Gruselvergnügen

Kinderbuch | Eleonora Marton: Hausmonster

Wer kennt sie nicht, die Dunkelheit, die Gegenstände verändert, Umrisse zeichnet, die einem einen Schrecken einjagen, Unbelebtes zum Leben erweckt? Vielleicht ist man in fortgeschritteneren Jahren ja ein bisschen abgeklärter, aber mal ehrlich: Fällt man nicht immer wieder doch auf Schattenfiguren rein. ANDREA WANNER jedenfalls geht es so und daher hatte sie viel Vergnügen an diesem entlarvenden Bilderbuch.

Ein Monster blickt aus dem Fenster eines HausesDie Doppelseite auf dem Vorsatz hält zwei Grundrisse bereit: im Erdgeschoss Flur, Wohnzimmer, Küche, Rumpelkammer und Garage und im ersten Stock Schlafzimmer, Gästezimmer, Bad und Kinderzimmer und den Aufgang zum Dachboden. Und überall treiben Monster ihr Unwesen, weiß Lola zu berichten. Am Tag bei Licht sieht das Haus von außen ganz gewöhnlich aus, aber bei Nacht …

Mit Lola wagen wir einen Rundgang durch das nächtliche Interieur. Im Flur lauert Kratzko mit sechs Hörnern auf dem Kopf, bedrohlichen Händen an den langen Armen und vier krumm gebogenen Beinen. Im Blau der lichtlosen Düsternis leuchten nur seine beiden Augen bedrohlich. Dem Kerl möchte man echt nicht begegnen. Und wenn man umblättert, erlebt man eine verblüffende Demontage: Papas roter Regenmantel, ein Schal und der Kleiderständer in der Diele: »Kratzko ist verschwunden!« Schnell nochmal zurückgeblättert. Kann es wirklich sein, dass aus diesen harmlosen Zutaten so ein Gespenst entstand? Stimmt, wenn man die Sachen richtig drapiert, entsteht Kratzko. Und bei Licht verschwindet er auf ebenso magische Weise.

Ob das auch bei Glubsch, dem Teerannosaurus und dem Murmelosen Murks so funktioniert? Ausprobieren. Eine Doppelseite mit einer Gruselfigur in Schwarz auf blauem Grund und blauer Schrift auf schwarzem Grund entführt in die Welt der Phantome und Spukgestalten und morgens bei Sonnenschein lösen sich die Geister in ganz harmlose, fröhlich bunte Alltagsgegenstände auf, vor denen garantiert niemand Angst zu haben braucht.

Lola ist in dieser fantasievollen Geschichte einem großen Geheimnis auf der Spur, nämlich der Frage »Wohin verschwinden die Monster?« und clevere Kleine werden das Rätsel sicher lösen!

| ANDREA WANNER

Titelangaben
Eleonora Marton: Hausmonster
(Monstres de maison, 2020)
Übersetzt von Benjamin Dittmann-Bieber
Wuppertal: Peter Hammer Verlag 2024
32 Seiten, 16 Euro
Bilderbuch ab 4 Jahren

Reinschauen
| Leseprobe

Ihre Meinung

Your email address will not be published.

Voriger Artikel

Hilfe aus dem All

Nächster Artikel

Zwischen Wahn und Wirklichkeit

Weitere Artikel der Kategorie »Kinderbuch«

Auf der Suche nach dem Vater

Kinderbuch | Simon van der Geest: Der Urwald hat meinen Vater verschluckt

Wenn man eine berühmte Mutter hat, ist vieles oft schwieriger. Manchmal aber kann es auch helfen. Zum Beispiel Eva bei der Suche nach ihrem Vater, der von Holland nach Suriname zurückgegangen ist. Das erzählt Simon van der Geest in einem nicht ganz gelungenen Roman. Von GEORG PATZER

An die Töpfe, fertig, los!

Kinderbuch | Anette Beckmann: Carlotta, Henri und das Leben Eine Woche ohne Eltern, nur mit der Lieblingstante. Für Henri klingt das nach entspanntem Fastfood. Allerdings hat der die Rechnung ohne seine Zwillingsschwester Carlotta gemacht. Es wird gekocht. ANDREA WANNER läuft das Wasser im Mund zusammen.

Aus der Gerüchteküche

Kinderbuch | Martin Baltscheit/Christine Schwarz: Schon gehört? Gerüchte sind merkwürdige Dinge. Einmal in die Welt gesetzt, entwickeln sie eine Eigendynamik der besonderen Art. Wie so etwas funktioniert, können auch schon die Kleinen verstehen, wenn man es so wundervoll am Beispiel eines Flamingos erklärt, wie das Martin Baltscheit und Christine Schwarz tun. ANDREA WANNER staunt über die wundersame Verwandlung des Vogels.

Sommer, Sonne…

Kinderbuch | Lena Hesse: Hallo, ist hier hinten?

Die Sonne lacht vom Himmel, genau das richtige Wetter für ... Ja, für was eigentlich? Es scheint etwas zu geben, was man bei diesem Wetter unbedingt haben muss, denn es hat sich bereits eine lange Warteschlange gebildet. ANDREA WANNER hat sich das Ganze neugierig angeschaut.

Fundsachen

Kinderbuch | Maja Konrad: Henry Kolonko und die Sache mit dem Finden

Henry Kolonko hat ein ungewöhnliches Hobby: Er sucht verloren gegangene Dinge und bringt sie dann zu ihren Besitzern zurück. Dahinter stecken eine ziemliche Logistik, Kombinationsgeschick, wie es ein Detektiv braucht, und großer Eifer. Von ANDREA WANNER