Autoliebe im Miniformat

Sachbuch | Christian Blanck: Käfer-Helden

Wen es einmal erwischt hat, der wird sie nicht mehr los: die Begeisterung für Käfer und Co. Und spielten Mädels früher auch rollengetreu eher mit Puppen, so lebten Jungens schon im kindlichen Alter ihre automobile Begeisterung aus… mit Modellautos. Erst Schule, dann Geld verdienen, dann einen ersten VW, so war das, so kam es für Viele. Und die Mädels bekamen den ersten Käfer oft vom Papa geschenkt. So war’s jedenfalls bei BARBARA WEGMANN.

Käfer-HeldenDie Leidenschaft beginnt im Kleinen: »Zum Beispiel im Maßstab 1:87 oder 1:43…. Egal ob Autorennen, Verfolgungsjagd, Crashtest oder Stadtverkehr- das Modellauto ist für Kinder das attraktivste Spielzeug überhaupt.«

Nur für Kinder? Nein, nein, mal ganz ehrlich: offenbar auch für jung gebliebene Väter wie Christian Blanck. Eigentlich macht er beruflich etwas ganz Anderes, arbeitet als Strategieberater und Produktentwickler, aber die Fotografie und Autos, das ließ ihn nie so richtig los. Und nach seinem ersten, erfolgreichen Buch ›Kinderzimmerhelden‹ folgt nun hier das zweite: Spielzeugautos in allen Varianten, mit Blessuren, Kratzern, mit Dellen und Schrammen, mit Lackschäden. Manchmal fehlt auch etwas, eine Tür, ein Fenster, eine Stoßstange.

Alle diese Autos, getunt, tiefergelegt oder als Sondermodell umgebaut, haben schon ein aufregendes Leben auf Kinderzimmerteppichen hinter sich, wurden »bespielt« sozusagen, waren in wüste Rennen verwickelt, flogen auch schon mal ein Stück durch die Luft, machten spontane Vollbremsungen am Rande des Teppichs oder stießen heftig mit entgegenkommenden Wagen zusammen; die Tempo-100- Debatte war damals nicht so angesagt, aber auch nicht so unbedingt nötig, gemessen am technischen Stand der Wagen.

Es sind bunte Bilder alter Spielzeugautos der Marke VW, von Käfer bis Passat, vom Scirocco bis zum Karmann Ghia, vom Bulli bis zum Golf, vom Polo bis zum VW-Transporter. Der T1 fährt sich schnell in die Herzen aller Firmen, Handwerker und Kleinunternehmer.

Andere Modelle machen Werbung, dienen als Polizeiautos, liefern die Post, sind für den ADAC im Einsatz oder ziehen einen Wohnwagen. Alle Farben, alle Modelle, als wären sie aus dem echten Leben entsprungen und erzählten nun aus alten Tagen. Und immer wieder der Käfer: »Von Wolfsburg aus erobert er die Straßen, Kontinente und Kinderzimmer der ganzen Welt. Nach über 21,5 Millionen Exemplaren endet seine Karriere 2003 im mexikanischen Exil. Da ist er längst eines: eine Ikone.«

Junge Leser werden bestimmt sofort jedes Modell benennen könne, egal ob man schon lesen kann oder nicht und bei den Großen wird ein Stückchen Melancholie aufkommen angesichts eines Autos, das ein Familienmitglied war und auf keinem Familienfoto damals vergessen wurde. Da werden alte Erinnerungen wach. Das Buch lässt genau hierfür viel Raum und lässt Seite für Seite die Autos sprechen, und die erzählen viel.

Nur zu Beginn jedes Kapitels ein paar Worte des Autors zur zeitlichen Einordnung, wann begann doch gleich die Bulli- Zeit? 1969, Woodstock, 400.000 junge Leute in White Lake, das legendäre Musikfestival, katastrophales Wetter, aber im Bulli lässt es sich gut ertragen. »Kein anderes Auto steht damals wie heute symbolischer für den Traum von Frieden, Liebe und Freiheit.«
Ein Bilderbuch für Groß und Klein über ein großartiges Auto und seine vielen Geschwister.

| BARBARA WEGMANN

Titelangaben
Christian Blanck: Käfer-Helden
Die VW- Edition
Bielefeld: Verlag Delius-Klasing 2019
200 Seiten, 29,90 Euro
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Clezio - Alma
Voriger Artikel

Verrückt und vertraut

coronavirus 350
Nächster Artikel

Covid-19

Neu in »Sachbuch«

Wenn der Matjes an der Decke klebt

Sachbuch | Mayday! Seenotretter über ihre dramatischsten Einsätze

Das Buch lohnt sich in mehrerlei Hinsicht: Zum einen gibt es durch sehr persönliche Berichte, die dramatisch und spannend sind, Einblicke in die Aufgaben derjenigen, die bei der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) arbeiten; zum anderen erhält man viele Hintergrundinformationen über die Organisation mit der langen Abkürzung, deren Spendenschiffchen jedem sicher schon einmal über den Weg gelaufen sind. BARBARA WEGMANN über ein ganz besonderes Buch.<

Den ökologischen Fußabdruck mitdenken

Sachbuch | Zug statt Flug

In Zeiten von Corona könnte das ein neuer Trend werden: ›Zug statt Flug‹, klingt verlockend, und dem Klima tut’s allemal gut. So werden aus 312 Seiten 52 Angebote, über die man tatsächlich einmal nachdenken sollte. Wann sind Sie das letzte Mal mit dem Zug gefahren? BARBARA WEGMANN nimmt sie mit auf die Reise.

Die Magie der Petersilie

Doris Dörrie: Die Welt auf dem Teller

Wenn Doris Dörrie ›Die Welt auf dem Teller‹ serviert, läuft einem förmlich das Wasser im Munde zusammen: bei salzigen Pflaumen aus Japan, einem koreanischen Schweinebraten oder den deftigen Stärkungen einer »Beleuchterbrotzeit«. In kurzen Essays mit knackigem Biss beschert uns die leidenschaftliche Genießerin eine sehr persönliche Reise durch die internationale Koch- und Esskultur, die eher von Hausmannskost als von Haute Cuisine geprägt ist. INGEBORG JAISER ist auf den Geschmack gekommen.

Zwischen Kladderadatsch und Wischiwaschi

Sachbuch | A.Schomburg / I. Schautz: Der geheime Ursprung der Wörter

Spurensuche, Rätsel, Unterhaltung, etwas lernen: Es ist von allem etwas, was sich auf diesen 176 Seiten versammelt. Eine hübsche, kurzweilige Buchidee und nach der Lektüre, dem Raten, dem Schmunzeln, nimmt man auf jeden Fall etwas mit. So manches, das man im Alltag so selbstverständlich gebraucht und das im Sprachschatz fest verankert ist, bekommt plötzlich ein ganz neues Gesicht. Findet BARBARA WEGMANN

Hunde vor der Kamera

Sachbuch | Anna Auerbach: Hundefotografie

Irgendwie ist die Situation ja doch ein wenig ähnlich: Babys und Kleinkinder fotografiert man sicher weitaus öfter als Freunde und Bekannte, und gleich danach kommt der vierbeinige Hausgenosse, zumal wenn frisch angeschafft oder noch in »Welpenformat«. Leidenschaft mit wachsendem fotografischem Können zu vereinbaren, das ist das Ziel dieses sehr ausführlichen Buches. BARBARA WEGMANN überlegt, sich nach der Lektüre vielleicht einen Hund anzuschaffen, die Kamera wäre da …