Pure Magie

Kinderbuch | Chris van Allsburg: Der Garten des Abdul Gasazi

Ein Junge soll auf einen frechen kleinen Hund aufpassen. Das gelingt ihm nur mäßig und endet unerwartet. Endlich gibt es Chris van Allsburgs Klassiker aus dem Jahr 1979 in einer deutschen Ausgabe, freut sich ANDREA WANNER.

Der amerikanische Schriftsteller und Illustrator hat ein ganz besonders Geschick beim Ausloten von Abgründen und Geheimnissen. Dabei ist die Geschichte schlicht und schnörkellos. Frau Hester hat einen Hund und eine Cousine. Und weil Fritz, der Hund, die Cousine bereits sechs Mal gebissen hat, bittet sie verständlicherweise um einen Besuch ohne Hund. Also vertraut Frau Hester ihr Haustier Alan Mitz an.

Ein Junge läuft durch einen Garten, dessen Büsche in Form von Tieren gestutzt sind.

Der Vormittag geht reibungslos vorüber und es gelingt dem Jungen, den Wildfang im Haus seines Frauchens soweit im Zaum zu halten. Nach einem Mittagsschläfchen und einem Biss in die Nase machen sich die beiden auf eine Spazierrunde. Und da geschieht das Schreckliche. Sie kommen an ein von einer Mauer umgrenztes Grundstück. »ALLERSTRENGSTES HUNDEVERBOT« steht da – und Alan ist klar, dass sie einen weiten Bogen um das Areal machen müssen. Aber er hat die Rechnung ohne Fritz gemacht, der nichts anderes zu tun hat, als sich von der Leine zu befreien und direkt in das verbotene Terrain zu laufen.

Und Alan? Dem bleibt nichts anderes, als Fritz hinterherzulaufen und die Bekanntschaft von Abdul Gasazi, der nicht nur ein Hundehasser, sondern auch ein mächtiger Zauberer ist, zu machen.

Mit feinen Strichen, alles in Schwarz-Weiß, gelingt es Chris van Allsburg eine Welt entstehen lassen, die auf der einen Seite ganz alltäglich wirkt und auf der anderen voller Geheimnisse steckt. In den dunklen Schatten scheint etwas zu lauern, die zu Figuren geschnittenen Büsche und Sträucher wirken merkwürdig lebendig, die Wolken am Himmel lauern bedrohlich und die Tür in Abdul Gasazis Wohnzimmer, wo er lässig am Kamin lässt und kleine Rauchkringel aus seiner Zigarre pafft, führt in ein unergründliches Dunkel. Was passiert wirklich? Was ist überbordende Fantasie und eine Fehldeutung von Dingen? Und was ist doch ein geheimnisvolles Zauberwerk, das sich allen Erklärungsversuchen entzieht? Es gibt kleine Hinweise, aber sind es mehr als Indizien?

Die New York Times schwärmt beim Erscheinen des Bilderbuches: »Dies ist ohne Frage eines der besten – und originellsten – Bilderbücher der letzten Jahre.« Und was für 1979 galt, gilt für heute noch genauso. Van Allsburg spielt mit Perspektive und Raum, mit Licht und Schatten, mit der Naivität seiner Figuren und seiner Leserinnen und Leser. »The idea of the extraordinary happening in the context of the ordinary is what’s fascinating to me«, verrät er auf seiner Homepage. Und am besten überlässt man sich der Magie dieser Zweideutigkeit und taucht ab in die geheimnisvolle Welt des Zaubergartens.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Chris van Allsburg: Der Garten des Abdul Gasazi
(The Garden of Abdul Gasazi, 1979)
Aus dem Englischen von Mirko Dürlinger
Berlin: Kraus Verlag 2022
32 Seiten, 17,90 Euro
Bilderbuch ab 4 Jahren
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Szenen einer Ehe

Nächster Artikel

Krach, bumm, wumms, zwitscher…

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Neues Leben entsteht

Kinderbuch | Sissel Horndal: Máttaráhkkás weite Reise Dieses ausgesprochen schöne Bilderbuch entführt in den hohen Norden, ins Land der Samen, einer alten Volksgruppe, deren Lebensraum sich vom Norden Schwedens, Norwegens, Finnlands bis zur Barentssee in Russland erstreckt. Die Ureinwohner Lapplands sprechen eigene Sprachen und haben eine immer noch sehr lebendige Kultur, die aus dem Schamanismus herrührt, aus jener Zeit, als die Samen noch als Rentierjäger durch das Land zogen. Alles in der Natur hat eine Seele, und den Göttern und Geistern in der Welt nährt man sich mit Respekt. Diesen Zauber, so findet BARBARA WEGMANN, spiegeln Buch und Geschichte aus

Ein Freund, ein guter Freund…

Kinderbuch | Zoran Drvenkar und Jutta Bauer: Weißt du noch »Weißt du noch?«, erinnern wir uns und andere, vergewissern wir uns der Dinge, die wir einmal zusammen erlebt haben, rufen uns das ins Gedächtnis, was schon lange zurückliegt. ANDREA WANNER träumte sich mit in die Vergangenheit.

Wortwitzige Sprachanarchie

Kinderbuch | S.Urbach: Flugsaurier Gaulfriseur. M.Port: Was liegt am Strand und redet undeutlich? Sprache lernen wir, um uns damit verständlich zu machen, um mit anderen in Kontakt zu reden, um damit zu denken. Und wenn wir sie beherrschen, können wir anfangen damit zu spielen. Von ANDREA WANNER

Frederik groß und Frederik klein

Kinderbuch | Joke van Leeuwen: Die erstaunliche Geschichte von Frederik – total geschrumpft! Frederik ist ein erwachsener Mann mit eigener Wohnung, einem Auto und einem Beruf, der ein ganz normales Leben führt. Doch eines Tages geschieht etwas ganz und gar Ungewöhnliches: Frederik schrumpft und steckt plötzlich in einem Kinderkörper fest. ANDREA WANNER wollte wissen, wohin diese Geschichte führt.

Eiszeit!

Kinderbuch | Katja Gehrmann: Am Leuchtturm gibt es Erdbeereis

Urlaub auf einer Insel: Strand, Sonne, gute Laune: Da fehlt nur noch ein Eis. Aber wer von den Erwachsenen kennt das nicht: endlich hat man mal Zeit zum Lesen, ist in ein Buch vertiefet und an einer besonders spannenden Stelle angekommen ... ANDREA WANNER hat vollstes Verständnis für einen Vater, der einem Sprössling Geld für die kalte Köstlichkeit in die Hand drückt.