Klassiker für die Kleinen

Kinderbuch | Kinderbuchklassiker

Von Mozart über Hoffmann von Fallersleben und Matthias Claudius bis zu Michael Ende: BARBARA WEGMANN hat anregende und unterhaltende Literatur für die Jüngsten zusammengestellt.

Klassische Ohrwürmer

Gezeichnete Figuren aus dem Singspiel ZauberflöteDie Zauberflöte gilt als eine der berühmtesten Opern von Wolfgang Amadeus Mozart. Die Melodien sind eingängig, richtige Ohrwürmer und die Geschichte ein spannendes Märchen. Klassische Musik und eine verzaubernde Story, und beides hat wirklich alles, um – wenn hier auch in leicht vereinfachter Form – kindliche Ohren zu begeistern. Da sind der Prinz Tamino und der Vogelfänger Papageno, beide sollen die Prinzessin Pamina befreien, was natürlich nicht ohne Verwicklungen und Kämpfe vonstattengeht. Denn es streitet hier auch noch das Reich des Mondes mit dem Reich der Sonne. Eines ist aber gewiss: die Liebe wird siegen.

Insgesamt zehn Musikproben bietet das bunt und lebendig illustrierte Buch. Sie alle sind an der jeweiligen passenden Stelle der Geschichte markiert und können zum Schluss des Buches mit einem Knopfdruck abgespielt werden. Es erklingen das große Orchester mit eindrucksvollen, gewaltigen Musikpassagen, dann gefühlvolle Arien und schließlich viele verschiedene Musikinstrumente, die abwechselnd in den Vordergrund treten. Schöne, bekannte Melodien, nur leider sehr kurz. Man kann es auch positiv sehen: Das macht ganz sicher neugierig auf mehr.

Aber die Zauberflöte ist nicht nur ein Märchen. Sie ist auch ein Aufruf zur Abkehr von Krieg und ein Plädoyer für eine friedlichere Welt. »Die Samen, die im Dunkel der Nacht gesät wurden, blühen in der Sonne«, sagt Pamina, »möge der Frieden immer währen und es in unserem Reich niemals wieder Krieg geben«. Eine zeitlose Geschichte.

Die Illustrationen vermitteln sehr farbenprächtig und anschaulich die Dynamik des Geschehens. Sie begleiten den Text über jeweils beide Seiten und stecken voller Handlung, Geschehen und Spannung. Jessica Courtney-Tickle illustrierte bereits mehrere dieser Musikbücher aus dem Prestel Verlag, darunter ›Der Nussknacker‹, ›Schwanensee‹ oder ›Die vier Jahreszeiten‹.

Natürlich ist das Buch prima zum Vorlesen geeignet, und da junge Leser viel schneller und eher etwas behalten als größere, ist es für diese Altersgruppe ein wunderbares Buch, die Geschichte von Prinz Tamino und dem Vogelfänger Papageno auch später noch einmal alleine zu erkunden. Ein Knopfdruck genügt für die wunderbare Musik und man kann sogar die Batterie wechseln.

Mit einem Lied in die Nacht

Ein Hirsch auf einer LichtungEine kleine Sammlung von Gute-Nacht-Liedern macht vielleicht Lust darauf, abends nicht nur etwas vorzulesen, sondern auch gemeinsam zu singen. »Der Mond ist aufgegangen«, »Schlaf, Kindchen, schlaf«, »Ade zur guten Nacht«, oder »Die Blümelein, sie schlafen«: Auch als Erwachsener hat man Text und Melodie schnell wieder im Kopf.

Das hübsche kleine Buch mit 28 Seiten enthält 21 Gute-Nacht-Lieder aus der 1975 größeren Sammlung mit über 200 Volks- und Kinderliedern, eingebettet in die wunderschönen Illustrationen des 2019 verstorbenen französischen Autors und Grafikers Tomi Ungerer. Grün, Blau, Türkis sind seine Hauptfarben für die Dämmerung, in denen der Sonnenuntergang mit kräftigem Orange und der weiße, runde Mondaufgang viel Atmosphäre schaffen. Eine ruhige Stimmung verbreiten die Bilder, schließlich sollen die kleinen Knirpse ja auch einschlafen.

Immer wieder ist das Sternezählen angesagt, und wenn die im Nebel liegen, dann werden eben Schäfchen gezählt oder die Tage, bis man sich wiedersieht. Und immer wieder wird’s der liebe Gott schon richten.

