Eine Welt voller Schätze

Kinderbuch | Ursula Poznanski: Clara sammelt

Große Brüder sind manchmal Trendsetter, die Anregungen für kleine Schwestern liefern. Fabio ist neun und sammelt Sticker. Und Clara, sieben, findet das cool. Weniger die Bildchen von Star-Wars-Akteuren und Fußballern, sondern das Sammeln. Clara beginnt zu sammeln und ANDREA WANNER schmunzelte.

Das Bcuh cover zeigt ein Mädchen mit einem Schulranzen in der HandDie normalen Dinge wie Briefmarken, Bierdeckel oder Kastanien findet Clara nicht so spannend. Es soll etwas Ungewöhnlicheres sein. Und so beginnt sie ab dem 3. April Steine zusammenzutragen. Nicht irgendwelche Steine, sondern Steine, die aussehen wie etwas anderes. Wie ein Herz oder ein Fußball oder eine Katze. 26 ganz tolle Steine kommen so zusammen, deren Farben noch toller leuchten, wenn Clara sie nass macht. Wunderschön! Und diese Leidenschaft hätte auch sicher angehalten, wenn es nicht Stein Nummer 27 gegeben hätte. Den entdeckt Clara bei einem Waldspaziergang mit ihren Eltern. Er sieht aus wie ein Babyelefant – mit in etwa dessen Größe. Da hilft kein Bitten und Betteln: Claras Papa ist weder bereit auch nur versuchsweise das steinerne Monstrum zu bewegen, geschweige denn es nach Hause zu transportieren. Clara schmollt und das ist das Ende der Steinsammlung.

Bereits drei Tage später hat sie eine Anregung ihrer Mutter aufgegriffen, sie solle etwas Buntes, Leichtes, Lustiges sammeln. Knöpfe sind das neue Objekt, denn einen Grundstock, bestehend aus drei Objekten, besitzt sie schon. Weitere sind ganz leicht gefunden. Dass dazu eine Schere nötig ist, ist der Teil der Aktion, der dann auch prompt für Ärger und das Ende der Knopfsammlung sorgen wird.

Es folgen: Thomasse, von denen Clara immerhin zwei bereits kennt und die weiteren über eine Telefonaktion kennenlernen will. 21 sind es bereits, als auch diese Kollektion ein jähes Ende findet; Teebeutel, die zu einer Einladung von Claras Mutter bei der Klassenlehrerin führen (nicht zum Tee!); Staub; ihr unbekannte neue Wörter und schließlich Wurst. Jede dieser Sammlungen endet in einem kleinen Fiasko, von dem Ursula Poznanski witzig und unterhaltend berichtet. Lediglich der Teil mit den neuen Wörtern ist vielleicht für die Zielgruppe ein bisschen schwierig und fordert Vorlesende.

Clara ist ein aufgewecktes, cleveres Mädchen mit vielseitigen Interessen. Mit ihrem Suchen, Beschaffen und Aufbewahren von Gegenständen erschließt sie sich die Welt, stößt an Grenzen und Tabus, ist begeistert und frustriert, lernt Neues. Die detailreichen und fantasievollen Illustrationen von Ina Hattenhauer stecken voller amüsanter Kleinigkeiten und überraschender Perspektiven. Wunderbar sind die kleinen Strichergänzungen, die die Steinsammlung zu Leben erweckt. Herrlich auch die erbeuteten 21 Thomasse, die sich aneinanderreihen.

Und dann findet Ursula Poznanski für Claras Sammelwut auch noch eine ganz wundervolle Lösung, die auch ihre Mutter glücklich macht und zur Nachahmung empfohlen wird. Wie die aussieht? Wird nicht verraten, steht aber im Buch!

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Ursula Poznanski: Clara sammelt
Illustriert von Ina Hattenhauer
Wien: Edition Nilpferd 2021
48 Seiten, 14,95 Euro
Bilderbuch ab 5 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Reinschauen
| Leseprobe

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Formen des Widerstandes

Nächster Artikel

Kuckuckskinder

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Abenteuer pur

Kinderbuch | Elisabeth Etz und Nini Spagl: Ein Baum kommt selten allein

Es war sicherlich der studierte Forstwirt Peter Wohlleben, der mit seinen Sendungen, Vorträgen und Büchern zu so etwas wie einem Baum-Lobbyisten wurde. Plötzlich waren Bäume bekannt, berühmt und nie hatte man sich intensiver für sie interessiert. Wohllebens tolle Art der Vermittlung von Wissen ist eben phänomenal. Mit genau dieser Fähigkeit dürfen sich die beiden Autorinnen dieses Kinderbuchs absolut messen. Blättern und Lesen werden zu einem wirklich großen Vergnügen, meint BARBARA WEGMANN.

Die Uhr zurückdrehen…

Kinderbuch | Dana Reinhardt: Zoes Vierundzwanzig-Stunden-Zauber Manchmal wäre es genial, man könnte die Zeit einfach zurückdrehen und das, was schief gelaufen ist, beim zweiten Versuch besser machen. Schade, dass das unmöglich ist. Unmöglich? Für Zoe tun sich ungeahnte Chancen auf. Von ANDREA WANNER PDF erstellen

Zum Mitzählen und Nachzählen

Kinderbuch | Kate Read: Ein Fuchs - 100 Hühner

Manchmal sind es die kleinen Momente des Lebens, die zu einem großartigen und spannenden Buch führen können. So wie hier: ein Fuchs und eine stattliche Anzahl Hühner. das kann nicht gut gehen, oder doch? BARBARA WEGMANN hat sich das näher angeschaut.

»Der Schwamm war ihm zu nass, da ging er auf die Gass‘«

Bilderbuch | John A. Rowe: Es war einmal ein Mann… Noch aus den unscheinbarsten kleinen Kinderabzählreimen kann man phantasievolle Geschichten entwickeln. So wie John A. Rowe es hier überschäumend und skurril vorführt. Von GEORG PATZER PDF erstellen

Allzu niedlich

Kinderbuch | Alison Jay: Mia und das Blumenwunder Bienchen und Blümchen, ein kleines Mädchen und dann noch ein Wunder, ist das lieb! Allerdings geht es um ein ernstes Thema und dabei wäre ein sachlicherer Ton eher angebracht als süß-verspielte Niedlichkeit. Die Autorin war der gleichen Meinung, der deutsche Verlag nicht. Von MAGALI HEIẞLER PDF erstellen