Mehr vom Meer

Sachbuch | Theo Bosboom: Meer & Küste fotografieren

Sommer, Ferien, klare Sache, der Fotoapparat muss mit. Und neben dem steigenden Bräunungsgrad der Mitreisenden werden Meer, Wellen, Küste, maritime Stimmungen und Milliarden von Muscheln fotografisch festgehalten. Was meist aus Augenblick und Bauch heraus passiert, das kann man professionalisieren, updaten und zielgerichtet verbessern. Dieses Buch, so meint BARBARA WEGMANN, hilft dabei ungemein.

Das Bild zeigt eine große Welle, über der Meeresvögel fliegen.Früher war er einmal Anwalt, dann, irgendwann auf einer Islandreise wurde er mit dem impf- resistenten »Fotovirus« infiziert, das hatte nachhaltige Folgen. Der alte Job wurde an den Nagel gehängt und mittlerweile hat der Niederländer Theo Bosboom mehrere Preise für seine Fotografien erhalten, die auch in bekannten Hochglanz-Naturzeitschriften regelmäßig erscheinen und Bildbände veröffentlicht. Kurzum: ein Profi.

»Die gewaltige Kraft und die potentielle Gefahr des Meeres haben mich wohl immer fasziniert … Deshalb werde ich dem Ziel, diese Kraft im Foto festzuhalten, viel Raum in diesem Buch widmen.« Ich nehme es einmal vorweg: das ist, in Wort und Bild, mit Bravour gelungen. Und egal, wie intensiv der Leser mit dem Thema befasst ist, er wird angesprochen, abgeholt und begleitet über gut 200 wunderbar illustrierte Seiten und mit klug aufeinander aufbauenden Kapiteln.

»Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass Technik und Ausrüstung nicht das Wichtigste sind.« Schließlich, so Bosboom, garantiere ein erstklassiger High-End-Backofen auch keine leckeren Aufläufe. Deshalb wäre da also zunächst die Schulung der Augen: die Kunst des Hinschauens. Und da komme, so der Fotograf mit Leidenschaft, eine »eigene Vision«, Individualität, Originalität, eben ein »persönlicher Stil« ins Spiel. Das hat man vielleicht nicht gleich, oder es ist nicht jedem bewusst, das kann man aber lernen, im digitalen Fotozeitalter ohnehin kein Problem. »Man fotografiert nicht allein mit der Kamera«, da gehören schon noch Gespür, der richtige Moment, eine wachsende Erfahrung und die Seele mit dazu.

Natürlich ist das Foto-Thema Meer und Küste fast ein Selbstläufer, denn es sind faszinierende Regionen und gerade für Niederländer ist ja eine Küstenregion schnell erreichbar! »Mich fasziniert zudem die Dynamik. Strände gehören zu den dynamischsten Naturregionen der Erde. Es sind faktisch Übergangsgebiete zwischen Meer und Land, in denen sich unter dem Einfluss von Gezeiten, Wellen, Strömungen und Wind alles ständig verändert.« Und das heißt: unablässig neue und herausfordernde Motive in Hülle und Fülle!

Der lehrreiche und emotional sehr ansprechende Bildband vereint gleich zweierlei: zum einen ist er ein nüchternes, sachliches, technisches Lehrbuch, das detailliert Auskünfte zu Kamera-Ausrüstung, Einstellungen und technischen Raffinessen, sowie den Möglichkeiten der Foto-Nachbearbeitung gibt, zum anderen ist es ein Bildband, der, sofern noch nicht so richtig vorhanden, mit genialen Bildern Ideengeber, Anreiz, Antrieb und Motivation gleichzeitig ist. Gischt, Brandung, Wellen und Sturm, ein stilles Meer bei Vollmond, Sandstürme, die wie Nebel über den Strand fegen, Wogen und Horizont, die ineinander überzugehen scheinen, Tiere, Muscheln und steinige Felsen. Es sind die großen Blickwinkel und es ist der Fokus auf Kleines, das erst ein suchendes und geschultes Auge findet. Schärfe und Unschärfe, das Spiel mit Farben und Schwarz-Weiß, die so unterschiedlichen Effekte verschiedener Einstellungen. Und immer gilt: »Es ist immer gutes Fotowetter.«

