Kuckuck, wo bin ich?

Kinderbuch | Lena Hesse: Das kleine Unsichtbar

Imaginäre Freunde haben viele Kinder in einer Phase ihres Lebens. Was ihnen ganz selbstverständlich vorkommt, verunsichert Erwachsene oft. Muss es nicht. ANDREA WANNER hatte Spaß an einem Bilderbuch mit einem unsichtbaren Freund.

Ein Kind sitzt auf einem Spielplatz auf einer Wippe - vor einer städtischen KulisseEs beginnt im Januar an der Bushaltestelle. Lilli steht an der Bushaltestelle und hört wie neben ihr jemand oder etwas die Hände aneinanderreibt – es ist kalt – und vor sich hin pfeift. Sehen kann sie niemanden. Aber eben hören. Und so kommt sie mit dem Unsichtbar ins Gespräch. Sie erfährt, dass Marshmallows sein Lieblingsessen sind, und staunt, als es ihr Handy hält, sodass es aussieht, als würde es schweben. Coole Sache – findet Lilli und muss dann leider in den Bus einsteigen.

Im Februar taucht es wieder auf, dieses Mal auf dem Spielplatz und bewaffnet mit zwei Federballschlägern. Und es macht beiden riesigen Spaß, mit- und gegeneinander zu spielen. Der Spielplatz wird zu ihrem Treffpunkt und sie philosophieren, warum außer Lilli niemand das Unsichtbar sehen kann. Und sie denken darüber nach, ob es einen Unterschied zwischen Unsichtbarsein und Nichtgesehenwerden gibt. Den ganzen Sommer über begleitet das Wesen Lilli, die irgendwann gar nicht mehr merkt, dass es eigentlich unsichtbar ist. Und dann kommt der Oktober und Lilli lädt es zu sich nach Hause ein. Schließlich gibt es von Papa selbst gemachte Pfannkuchen und dazu Kakao mit Marshmallows. Aber der Abend verläuft anders als erwartet.

Lena Hesse hat ein amüsantes Bilderbuch gestaltet, das die Möglichkeiten kindlicher Fantasie auslotet. Ein relativ langer Text begleitet die Geschichte, die größtenteils in Comicform erzählt wird mit witzigen Panels, die viel Bewegung in das Abenteuer bringen. Die Sprechblasen des kleinen Unsichtbars zeigen, wo es gerade steckt – zu sehen ist es nicht. Dafür hüpft und tanzt Lilli durch die Bilder, voller Tatendrang und staunend begleitet von einem kleinen Vogel.

Genau dieser kleine Vogel stellt am Ende der Geschichte jede Menge Vogelfragen: bestens geeignet, um mit Kindern ins Gespräch zu kommen über dieses außergewöhnliche Erlebnis, von dem Lilli erzählt.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Lena Hesse: Das kleine Unsichtbar
Wien: Edition Nilpferd 2022
32 Seiten, 16 Euro
Bilderbuch ab 4 Jahren

Reinchauen
| Leseprobe

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Mit Frechheit gegen die Angst

Nächster Artikel

Gut informierter Optimist

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Ein Buch fürs ganze Jahr

Kinderbuch | Kristina Andres: Ein Jahr mit Maus und Eichhorn

Dieses bezaubernde Geschichtenbuch hat die große Chance und allerbeste Voraussetzungen, der Liebling im Bücherschrank kleiner Lesemäuse zu werden. Abenteuer, die ein ganzes Jahr umfassen, spannende Erlebnisse und viele Überraschungen. Von BARBARA WEGMANN

Notlösung

Kinderbuch | Charlotte Inden: Operation 5 Minus Fünf Freunde, ein großes Problem und eine Idee, wie man es lösen könnte: Nur einer weiß von Anfang an, dass diese Art von Lösung das allergrößte Problem werden wird. Von ANDREA WANNER

Neue Erfahrungen

Kinderbuch | Katja Gehrmann: Stadtbär Die Tiere sind plötzlich aus dem Wald verschwunden. Der Bär wundert sich – und reist ihnen hinterher. Die anderen sind alles andere als begeistert. Von ANDREA WANNER

Amüsantes Zusammenraufen

Kinderbuch | Ute Krause: Wann gehen die wieder?

Patchworkfamilien sind eine Aufgabe für alle Beteiligten. Beziehungsprobleme der unterschiedlichsten Art können auftauchen – und vielleicht sogar gelöst werden. Von ANDREA WANNER

Auf der Suche nach dem roten Sonnenschirm

Kinderbuch | Susanna Mattiangeli: Ein Strandtag

Sommer, Sonne: ab ans Meer. Ein kleines Mädchen lässt sich kein Detail von diesem herrlichen Strandtag entgehen. Von ANDREA WANNER