Es sind Lieder mit Texten von Hoffmann von Fallersleben, Matthias Claudius, oder Martin Rinckart. Manchmal sind es Volksweisen, von denen man nur noch um das Ursprungsland weiß. Mit im nächtlichen Musikreigen ist auch Joseph Haydn: »Alles schweiget, Nachtigallen locken mit süßen Melodien Tränen ins Auge, Schwermut im Herz.« Abschied, Trauer, Wehmut, Sehnsucht sind oft die Themen in einzelnen Strophen. Auch Mozart ist mit Text und Noten dabei: »Bona Nox! Bist a rechter Ochs, bona Notte, liebe Lotte; bonne nuit, pfui, pfui, good night, good night, heut‘ müß‘ ma no weit, gute Nacht, gute Nacht, ‚s wird höchste Zeit, schlaf‘ fei g’sund und bleib‘ recht kugelrund!«

Entsprechend der Texte sind auch Ungerers Bilder: ein friedliches Familienleben, die Wiege, die neben dem Bett der Eltern steht, ein kleines Mädchen, das vor dem Bett kniet und betet. Leere Gassen in einem kleinen Städtchen, die Nacht bricht herein. Manche Lieder handeln von Abschied und der Sehnsucht nach einem Wiedersehen. Auch in dem Klassiker ›Ade zur Guten Nacht‹: »Im Sommer wächst der Klee, im Winter schneit’s den Schnee, da komm ich wieder.« Wer hier den Text über die erste Strophe hinaus liest, spürt schnell: Ein Kinderlied ist das nicht so wirklich: Es geht um Untreue, Trennung, Enttäuschung. »Die Mädchen in der Welt sind falscher als das Geld mit ihrem Lieben. Ade zur guten Nacht!« In anderen Liedern spiegelt sich die Armut früherer Zeiten wider. »Wer nur den lieben Gott lässt walten!«: Hier heißt es in der 2. Strophe: »Was helfen uns die schweren Sorgen, was hilft uns unser Weh und Ach? Was hilft es, dass wir alle Morgen beseufzen unser Ungemach?« Einer darf in der abendlichen Runde selbstverständlich nicht fehlen: der Sandmann. »Sandmännchen kommt geschlichen und guckt durchs Fensterlein, ob irgendwo ein Liebchen nicht mag im Bette sein, und wo er noch ein Kindchen fand, streut er ins Aug‘ ihm Sand.«

Die begleitenden Noten sind meist mehrstimmig, also auch gut für Klavierbegleitung oder gemeinsames Musizieren geeignet. Insgesamt eine hübsche Zusammenstellung und Komposition von ewigen Gute-Nacht-Ohrwürmern und passenden Illustrationen. Und wenn einem dann die Augen zufallen, ja, dann sieht man sie: »Am Himmel ziehn die Schaf, die Sternlein sind die Lämmerlein, der Mond, der ist das Schäferlein.«

Was ist schon Zeit?

Eine gezeichnete Schildkröte und eine HummelDie Schildkröte Tranquilla Trampeltreu ist ein bezauberndes Wesen mit einem eigenwilligen und unerschütterlichen Charakter. Gerne begleitet man sie seit 50 Jahren auf ihrem Weg.

Eines Morgens flötet es die Taube Sulaika Silberkropf einem Artgenossen entgegen: »Der Große Sultan aller Tiere, Leo der Achtundzwanzigste, wird Hochzeit feiern. Darum lass uns zusammen zu seiner Höhle fliegen.« Der Weg sei weit und das Fest nahe schon. Für die entspannte und gut gelaunte Schildkröte, Tranquilla Trampeltreu ist klar: Wenn es so ein tolles Fest sein soll und alle Tiere eingeladen sind, warum sollte sie dann nicht auch hingehen. Am nächsten Morgen bricht sie auf. »Schritt für Schritt, langsam zwar, aber unaufhaltsam.« Es scheint, als könne sie nie nichts aus der Ruhe bringen …

Auf eine Geschichte von Michael Ende lässt man sich immer bedenkenlos ein: wunderbare Charaktere, abenteuerliche Verwicklungen und Wendungen, spielerischer Wortwitz und witzige Wortspiele, ein guter Schuss Fantasie mit Spannung und fesselnder Handlung und natürlich immer eine gewisse Prise Komik. Eine Handlung, in der nicht nur Kids richtig versinken. Michael Ende war ein unglaubliches Genie, der für sein Talent viele Preise im In- und Ausland erhielt. Zu seinen Fans gehörten und werden sicherlich immer Leserinnen und Leser jeden Alters gehören. Unsterblich »Die unendliche Geschichte«, legendär »Jim Knopf« und der Klassiker »Momo«, um nur wenige zu nennen. Michael Ende traf sie stets, die Kinderseele und das Kinderherz behielt die Geschichten ein Leben lang.

Es ist dieses gewisse Etwas, diese Art des Erzählens, die bezaubernden Dialoge der Figuren mit den so überaus charmanten Namen, die der Geschichte über die Schildkröte Tranquilla Trampeltreu Ausstrahlung und Esprit verleihen. Der Spinne Fatima Fadenkreuz begegnet sie, der Schnecke Scheheresade Schleimig und dem Eidechserich Zacharias Zierfuß. Jedem erzählt die Schildkröte, der die Worte Stress, Aufregung oder Eile so gar nichts sagen, dass sie zu der größten Party alles Zeiten unterwegs sei. Manche wundern sich, andere lachen sie aus, weil sie niemals pünktlich zur Feier da sein wird, viel zu langsam, viel zu behäbig. Die kleine Schildkröte bringt nichts aus der Ruhe. »Schritt für Schritt … Ich werde schon rechtzeitig dort sein.« Das ist ihre Devise. Auch wenn sie die neusten Gerüchte hört, dass nämlich die Party ausfällt.