Ein Sachbuch zum Lernen, ein Bildband zum Schwärmen und ein Foto-Lehrbuch, das insbesondere Anfänger mit etwas Erfahrung begeistern dürfte.

| BARBARA WEGMANN

Titelangaben
Theo Bosboom: Meer & Küste fotografieren
Spektakuläre Küstenfotos bei Ebbe und Flut einfangen
Praxisbuch
Heidelberg: dpunkt.verlag 2022
212 Seiten, 32,90 Euro
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Reinschauen
| Inhaltsverzeichnis
| Leseprobe

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Der aufrechte Gang begann im Allgäu

Nächster Artikel

Nietzsches italienische Rettung

Weitere Artikel der Kategorie »Sachbuch«

Lauter, nicht anders als die anderen

Gesellschaft | Raif Badawi, Constantin Schreiber (Hg.): 1000 Peitschenhiebe. Weil ich sage, was ich denke

Der inhaftierte saudische Journalist Raif Badawi wird zum Symbol deklariert. ›1000 Peitschenhiebe. Weil ich sage, was ich denke‹, die Sammlung seiner Blogartikel, zeigt: Er möchte lieber nur ein Symptom sein. Von JAN FISCHER

Zur Situation des Widerstands

Gesellschaft | Steffen Vogel: Europa im Aufbruch Steffen Vogel gibt einen kenntnisreichen Überblick über den Stand politischer Bewegungen in den Ländern Europas. Sein Interesse liegt auf dem Widerstand gegen die vorherrschende neoliberale Ausrichtung, »einen Kurs, der letztlich perspektivlos ist«. Vor allem in den südlichen Ländern sieht er starken Widerstand, während in nördlichen Ländern rechtspopulistische Kräfte an Einfluss gewonnen hätten. Von WOLF SENFF

Brenzlige Themen zum Schmökern

Thema | 11 FREUNDE – Magazin für Fußballkultur Ergebnisorientiert gibt’s kurzfristig, das Ergebnis von heute, Moment, muss morgen früh gedruckt sein, die aktuelle Tabelle daneben. Doch Sportberichterstattung ist eigentlich nicht Thema. Jede Tageszeitung hat ihre Sportredaktion, sei’s schrill großbuchstabig, sei’s detailliert und abgewogen, montags ist Fußball Spitzenreiter. Kicker-Sportmagazin sammelt seit Jahrzehnten alle nur greifbaren Resultate, bereitet zweimal wöchentlich alles nur Denkbare statistisch auf, tut sich ganz dicke mit Kaiser Franz, sagt Transfergerüchte weiter etc. pp. Wie schön, dass uns das heute nicht beschäftigt. Von WOLF SENFF

Elfen und Vulkane

Kulturbuch | Sarah Moss: Sommerhelle Nächte. Unser Jahr in Island Ausgerechnet in dem Jahr, als Islands Wirtschaft und der europäische Bankensektor zusammen- und der Vulkan mit dem unaussprechlichen Namen ausbrechen, zieht es Sarah Moss mitsamt Ehemann und zwei kleinen Jungs in das Land, dessen Mentalität zu ihrer eigenen nicht kontrastreicher sein könnte. In  Sommerhelle Nächte. Unser Jahr in Island darf man sich vorsichtig auf die Spurensuche nach vergangenen Welten, Wikingerseelen und nordischer Kreativität machen. VIOLA STOCKER reiste mit leichtem Gepäck.

Wege öffnen

Gesellschaft | Jean Ziegler: Ändere die Welt! »Jedes System der Selbstinterpretation – jedes kulturelle System, jede Ideologie, jede Religion – verhüllt, verbirgt, lügt und enthüllt zugleich«. Stimmt. »Was am meisten verborgen wird, ist besonders wahr«. Besser kann man es nicht sagen. Von WOLF SENFF