs voller Wasser, das auf dem Herd solange nicht zu kochen beginnt, wie jemand zuschaut, lässt sich der Idealzustand des Verhältnisses von Politik und Journalismus beschreiben. Als »Vierte Gewalt« soll die Presse das Tun und Nichtstun der Politiker beobachten, darüber berichten und so dem Missbrauch von Macht vorbeugen. Allein, um an ihre Informationen zu kommen, sind Journalisten letztlich auf ein mehr oder weniger enges Verhältnis zu Politikern angewiesen. Die daraus entstehenden Probleme sind auch denen bekannt, die nicht

Wider die Hysterisierung der Trübsalafisten

Gesellschaft | Behnam T. Said: Islamischer Staat Am 29. Juni 2014 rief ein gewisser Abu Bakr al-Baghdadi, Chef einer Terrormiliz namens »Islamischer Staat«, ein neues Kalifat und sich selbst zum emir al-mu’minin, Führer aller Gläubigen, aus. Nach intern-islamischer Verabredung ist das zwar ein Ding der Unmöglichkeit, und bisher fällt dieser »IS« auch vor allem als kriminelle Vereinigung zum Zwecke des Raubens, Mordens und Brandschatzens auf. Aber er kann mit modernstem Equipment aus den erbeuteten Arsenalen gestürzter Tyrannen und gewieften Militär- sowie Medienstrategen für virale Propaganda punkten. Das brachiale Gebräu aus salafistischer Avantgarde-Archaik und digitaler Cleverness lockt junge Männer zwischen 18

Wie die Welt tickt

Sachbuch | Volker Reinhardt: Machiavelli Machiavelli hat einen legendär schlechten Ruf als Propagandist zynischer Machtpolitik – zu Unrecht: Er hatte einfach ihre Mechanismen genau studiert und schonungslos und sarkastisch wie kaum jemand vor und nach ihm beschrieben. Eingebracht hat ihm das vor allem systematisches Missverstehen, üble Polemik und schlimmstenfalls Beifall von der falschen Seite, nämlich unappetitlichen Despoten aller Couleur. Warum man seine Analysen aus der Renaissance-Zeit gerade heute bestens gebrauchen kann, macht eine neue Biographie des Fribourger Historikers Volker Reinhardt klar, Machiavelli oder: Die Kunst der Macht. Von PIEKE BIERMANN PDF erstellen