Julia Nüsch findet in ihrer Neuillustration liebevolle und kindgerechte Bilder für die Szenen. Warme Sand- und Grüntöne spiegeln die Landschaft wider, die Tranquilla Trampeltreu auf den vierzig Seiten durchwandert. Gekonnt setzt sie Michael Endes Komik in Text und Dialog in ihren Illustrationen um, ein Genuss mit viel Charme und viel Zauber.

Irgendwann stößt Tranquilla Trampeltreu auf eine Gruppe Raben, allen voran Hatschi Halef Habakuk. Der erzählt etwas, das andere glatt umhauen würde, nicht aber die kleine Schildkröte. Angeblich sei der Große Sultan bereits tot und im Himmel und dorthin könne Tranquilla Trampeltreu nun wirklich nicht hin. Und außerdem rede sie von Dingen, die längst vergangen sind. »Und die Vergangenheit holt niemand ein.« Das klingt ja alles sehr rätselhaft. Natürlich aber erreicht die kleine Schildkröte ihr Ziel, langsam, Schritt für Schritt, aber bei ihrer Ankunft gibt es dann doch eine riesige Überraschung.

Das Fazit: so ein bisschen sollte sich jeder von uns diese unbeirrbare Tranquilla Trampeltreu zum Vorbild nehmen, immer mit der Ruhe, Schritt für Schritt, nie entmutigen lassen, auch wenn mal was schief geht, ein Ziel im Auge behalten, und selbst wenn das Ziel dann ganz andres aussieht, nie verzagen. Positives Denken hilft eigentlich immer.

| BARBARA WEGMANN

Titelangaben
Wolfgang Amadeus Mozart: Die Zauberflöte
Ein Musik- Bilderbuch zum Hören
Illustriert von Jessica Courtney-Tickle
München: Prestel 2021
24 Seiten, 26 Euro
Bilderbuch ab 4 Jahren
| Leseprobe

Das Gute-Nacht-Liederbuch
Mit Zeichnungen von Tomi Ungerer
Lieder und Illustrationen stammen aus »Das große Liederbuch«, gesammelt von Anne Diekmann aus dem Diogenes Verlag 1975
Zürich: Diogenes 2022
28 Seiten, 16 Euro
Ab 3 Jahren
| Leseprobe

Michael Ende: Tranquilla Trampeltreu
Die beharrliche Schildkröte
Illustriert von Julia Nüsch
Stuttgart: Thienemann 2022
40 Seiten, 16 Euro
Bilderbuch ab 4 Jahren

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Im Zeitalter der Extreme

Nächster Artikel

Delfter Kacheln und Knochenzäune

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Gefiederte Gäste werden zu Freunden

Kinderbuch | Matías Acosta: Die Sommergäste – Las visitas del verano

Viele zweisprachige Kinderbücher hat der Schweizer Baobab Verlag in seinem Angebot. Eine schöne Sache, für die, die zwei Sprachen beherrschen, zweisprachig als Kind aufwachsen oder neugierig sind auf eine andere Sprache. Und zugegeben, der Klang einer anderen Sprache lässt eine Geschichte doch noch spannender erscheinen, oder nicht? – fragt BARBARA WEGMANN

Kinder, nehmt euch ein Vorbild an den Erwachsenen!

Kinderbuch | Davide Cali, Benjamin Chaud: So was tun Erwachsene nie

Das weiß man in der Pädagogik schon sehr lange: Dass Kinder am schnellsten und besten von Vorbildern lernen. Sich zu engagieren, sich einzusetzen, durchzusetzen. Aber auch gutes Benehmen. Denn eins ist ja klar: Erwachsenen benehmen sich nie daneben. Von GEORG PATZER

Zeitreise

Kinderbuch | Alice Melvin: Omas Haus Ein kleines Mädchen besucht ihre Großmutter. Der Rundgang durchs Haus wird zu einer Begegnung mit einer anderen Zeit. Von ANDREA WANNER PDF erstellen

Der Ernst des Lebens

Kinderbuch | Emi Guner: Nina. Endlich Schulkind

Der Schulanfang ist ein wichtiger und großer Schritt im Leben eines Kindes. Wie die ersten Monate aussehen können, erzählt Emi Guner im zweiten Band um Nina. Von ANDREA WANNER

Pack die Badehose ein…

Kinderbuch | Ich packe in meinen Beutel

Der Sommer ist da, das Wetter ist perfekt, auf geht’s zum Baden. Das Känguru packt alles ein. ANDREA WANNER staunt.