Viele Vielleichts

Jugendbuch | Tamara Bach: Honig mit Salz

Gibt es etwas Öderes, als 13 zu sein und mit den Eltern in Urlaub zu fahren? Da hilft auch Griechenland nicht viel, zumal wenn die Ferienwohnung ein ganzes Stück vom Meer entfernt ist. Ari träumt sich durch griechische Sommertage. Von ANDREA WANNER

Eine Leiter, die in den Himmel führt.Eigentlich ist die Dreizehnjährige bereit sich zu arrangieren, das Beste aus diesen Tagen zu machen. Aber die Eltern machen es ihr nicht leicht. Statt in Ferienlaune zu kommen, stellt sich schnell heraus, dass die Mutter doch arbeiten muss und so verzieht sie sich an ihren Laptop. Es kriselt, die Stimmung wird schlechter. Die Glückskatze ist in den Augen ihrer Mutter nur ein verlaustes Tier, bei dem man sich alles Mögliche an Krankheiten holen kann und der Vater verschwindet irgendwann ganz mit dem Auto, um auf eigene Faust die Insel zu erkunden.

Zum Glück gibt es Handys und Elif, Aris beste Freundin. So lässt sich die Entfernung nach daheim spielend überwinden. Elif erfährt alles, was Ari beschäftigt – bis Elif plötzlich nicht mehr antwortet und auch Aris Nachrichten nicht mehr liest oder hört. Was ist bloß los?

Ari wird zur Meerjungfrau, die für immer im Wasser bleibt, sie wird zu Ariadne (so lautet ihr richtiger Name) flirtet mit Pegasos und bekommt ihren ersten Kuss, kauft sich Lipgloss mit Melonengeschmack und findet sich manchmal hübsch, wenn sie in den Spiegel schaut.

Sie findet ihre Eltern peinlich, den Streit schrecklich, lässt sich auf keine Seite ziehen. Sie versteckt die Zigaretten der heimlich rauchenden Erziehungsberechtigten und sucht nach Nischen, Orten, Freiräumen, um dem Stress zu entkommen.

Tamara Bach erzählt in kurzen Sätzen und Satzfragmenten, schnörkellos aber treffend. Tatsächlich gelingt es ihr, das Gefühl einzufangen, sich nach dem Unabhängigsein zu sehnen, endlich auf eigenen Beinen zu stehen, eigene Entscheidungen zu treffen und eigene Wege zu gehen. Auch wenn man mit dreizehn davon noch ein gutes Stück entfernt ist. Es ist eine Zeit in der Schwebe, ebenso federleicht wie zentnerschwer, eine, in der alles offen ist, alle Möglichkeiten noch vor einer liegen. Das spürt man auch an und in der Sprache.

Die Leichtigkeit von Sommertagen liegt voller Versprechen und auf Ari warten noch viele Sommer.

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Tamara Bach: Honig mit Salz
Hamburg: Carlsen 2023
158 Seiten, 14 Euro
Jugendbuch ab 12 Jahren

Reinschauen
| Leseprobe

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Ferne

Nächster Artikel

Das Leben der anderen

Weitere Artikel der Kategorie »Jugendbuch«

Bücher, Bücher, Bücher!

Kinder- und Jugendbuch | 60. Internationale Kinder- und Jugendbuchmesse Bologna

Bücher, Bücher, Bücher: Und Begegnungen. Ein Gang über die 60. Internationale Kinder- und Jugendbuchmesse Bologna. Endlich wieder Messe. Zwei Jahre ist sie ausgefallen, letztes Jahr haben wir uns noch nicht getraut. Und dann ist es wie immer: Gewusel und Gerede, Enge bei den italienischen Ständen gleich am Anfang, und der erste Besuch gilt den Koreanern: Wo ist Rachael Kim? Ist sie noch da? Jedes Jahr hat sie uns strahlend erwartet, hat uns Bücher gezeigt, übersetzt … Ohhh, da ist sie. Und will uns kaum loslassen: Drei Jahre haben wir uns nicht gesehen. Von SUSANNE MARSCHALL und GEORG PATZER

Erinnern und Vergessen

Jugendbuch | Kristina Magdalena Henn: Ende Juli, Anfang August

Die 15jährige Juli hat vor drei Jahren ihre Zwillingsschwester verloren und kommt nicht darüber hinweg. Und dann findet sie am Meer einen leblosen Jungen, der sein Gedächtnis verloren hat. Von ANDREA WANNER

»Sei kein Arschloch!«

Jugendbuch | Maja Ilisch: Unten

Nevo lebt in einem Haus, das sie noch nie verlassen hat. Besonders lustig geht es in diesem dort nicht zu: Für alles gibt es Regeln. Und wer sich nicht daran hält, bekommt Probleme. Aber dann geschieht etwas, das Nevo zum Handeln zwingt. Von ANDREA WANNER

Gleiches Recht auf Liebe

Jugendbuch | Sonwabiso Ngcowa: Nanas Liebe Homosexualität in Ländern Afrikas ist ein recht neues Thema hierzulande. Vor Ort wird schon lange darüber diskutiert. Laut der Verfassung Südafrikas von 1997 etwa darf dort niemand aufgrund der eigenen sexuellen Orientierung diskriminiert werden. Bis diese Forderung Alltag geworden ist, muss aber noch viel Überzeugungsarbeit geleistet werden. Der junge Autor Sonwabiso Ngcowa erzählt in seinem Debütroman ›Nanas Liebe‹, welchen Problemen junge lesbische Frauen ausgesetzt sind und fordert gleiches Recht auf Liebe für alle. Von MAGALI HEISSLER

Wie geht’s dir?

Jugendbuch | Umberto Galimberti und Anna Vivarelli: Das große Buch der Gefühle

Bücher über Gefühle liegen für die Kleinen im Trend. Da wird gezeigt, was Angst, Wut oder Freude bedeuten, wie man mit eigenen Gefühlen umgeht und die von anderen wahr- und ernst nimmt. Und jetzt gibt es so etwas endlich auch für die Großen, freut sich ANDREA WANNER