Roadtrip voller Fernweh

Sachbuch | Peter Gebhard: Das grosse Bulli- Abenteuer Europa

Immer mehr Menschen zieht es mit Wohnwagen, Wohnmobil oder eben auch dem guten alten Bulli in die Ferne. Das muss ein Erlebnis ganz besonderer Art sein, eine Sehnsucht, die man schnell versteht, wenn man den Bildband durchblättert, meint BARBARA WEGMANN.

Ein alter VW-Bus vor einer skandinavischen Landschaft über der Nordlichter leuchtenBis ein alter T1 in den Ruhestand geht, da braucht es schon viel. Der von Peter Gebhard denkt gar nicht ans Aufhören. »Erwin machte trotz der einen oder anderen kleineren Panne alles tapfer mit,« so erzählt der Fotograf und Journalist, der schon mit zwei früheren Bildbänden seine Leidenschaft erfolgreich dokumentierte. Nun die große Route, die von Portugal über Spanien und Frankreich nach Italien, weiter in die Schweiz, über Deutschland nach Polen, Litauen, Lettland, Estland bis Finnland und Norwegen führte. Dass es da viel zu erzählen gibt- klare Sache, aber es gibt eben auch viel zu sehen und so ist das Buch eine unterhaltsame Mischung aus Reisebuch, Fotobuch, Texten, die von Begegnungen und Freundschaften erzählen und es ist natürlich eine große Liebeserklärung an den Bulli generell und »Erwin« im Besonderen, selbst wenn er sich in Sachen Bewunderung auch in arger Konkurrenz zu der abenteuerlichen Route mit vielen Highlights bewähren muss. Und dann war da ja Corona: Einschränkungen, Reglements, an die man sich halten musste, manchmal eine Streckenänderung, ein zusätzliches Abenteuer, das aber grandios gemeistert wurde. Ein Bulli lässt sich davon nicht abhalten. So kamen 25 000 Kilometer zusammen, die von 44 PS und einer großen Portion Abenteuerlust von Fahrer und Assistent Tobi erfolgreich bewältigt wurden.

Es sind, neben den teilweise wirklich grandiosen Fotos eben die Geschichten, die Erlebnisse, die Begegnungen, die die Bilder erzählerisch einbetten und das Buch »rund« machen. Bild und Text machen die Reise lebendig, nehmen Leser mit und wecken Fernweh. Oft ist es die Einsamkeit, die Abgelegenheit, die Peter Gebhard ansteuert, Orte, die wie aus der Welt gefallen scheinen, völlig versteckt liegen, dem Rest der Welt so nah und doch so fern.

Ein Oldtimer hat etwas, das Hunde oder Kleinkinder auch haben, man beachtet sie sofort, bleibt stehen, es beginnen schnell Gespräche, man tauscht aus. Und gerade dann, wenn es um Oldtimer geht, erzählt man wehmütig von früheren Zeiten, als der Bulli noch so schrecklich alltäglich war, man schließt Freundschaften, wird eingeladen, lernt Menschen kennen.

Viele so ganz besondere und doch einfache Menschen lernt der Autor kennen und schätzen. So auch Arturo, den »Teufelskerl« in der Schweiz. Bergsteiger, Bergführer, immer unterwegs gewesen auf Expeditionen, Klettertouren in aller Welt. »Die Berge wurden seine Obsession …Im heimatlichen Bergell kannte Arturo bald jeden Gipfel, jede Route, dann trieb es ihn in die Welt hinaus.« Alaska, Himalaja, der Mount Kenya, Patagonien. Menschen, die sich der Landschaft und den Bedingungen angepasst haben, Landschaften, die auf großformatigen Fotografien ihre Schönheit entfalten, Porträts von Menschen, die ein Stückchen aus ihrem Leben erzählen. Ein Buch, das Nähe, Ferne und Weite vereint.

