Traumberuf

Kinderbuch | Rotraut Susanne Berner: Armin, der Buchhändler

Als ich mich vor vielen, vielen Jahren entschieden habe, Buchhändlerin zu werden, muss ich so jemand ähnlichen wie Armin im Kopf gehabt haben, erinnert sich ANDREA WANNER.

Armin BuchhändlerIn den Buchkaufhäusern mit ihren meterhohen Bestsellerstapeln finde ich mich zurecht, aber ganz ehrlich: So jemand wie Armin fehlt mir, die ich schon lange in einem anderen Beruf arbeite, schon. Zum Glück hat ihm und der ganzen Zunft Rotraut Susanne Berner mit ihrem Pappbilderbuch ein stabiles Denkmal gesetzt.

Da steht er hinter seinem Tresen, umgeben von Büchern, die wir alle nur zu gut kennen: Pippi Langstrumpf, das kleine Gespenst, der Räuber Hotzenplotz, Karlchen, der kleine Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat, die kleine Raupe Nimmersatt und viele andere mehr sind auf den Covern zu erkennen. Armin hat einen Bart und eine runde Brille, trägt ein Ringelshirt und sieht so aus, wie Buchhändler mal ausgesehen haben.

Um die Vielfalt seiner Aufgaben zu demonstrieren, greift die Bilderbuchkünstlerin zu Simultandarstellungen. So sehen wir auf der nächsten Doppelseite gleich acht Armins. Einer trägt Bücherstapel durch den Laden, einer putzt die Fensterscheibe, einer kehrt, ein vierter räumt ein Buch zurück ins Regal, einer berät einen Kunden und einer kassiert.

Ja, es gibt eine Menge zu tun. Aber Armin schuftet ja auch richtig – und wundert sich über die allmorgendliche Unordnung. Wie kann das nur sein? »Da lächelt Petra und sagt ›Ach, nachts werden doch die Bücher wach!‹«

Was dann folgt, ist der Traum aller Leserinnen und Leser: auf drei zart nachtblauen Doppelseiten tummeln sich all unsere Lieblinge aus den Kinder- und Bilderbüchern: die kleine Hexe, der Froschkönig, Peter Pan, Max und Moritz, Rapunzel, Pinocchio, der gestiefelte Kater … Sie toben und turnen zusammen, spielen Karten, verstecken sich, zaubern, grinsen – und verschwinden, ehe Armin in seinen Laden kommt und erneut das Chaos aufräumen muss.

Rotraut Susanne Berner hat alle ihre Zuneigung zu den eigenen und fremden kleinen Heldinnen und Helden in dieses bunte, witzige Büchlein gepackt. Wer mag, findet sie am Ende (fast) alle aufgelistet. Und Armin wird sicher mit dem Wissen um das nächtliche Treiben jeden Morgen gern den Besen schwingen – immerhin hat er am Ende einen neuen.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Rotraut Susanne Berner: Armin, der Buchhändler
Hildesheim: Gerstenberg 2021
16 Seiten. 12 Euro
Bilderbuch ab 4 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Beichte ohne Buße

Nächster Artikel

Träne im Augenwinkel

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Entscheidungsmacht

Kinderbücher | E. Goudge: Das kleine weiße Pferd / H. Malot: Nie mehr allein Von allen Büchern sind die für Kinder am wenigsten von ihrer Zielgruppe beeinflussbar. Erwachsene erfinden die Geschichten, publizieren sie, verkaufen sie. Das erste Buch, das man als Kind bekommt, bekommt man von einem Erwachsenen. Was so selbstverständlich klingt, ist tatsächlich Ausübung von Macht. Deswegen braucht man für die Auswahl von Kinderbüchern Fingerspitzengefühl und Verstand gleichermaßen. Gefühl allein reicht nicht. Schon gar nicht bei sogenannten Klassikern. Von MAGALI HEIẞLER PDF erstellen

Notlösung

Kinderbuch | Charlotte Inden: Operation 5 Minus Fünf Freunde, ein großes Problem und eine Idee, wie man es lösen könnte: Nur einer weiß von Anfang an, dass diese Art von Lösung das allergrößte Problem werden wird. Von ANDREA WANNER PDF erstellen

Taschentücher für Elefanten und Nilpferde, Laufschuhe für Geparden

Kinderbuch | Paul Smith / Sam Usher: Die Abenteuer von Moose und Mr Brown

Modedesign ist ein spannender, sehr kreativer Beruf. Vor allem, wenn sich die Kunden etwas speziell auf sie Zugeschnittenes wünschen. Zum Beispiel die Schweinsnasenfledermaus, der der Regen immer in die Nase läuft, wenn sie kopfunter vom Baum hängt – wie schneidert man da einen passenden Regenmantel? Davon und wie sich ein Zwillingspaar wiederfindet, erzählt ein Bilderbuch des Modedesigners Paul Smith. Von GEORG PATZER

Allzu niedlich

Kinderbuch | Alison Jay: Mia und das Blumenwunder Bienchen und Blümchen, ein kleines Mädchen und dann noch ein Wunder, ist das lieb! Allerdings geht es um ein ernstes Thema und dabei wäre ein sachlicherer Ton eher angebracht als süß-verspielte Niedlichkeit. Die Autorin war der gleichen Meinung, der deutsche Verlag nicht. Von MAGALI HEIẞLER PDF erstellen

Herr Winter, geh hinter

Kinderbuch | Martin Klein: Finn und Frieda finden den Frühling Irgendwo muss er sein. Finn und Frieda sind fest davon überzeugt. Und wenn er es ihnen noch so schwer macht, sie werden ihn finden, den Frühling. Von ANDREA WANNER PDF erstellen