Wer spart nicht gern

Sachbuch | Cheap Escapes

»Die Top- Reiseziele für den kleinen Geldbeutel«, so verspricht das Buch im flexiblen Einband. Auf 320 Seiten viele Stationen quer durch ganz Europa. BARBARA WEGMANN hat sich die angepriesenen »Low- Budget-Tipps« angeschaut.

Ich bin enttäuscht: Erwartet hatte ich Tipps für preiswertes Reisen und Hinweise auf attraktive Preisgestaltungen am Urlaubsort und erschwingliche Unterkünfte. Vielleicht, so denke ich, hatte ich aber auch die Fernsehwerbung von ›Secret Escapes‹ beeinflussend im Hinterkopf.

Das Buch bietet eine, zugegeben, sehr schön bebilderte Reise durch europäische und touristisch höchst beliebte Orte: von Dover, Kopenhagen bis Bukarest, Istanbul, Belgrad, Tirana, Rom bis Paris und Madeira oder Berlin, Tübingen, Prag bis Wien. Porträts, Highlights, Geschichte, Wahrzeichen, Attraktionen im Veranstaltungskalender des Jahres, Besonderheiten in Architektur und Brauchtum; ein durchaus vielseitiges Bild. Es ist ein Reisebuch, eine reich bebilderte Tour durch europäische Städte, bei der ich erfahre, wann ich kostenlos in ein Museum gehen kann, ein Glas Wein auch schon mal 3 Euro nur kostet, ich erfahre, dass ich in Madrid den Straßenkünstlern zuschauen kann, notiert unter »Echte Schnäppchen«.

Und letztlich: Ich weiß jetzt, wo der fantastische Sonnenuntergang gar gratis ist. Wenn ich ehrlich sein darf, es sind natürlich winzige Tipps, klar, mit denen man sicher hier und da den einen oder andren Euro sparen kann, die aber angesichts der sicher nicht ganz niedrigen Grundkosten eines Städtetrips tatsächlich nur marginal sind.

Für Urlauber auf der niederländischen Insel Texel wird auf die »zahlreichen öffentlichen Wanderwege« hingewiesen, die selbstverständlich kostenlos sind. Besucher der Stadt Graz werden darauf hingewiesen, dass es in der Innenstadt kostenloses WLAN gibt und alle Kirchen gratis zu besichtigen sind. In Lissabon ist der große Trödelmarkt eintrittsfrei und im Sommer »gibt es überall in der Stadt gratis Kinoaufführungen und Konzerte«. Und die Anreise nach Dublin ist mit Ryan Air besonders günstig, na, darauf wäre ich auch alleine gekommen.

Das ist schade: die Porträts der Städte sind nämlich gut lesbar, geben viele Informationen, bieten Anreize, die Ziele doch einmal in den persönlichen Reisekalender aufzunehmen, aber, unter dem Versprechen »viel erleben für wenig Geld«, da stellt man sich doch etwas Anderes vor. Wenigstens weiterführende Webseiten werden angegeben für Hotelinformationen, Tourismusbüros oder Gastronomie. Rundum also als bunte Sammlung europäischer Städte durchaus attraktiv, aber dem Titel wird das Buch sicher nicht gerecht.

| BARBARA WEGMANN

Titelangaben
Cheap Escapes
Günstige Urlaubsziele in Europa – viel erleben für wenig Geld
München: Verlag Bruckmann 2023
320 Seiten, 25 Euro
| Erwerben Sie dieses Buch portofrei bei Osiander

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Bücher-Leidenschaft

Nächster Artikel

Karttinger 1

Weitere Artikel der Kategorie »Sachbuch«

Männerphantasien, aktualisiert

Gesellschaft | Klaus Theweleit: Das Lachen der Täter: Breivik u.a. – Psychogramm der Tötungslust ›Das Lachen der Täter‹ ist Klaus Theweleits neuestes Buch zu (nicht nur) seinem alten Thema »Männergewalt« und ein Plädoyer für einen neuen, entschieden weiteren Blick auf Gewalttäter. Ein ausführlicher und äußerst ungemütlicher Brandbrief, der zur Pflichtlektüre für alle werden sollte, die mit Menschen zu tun haben. Von Eltern bis Politikern, von Erziehern bis Kriminalisten, von Bildungs- bis Stadtplanern, egal welchen Geschlechts. Von PIEKE BIERMANN

Positive Effekte – Fehlanzeige

Gesellschaft | Hannes Hofbauer: Kritik der Migration

Die Wanderungsbewegungen über Grenzen hinweg sind ein aktuelles und höchst umstrittenes Thema, das eine Renaissance nationalistischen Denkens hervorruft und rechtskonservativen Kräften zu Resonanz verhilft. In Deutschland, in Europa, in außereuropäischen Ländern, nicht zuletzt in den USA. Von WOLF SENFF

Schöne neue IT-Kultur

Kulturbuch | Bernhard Pörksen: Die große Gereiztheit Algorithmen von Suchmaschinen sortieren meine Aktivitäten zu einem Persönlichkeitsprofil und lassen Werbespots auf mich los wie blutrünstige Kampfhunde. Ich blättere nach einem Gebrauchtwagen und werde von unerwünschten Anbietern belästigt. Ich suche eine Unterkunft in Mecklenburg, und diverse Anbieter stellen mir erneut wochenlang nach, mein Konsumverhalten wird überwacht. Von WOLF SENFF

Fotografie als Therapie

Kulturbuch | Wenche Dahle: Im Licht eines Meeres

Ein kleines, besonderes Buch. Ein Buch, das anderen Mut macht, das aufzeigen soll, welche ungeahnten Kräfte man in sich trägt, welche ungewöhnlichen Wege es gibt, die eigene Seele aus einem Tief zu holen. BARBARA WEGMANN war beeindruckt.

Revolutionäre des 20. Jahrhunderts

Kulturbuch | Felix Wemheuer: Linke und Gewalt Gewaltdiskussion? Hat das nicht so’n Bart? Die Welt steckt voller Gewalttätigkeit. »Der reißende Strom wird gewalttätig genannt / Aber das Flußbett, das ihn einengt / Nennt keiner gewalttätig.« (Bertolt Brecht). Ist damit alles gesagt? Nicht? »Nichts auf Erden ist so weich und schwach / Wie das Wasser. / Dennoch im Angriff auf das Feste und Starke / Wird es durch nichts besiegt.« (Lao-tse) Auch nicht? Hm. Von WOLF SENFF