Schön, besonders natürlich für Oldtimerfans: Auf sehr vielen Bildern ist der Bulli immer dabei, manchmal so klein, dass man ihn fast suchen muss, manchmal ganz partnerschaftlich als Wegbegleiter, an den sich Menschen lehnen, die man traf. Immer haben die Bilder etwas sehr Persönliches, entweder durch die Menschen, über die man etwas erfährt oder durch Peter Gerhards eigene Eindrücke. Gigantisch die Ligurische Grenzkammstraße in den Seealpen, Serpentinen, einsame, riesige Berglandschaften und dann, so groß wie ein Stecknadelkopf der Bulli in einer Kurve. Erklommen hat »Erwin« auch ein fast verlassenes Dorf in der Provinz Soria in Spanien, in tief stehender Sonne steht er dort, einsam zwischen den landestypischen Steinhäusern. Und dann wieder, auf einem anderen Bild mitten im weltbekannten Innenstadtort in Rothenburg ob der Tauber, alles scheint ausgestorben, nur der rot- weiße Bulli steht dort. Es war eben Corona- Zeit.

Ein Buch zum Blättern, aber viel, viel eher zum kapitelweisen Lesen, vielleicht ja nur ein Kapitel der Reise, irgendeines, dann ein anderes und, versprochen: dann gleich alle. Seite für Seite geht man mit dem Autor auf diese eindrucksvolle 25 000 Kilometer Route. Übrigens: Der Autor geht mit seinen Erlebnis-Erzählungen auch auf Tournee. Haben sie das Motorengeräusch eines alten Bullis schon im Ohr?

| BARBARA WEGMANN

Titelangaben
Peter Gebhard: Das grosse Bulli-Abenteuer Europa
Von Lissabon über die Alpen nach Lappland
München: Frederking & Thaler Verlag 2023
192 Seiten, 45 Euro
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Reinschauen
| Webseite des Autors

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Marokkanische Scharade

Nächster Artikel

Taiping

Weitere Artikel der Kategorie »Sachbuch«

Ein Schlüssel für ganz besonderes Sehen

Sachbuch | Manfred Kriegelstein: Die Schönheit des Vergänglichen

Mehr als tausend Preise und Auszeichnungen hat er bekommen, Autodidakt ist er, leitet Fotoworkshops und Seminare, ist auf internationalem Parkett ebenso bekannt wie in Deutschland, ein Profi wie kein anderer, der Berliner Manfred Kriegelstein. Neugierig geworden? Diese Neugier kann höchsten noch vom Thema des attraktiven Buches übertroffen werden, dem Morbiden, dem Vergänglichen, dem Zerfall. BARBARA WEGMANN hat sich das Buch angeschaut.

Vom Wald zum Märchenwald

Sachbuch | Praxisbuch: Wälder fotografieren

Klar, es ist ein Lehrbuch, dazu gehören Texte, verschiedene Kapitel, ein guter Aufbau, Lernziele. Was aber bei diesem Buch sofort und ohne Umwege ins Auge fällt, das sind die fantastischen Aufnahmen aus Wald und Wäldern. Also irgendwie auch ein Bildband, nicht nur ein Lehrbuch. BARBARA WEGMANN hat sich durchs Fotoalbum geblättert.

Israel: Eine Erfolgsgeschichte?

Gesellschaft | Ari Shavit: Mein gelobtes Land. Triumph und Tragödie Israels Unsicherheit ist das prägende Gefühl im Israel der heutigen Zeit. Das Land, das als jüdische Insel im islamisch-geprägten Nahen Ostens liegt, sieht sich mit externen, aber auch internen Bedrohungen konfrontiert. Wie es in Zukunft um die Sicherheit des Staates steht, bleibt offen. Um zu ergründen, warum sich sein Heimatland aktuell in einem Zustand der Ungewissheit befindet, hat der Journalist Ari Shavit eine Zeitreise angetreten und den Weg hin zum heutigen Israel nachgezeichnet. Von STEFFEN FRIESE

Der Weltphilosoph

Menschen | Bücher zum 250. Geburtstag von Georg Wilhelm Friedrich Hegel

Lesenswerte Neuerscheinungen zum 250. Geburtstag von Georg Wilhelm Friedrich Hegel. DIETER KALTWASSER mit einem Überblick über die biografischen Schwerpunktsetzungen

Kulinarische Favoriten

Sachbuch | Vergnügt vegan / Die Küche Persiens

Zwei Kochbücher, die zwei so verschiedene Welten vertreten. Ist das eine Buch eine spezielle Art der Ernährung, so entspringt das andere einer jahrhundertealten Ess-, Tisch- und Kochkultur. Beides spannend. Entscheiden sie selbst, welches Ihr kulinarischer Favorit ist. Von BARBARA WEGMANN