Ab in den Urlaub

Kinderbuch | Carla Felgentreff: Wann sind wir endlich da, Papa?

Wer schon mal mit Kindern im Auto unterwegs war, kenn sie, die unvermeidliche und meist viel zu früh gestellte Frage: »Wann sind wir endlich da, Papa?« (die natürlich genauso gut an die Mama gerichtet sein kann. ANDREA WANNER hat sich mit dem Urlaubsbilderbuch amüsiert.

Das Buchcover zeigt einen Kleinbus, in dem Vater, Mutter und zwei Kinder sitzen.Klar, eine oder einer muss noch aufs Klo ehe es losgehen kann. Zur Ablenkung gibt’s Kekse und das dazugehörige Gekrümel. Lange Autofahren lohnen sich, wenn das Ziel etwas ist, auf das sich alle freuen: Urlaub, ein Campingplatz, Strand: und das Zuhause ist in Form eines Campingbusses schon mit dabei. Klar, da geht es eng her, dafür ist es unglaublich gemütlich. Wenn’s draußen mal regnet, hat man es viel netter als in einem Zelt. Und auf so engem Raum zu schlafen, ist etwas ganz Besonderes. Irgendwie ist so ein mobiles Heim, in dem alles ein bisschen geschrumpft wirkt, das Ideale für Kinder.

Fröhlich reimt Carla Felgentreff den Start in den Sommerurlaub. Kleine Zweizeiler mit einem kurzen Einschub dazwischen, den schon die Kleinen schnell draufhaben:

Draußen regnet’s.
ACH, IGITT!
Drinnen kuscheln alle mit.

Und die doppelseitigen Bilder in knallbunten Farben hat sich Meike Töpperwien dazu ausgedacht. Einladend ist schon das Cover mit einem frontalen Blick auf den meerblauen Bus und seine vier Insassen: vorne Papa am Steuer (keine Sorge, Mama fährt auch), Mama daneben mit einem Getränk in der Hand und hinten die große Schwester und der kleine Bruder mit seinem Eulenkuscheltier. Alle brav angeschnallt, alle erwartungsfroh und die Kids ein bisschen ungeduldig. So muss es sein. Am – nicht überfüllten – Strand lässt sich Mama dann einbuddeln und Papa zückt die Gitarre. Schön! Kleine Wehwehchen werden weggepustet und die Urlaubslaune springt einem förmlich entgegen.

Mein Lieblingsbild ist allerdings das letzte. Es zeigt den blauen Campingbus mit geöffnete Schiebetür bei Nacht. Drinnen schlummern von der aufmerksamen Stoffeule bewacht die beiden Kinder, lächeln im Schlaf. Und vor dem Bus unter dem Sternenhimmel sitzen mit einem Getränk bei Kerzenlicht, beobachtet von einer echten Eule mit Eulenkind, zwei glückliche Eltern. So muss es sein.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Carla Felgentreff: Wann sind wir endlich da, Papa?
Illustriert von Meike Töpperwien
Hamburg: Oetinger 2022
16 Seiten, 8 Euro
Pappbilderbuch ab 2 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Ausflug in die Natur

Nächster Artikel

Der aufrechte Gang begann im Allgäu

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Gerettete Lebewesen

Kinderbuch | R. Frey, P.Rappo: Ginting und Ganteng

Noch leben Orang-Utans in den Urwäldern von Borneo und Sumatra, aber es wird immer schwieriger für sie. Zum Glück gibt es Auffang- und Auswilderungsstationen, in denen die Tiere gerettet und ihnen geholfen wird. Davon erzählen in schönen Bildern Regina Frey und Petra Rappo. Von GEORG PATZER

Auf der Suche nach einem Zuhause

Kinderbuch | Frida Nilsson: Sem und Mo im Land der Lindwürmer

Von Tante Tyra wurden die beiden Waisenbrüder Sem und Mo schwer enttäuscht. Statt ein echtes Zuhauses zu finden, mussten sie von morgens bis abends schuften. Kein Wunder, dass der Vorschlag einer Ratte interessant für sie klingt: Königin Indra möchte Mutter werden und der Ratz hat die Lösung: Er bringt ihr die beiden Jungs in ihr Königreich. Was sie dort erwartet, ist eine Überraschung der besonderen Art. ANDREA WANNER war bestens unterhalten.

Max findet einen Schatz: eine neue Freundin

Kinderbuch | Al Rodin: Das kleine Echo

In einer Höhle kann man alles Mögliche finden: Fledermäuse, einen Bären, vielleicht sogar einen Schatz. Und wenn man Geräusche macht, hört man meist auch ein Echo. Aber gesehen hat man noch keins. Außer Max. Der wird von seinem Echo sogar gerettet. Und findet deswegen einen ganz besonderen Schatz. Von GEORG PATZER

Nächtliche Geister

Kinderbuch | August Kopisch: Die Heinzelmännchen zu Köln

Jeder kennt sie, in vielen Buchausgaben hat man ihre Geschichte erzählt, man hat ihnen auch schon ein Denkmal gesetzt in Köln, ihrer Heimatstadt. Und vermutlich hoffen die Kölner noch heute insgeheim auf ihre Rückkehr, irgendwann vielleicht, und sie wünschen sich: »Ach, dass es noch wie damals wär‘!« Von BARBARA WEGMANN

Wie aus Tausendundeiner Nacht

Kinderbuch | Ute Krause: Verflixter Flaschengeist

Sommerferien in Wien und eine genervte Familie, der die Renovierung eines geerbten Häuschens über den Kopf wächst: Was käme da passender als ein Wünsche erfüllender Flaschengeist, findet ANDREA WANNER